Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

In der Innenverteidigung

Freie Auswahl für BVB-Trainer Thomas Tuchel

DORTMUND BVB-Kapitän Mats Hummels und sein Nebenmann Sokratis waren in dieser Saison gesetzt in der Innenverteidigung der Borussia. Beim 2:1-Sieg in Wolfsburg am vergangenen Samstag bewiesen ihre Stellvertreter Sven Bender und Neven Subotic allerdings, dass auf sie Verlass ist. Vor dem abschließenden Europa-League-Gruppenspiel gegen Saloniki (Donnerstag, 19 Uhr) hat Trainer Thomas Tuchel die freie Auswahl.

Freie Auswahl für BVB-Trainer Thomas Tuchel

Funktionieren nicht nur hintereinander, sondern auch nebeneinander: Sven Bender (l.) und Neven Subotic.

Neven Subotic gab sich nach dem erst dritten Einsatz in dieser Saison keiner Illusionen hin. Er rechne nicht damit, sich durch ein Spiel von unten nach oben in der Hierarchie geschoben zu haben, sagte er nach dem Last-Minute-Sieg in Wolfsburg.

Auch ohne Spielpraxis

Doch sein 90-minütiger Einsatz zeigte, dass man den Serben nicht vorschnell abschreiben sollte. Auch ohne Spielpraxis gelang ihm in Abwesenheit der erkrankten Stammverteidiger Hummels und Sokratis eine fast fehlerlose Partie, in der er nicht nur defensiv überzeugte, sondern auch durch einige feine Steilpässe im Spielaufbau.

WOLFSBURG Ein wenig staksig sahen seine Bewegungen am Anfang noch aus, so wie das eben ist, wenn man keinen Rhythmus hat. Doch Neven Subotic holte sich Sicherheit, gewann Zweikämpfe, schlug mehrere gute lange Bälle und rief sich beim 2:1 des BVB in Wolfsburg nachdrücklich in Erinnerung. An seiner Situation, glaubt er selbst, dürfte das aber nicht grundlegend etwas ändern.mehr...

An seiner Seite glänzte der gelernte Sechser Sven Bender zum zweiten Mal in Serie als Innenverteidiger. Schon beim Sieg über den VfB Stuttgart in der Vorwoche zählte er zu Dortmunds Besten, in Wolfsburg unterstrich er seine Qualitäten nachdrücklich – teils sogar spektakulär, wie bei seiner Fallrückzieher-Kläraktion vor der eigenen Torlinie.

Zwei Alternativen

BVB-Trainer Thomas Tuchel wird es zufrieden vernommen haben, dass er in Bender und Subotic zwei Alternativen in der Hinterhand hat, auf die er sich zu 100 Prozent verlassen kann. Er ist in der Defensivzentrale nicht abhängig von seinem Stammpersonal, sondern könnte auch dort – wie er es in anderen Mannschaftsteilen häufiger tut – nach Belieben rotieren.

WOLFSBURG Gemeinsam mit Neven Subotic lieferte Sven Bender in der BVB-Innenverteidigung gegen Wolfsburg eine blitzsaubere Partie ab. Dabei ist diese Position für den gelernten Sechser eher ungewohnt. Wie der 26-Jährige seine neue Rolle und den 2:1-Sieg bei den "Wölfen" beurteilt, erklärte er im "Sky"-Interview.mehr...

Schon am Donnerstag wird er vor die freie Auswahl gestellt: Lässt er gegen Saloniki wieder sein bis dahin genesenes Stamm-Duo Hummels/Sokratis spielen oder gibt er den Ersatzmännern Bender/Subotic eine weitere Bewährungschance?

Perspektive aufzeigen

Auf Sicht, dazu benötigt es nicht viel Fantasie, wird sich an der Hierarchie in der Innenverteidigung erst einmal nichts ändern. Kapitän Hummels ist gesetzt. Die Komponente sauberer Spielaufbau, die für Tuchel entscheidende Bedeutung hat, füllt kein anderer Kandidat so gut aus wie der Weltmeister. Und auch Sokratis steht trotz seiner jüngsten Fehler in Tuchels Gunst weiter ganz oben.

DORTMUND Er ist ein Musterprofi mit Profil, doch ohne Stammplatz: Sven Bender muss sich derzeit beim BVB mit der Rolle des Ersatzmannes in der Innenverteidigung zufriedengeben. An seinem hohen Status bei der Borussia hat sich dennoch nichts verändert, der Klub will seinen Vertrag unbedingt verlängern.mehr...

Entscheidend wird daher sein, welche Perspektive die BVB-Verantwortlichen Bender und Subotic, der als Winterwechsel-Kandidat gilt, aufzeigen können. Beide hatten jahrelang den Status eines Stammspielers inne, dauerhaft werden sie sich mit einer Nebenrolle sicher nicht zufriedengeben. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 73

Die Gründe für Peter Stögers erfolgreiches Debüt

DORTMUND Der 2:0-Erfolg gegen Mainz 05 war der erste Bundesliga-Sieg für Borussia Dortmund seit dem 30. September. Und er bescherte nicht nur drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze, sondern förderte bei den Borussen auch eine Menge Selbstvertrauen wieder zu Tage. In der 73. Folge unseres BVB-Podcasts diskutieren wir die Premiere von Peter Stöger sowie die Rolle des neuen Trainers.mehr...

BVB-Weihnachtssingen

Aubameyang, Sahin und Co. singen mit 25.000 BVB-Fans

DORTMUND Der Signal Iduna Park wird am Sonntag zum größten Konzertsaal Deutschlands. Der BVB lädt zum Weihnachtssingen in sein Stadion ein - und über 25.000 Fans haben bereits Karten dafür gekauft. Und sie bekommen prominente Mitsänger: Die komplette Mannschaft von Borussia Dortmund wird dabei sein - und ein Popstar.mehr...

Weihnachtsbesuch in der Kinderklinik

BVB-Stars bringen die kleinen Patienten zum Lachen

DORTMUND Die BVB-Stars besuchen die Kinderklinik Dortmund. Am Tag nach dem wichtigen Sieg in Mainz punkten die schwarzgelben Profis bei den kleinen Patienten. Hier gibt es Bilder und Videos.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

BVB-Boss Watzke befindet sich wieder im Kampfmodus

DORTMUND 2017 sei ein schreckliches Jahr gewesen, sagt Hans-Joachim Watzke bei der 16. Auflage von "19:09 - der schwarzgelbe Talk". Jetzt ist er wieder im Kampfmodus - und könnte sich eine Vertragsverlängerung vorstellen.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

Watzke: Könnte mir vorstellen, noch einmal zu verlängern

DORTMUND Der BVB-Boss zu Gast im Lensing-Carrée! Bei "19:09 - der schwarzgelbe Talk" hat Hans-Joachim Watzke am Mittwochabend über Peter Stöger, Peter Bosz, die aktuell schwierige Situation und seine persönliche Zukunft gesprochen. Hier gibt es das Video, die Bilder und die wichtigsten Aussagen.mehr...

Der BVB-Kommentar

Stögers feine Geste im egoistischen Bundesliga-Geschäft

MAINZ Da muss erst ein Trainer vom Geißbock-Verein 1. FC Köln kommen, um beim BVB den Bock umzustoßen: Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund eine erfolgreiche Premiere hingelegt - und lobt Vorgänger Peter Bosz. Jürgen Koers kommentiert.mehr...