Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Entscheidung naht: Dembele-Wechsel vor Abschluss

BVB winkt Rekord-Ablöse

Die Entscheidung naht. So viel zumindest mochte Hans-Joachim Watzke am Rande der Champions-League-Auslosung in Monaco dann doch verraten, doch ein "fixes Agreement", also eine Einigung mit dem FC Barcelona über den Wechsel von Ousmane Dembele, gebe es noch nicht, so Watzke.

DORTMUND

, 24.08.2017
Entscheidung naht: Dembele-Wechsel vor Abschluss

Die "Fall Dembele" steht vor dem Abschluss.

Genau das hatten passend zum Beginn der Gruppen-Auslosung mehrere Online-Portale berichtet. Gut möglich allerdings, dass der BVB-Geschäftsführer am Freitagmittag auf der Bilanzpressekonferenz (12 Uhr) den Wechsel dann auch offiziell verkünden kann.

Dickes Trostpflaster

Borussia Dortmund wird aller Voraussicht nach das derzeit wohl größte Talent Europas nach nur einem Jahr wieder verlieren - mit einer Rekordablöse, die im Gesamtpaket 140 Millionen Euro überschreiten dürfte, als ziemlich dickem Trostpflaster.

Jetzt lesen

Vor allem der Handlungsdruck, unter dem Barcelona nach dem Rekord-Wechsel von Neymar zu Paris St. Germain für 222 Millionen Euro steht, spricht dafür, dass die Katalanen auf der Zielgeraden dieser Transferperiode dem BVB doch noch mit Riesenschritten entgegenkommen.

Unnachgiebige Haltung

Bislang nämlich liefen alle Bemühungen Barcas, adäquaten Ersatz für Neymar zu verpflichten, ins Leere. Dortmunds unnachgiebige Haltung hinsichtlich der geforderten Ablöse für Dembele stand bis zuletzt unüberwindbar wie der Mount Everest zwischen den beiden Verhandlungspartnern.

Jetzt lesen

Neymar hat eine Lawine ins Rollen gebracht, die, falls der Deal offiziell über die Bühne geht, auch den BVB nun unter Zugzwang setzt. Auf den offensiven Außenbahnen besteht ohne Dembele und den noch länger verletzt fehlenden Marco Reus Handlungsbedarf. Sportdirektor Michael Zorc wird daher fix Plan B umsetzen.

Spur führt nach Frankreich

Diese Spur führt wieder nach Frankreich, allerdings wohl nicht nach Lyon, wo Maxwel Cornet lange als 1a-Ersatz galt. Stattdessen gilt nun der Brasilianer Malcom Filipe Silva de Oliveira von Girondins Bordeaux als Wunschspieler der BVB-Vereinsführung. Mit rund 40 Millionen Euro nicht gerade günstig, aber ein flinker Rechtsaußen, 20 Jahre jung. Wie Ousmane Dembele.