Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fans randalieren in U-Bahn

DORTMUND Mit einem 1:1-Unentschieden endete die Partie zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt am Samstag im Signal Iduna Park. Die Fans beider Teams verhielten sich nicht ganz so friedlich.

Fans randalieren in U-Bahn

Auf dem Weg ins Stadion zerstörten am Samstag BVB-"Fans" die Beleuchtungseinrichtung einer U-Bahn.

Bereits vor Spielbeginn zerstörten BVB-Anhänger in einer U-Bahn auf dem Weg zum Stadion die Beleuchtungseinrichtungen. Mehrere Neonröhren seien dabei zu Bruch gegangen. Teilweise wurde sogar die Deckenverkleidung abgerissen. Auch vor den Sitzen machten die "Fans" nicht halt und zerstörten sie mutwillig. Die Tatverdächtigen wurden jedoch von der Polizei ermittelt. Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung wurden gestellt.

Und auch die Eintracht-Fans machten leider nicht nur durch Gesänge im Stadion auf sich aufmerksam. Vor Spielbeginn kam es durch Frankfurter Anhänger bei ihrer Ankunft am Haltepunkt Signal Iduna Park zu kleineren Auseinandersetzungen, die durch die Polizei sofort unterbunden wurden. Dabei wurde ein Polizeibeamter von hinten gestoßen und leicht verletzt.

Nach dem Spiel kam es zu einem nicht alltäglichen Vorfall am Hauptbahnhof: Noch vor Abfahrt des Sonderzuges zurück nach Frankfurt, wurde von einem Unbekannten die Notbremse gezogen. Durch diese Aktion wurde die Bremsanlage eines Wagons zerstört, so dass dieser ausgetauscht werden musste. Die Abfahrt nach Hessen verzögerte sich dadurch um 90 Minuten.

Wie die Polizei mitteilte, verlief der Einsatz am Samstag trotzdem ohne größere Störungen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Boss gibt Stöger Rückendeckung

Watzke spricht bei Schmelzer von hoher Wertschätzung

DORTMUND BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat Trainer Peter Stöger nach der Ausbootung von Marcel Schmelzer „volle Rückendeckung“ ausgesprochen. Nichtsdestotrotz genieße der Kapitän weiterhin eine hohe Wertschätzung.mehr...

Weidenfeller-Abschiedsspiel am 7. September

BVB-Torhüter verabschiedet sich vor großer Kulisse

DORTMUND Zum Saisonende zieht BVB-Torhüter Roman Weidenfeller mit 37 Jahren die Handschuhe aus. Am 7. September bekommt er sein Abschiedsspiel im eigenen Stadion, seinem „Wohnzimmer“. Es werden große Namen dabei sein.mehr...

Guerreiro reagiert vor Gericht emotional

Prozess um BVB-Anschlag: Bürki noch immer schreckhaft

DORTMUND Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vernimmt das Schwurgericht weitere Profis als Zeugen. Besonders emotional reagiert Raphael Guerreiro.mehr...

Viktoria-Offensive ist für BVB II zu stark

Kölner Angriffsdruck sorgt für verdiente 1:3-Niederlage

DORTMUND Die stärkste Offensive der Liga ist dann doch zu stark. 780 Zuschauer bekommen in der Roten Erde ein attraktives Regionalliga-Spiel zu sehen - das aus BVB-II-Sicht nur den falschen Sieger hat.mehr...

Klartext schwarzgelb - Spezialausgabe

Günna fragt: Welche Jobs fehlen noch beim BVB?

DORTMUND Matthias Sammer wird externer Berater, Sebastian Kehl Leiter der Lizenzspielerabteilung, Patrick Owomoyela Botschafter. Borussia Dortmund schafft viele neue Posten. Günna fragt: Welche Jobs fehlen noch beim BVB? Jetzt abstimmen. Aber Achtung: alles nur Satire.mehr...

Schlichtes Design in Schwarzgelb

So könnte das BVB-Trikot der Saison 18/19 aussehen

DORTMUND Für Borussia Dortmund gibt's in der Saison 18/19 weder Längs- noch Querstreifen. Die Internetseite "Footy Headlines" hat noch vor der offiziellen Präsentation Bilder des BVB-Trikots für die neue Spielzeit veröffentlicht. In den vergangenen Jahren hatte die Seite immer den richtigen Riecher.mehr...