Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fehlentscheidung gegen BVB: Kehls Treffer war regulär

Beweis durch TV-Bilder

Die Zuschauer standen, die Musik ertönte, und Sebastian Kehl feierte schon seinen Treffer zum 1:1 - aber nur für einen kurzen Moment. Der Schiedsrichter-Assistent sah eine Abseitsstellung. Zu Unrecht.

Dortmund

von Thomas Schulzke

, 22.08.2010
Fehlentscheidung gegen BVB: Kehls Treffer war regulär

Sebastian Kehls Jubel dauerte nicht lange: Sein Treffer wurde wegen Abseit aberkannt. Zu unrecht, wie die TV-Bilder bewiesen.

Die TV-Bilder bewiesen, dass Sebastian Kehl nicht im Abseits stand. Es war gleiche Höhe. Einen großen Vorwurf wollte BVB-Trainer Jürgen Klopp dem Schiedsrichtergespann aber nicht machen. Es sei natürlich schade, dass das Tor nicht gegeben wurde. Sein Team hätte aber bestimmt mehr Fehler gemacht als der Assistent, sagte Klopp. „So sieht ein respektvolles Miteinander aus“, sagte Referee Florian Meyer. Er hatte die Bilder ebenfalls gesehen und gestand: „Das war eine Fehlentscheidung. Keine Frage.“ Es war wieder eine dieser Millimeter-Entscheidung, über die viel diskutiert wurde. Meyer gab zu, dass er sich natürlich über seinen Pfiff letztendlich ärgerte. „Wir als Schiedsrichter wollen natürlich auch immer das perfekte Spiel abliefern. Das ist uns aber heute leider nicht gelungen.“

Lesen Sie jetzt