Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Frei: "Ich werde schneller fit"

DORTMUND Diesem Comeback fiebert ganz Dortmund entgegen: BVB-Torjäger Alexander Frei (29) steht vor seinen ersten Testspielen nach zweieinhalbmonatiger Verletzungspause. Schon am Wochenende könnte es soweit sein. Wir sprachen mit dem Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft über ...

von Das Gespräch führten Marvin Binz und Sascha Fligge

, 27.08.2008
Frei: "Ich werde schneller fit"

Alexander Frei traf zwei Mal für die BVB-Talente.

... Form und Fitness: „Ich fühle mich sehr gut. Gewisse Dinge wie Spritzigkeit und Spielpraxis fehlen – klar. Der ganze Ablauf ist noch nicht bei 100 Prozent. Irgendwann kommt der Moment, an dem ich wieder anfangen werde zu spielen. Ich werde schneller wieder fit als nach meiner Rücken-Operation.“

... seinen persönlichen Zeitplan: „Wir werden von Tag zu Tag schauen. Eventuell mache ich in der nächsten Woche mit den Profis ein, zwei Freundschaftsspiele.“

... über ein Comeback schon am Samstag im Spiel der Amateure gegen Gladbach II: „Das kann passieren. Bis dahin werde ich einige Einheiten absolvieren. Danach muss ich sehen, wie ich mich fühle. Bin ich müde? Bin ich kaputt? Habe ich Verhärtungen? Anschließend werden wir entscheiden, ob ich auflaufe – und wie lange. Vielleicht 60, vielleicht 70 Minuten.“... über das neue Stürmer-Jobprofil unter Klopp: Ich habe in meiner Karriere nie Probleme gehabt, mein Spiel dem aktuellen Trainersystem anzupassen. Jürgen Klopp wird wissen, wie ich spiele, was meine Stärken und Schwächen sind. Ich werde bestimmt nicht aus heiterem Himmel die ‚Sechs‘ spielen.“

... über die Schweizer Natiionalmannschaft: „Ich werde hinfahren. Ob ich das mache, um zu spielen oder nur, um dabei zu sein, lasse ich offen. Fest steht: Ich kicke sicher nicht gegen Israel (6. September, d. Red.). Wenn überhaupt, dann vier Tage später gegen Luxemburg.“

Lesen Sie jetzt