Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Frühform interessiert Jürgen Klopp nicht

DORTMUND Vier Tage vor dem ersten Pflichtspiel der Saison im DFB-Pokal bei Rot-Weiss Essen (Samstag, 15.30 Uhr) bleibt Borussia Dortmund eine sportliche Unbekannte.

Frühform interessiert Jürgen Klopp nicht

Schmerzen im Adduktorenbereich: Nelson Valdez.

Nach den Wochenend-Tests gegen Feyenoord Rotterdam (2:1) und Tottenham Hotspur (0:3) bilanzierte Trainer Jürgen Klopp zwiespältig: „Ich kann in unserem Spiel einen Plan erkennen. Aber wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen.“ Gegen Tottenham wurde Klopps abermals in 4-4-2-Formation mit „flacher Vier“ und hoch stehender Kette angetretenes Team bei zwei Gegentoren ausgekontert, das Umschalten in den Rückwärtsgang funktionierte noch nicht reibungslos. Mitunter beklagte der Trainer Elementares. „Vor dem ersten Gegentor“, sagte er, „haben wir uns nicht richtig gewehrt.“ Allerdings hatte Klopp seine Elf im Vergleich zur Rotterdam-Partie auf sechs Positionen umgestellt, was den Spielfluss behinderte. Große Sorgen bereitet dem BVB zurzeit die Effektivität seiner Stürmer. Nelson Valdez, der auch gegen Tottenham erstklassige Aktionen hatte, hadert nach wie vor mit seinem Abschluss. Mladen Petric ist nicht in der Verfassung, die ihn während seiner ersten Monate in Dortmund auszeichnete und zu elf Toren aus den ersten 20 Bundesliga-Partien führte. „Frühform“, sagt Klopp „interessiert mich aber nicht. Die Jungs sollen sich jetzt das Gefühl holen, vor dem Tor eiskalt zu werden. Der letzte Kick kommt dann mit dem Ligastart.“ Dann soll auch Patrick Owomoyela einen Schritt weiter sein. Nach langer Verletzungspause gab er beim Turnier in Rotterdam ein ordentliches Debüt.

Mittelfeldakteur Tinga indes wird der Borussia weiterhin fehlen – verletzungsbedingt und auf unbestimmte Zeit. Am Samstag, gegen Essen, fällt in dem gesperrten Jakub Blaszczykowski (Gelb-Rote Karte im Pokalfinale gegen die Bayern) ein weiterer Mittelfeldspieler aus. Zu allem Überfluss quält sich Delron Buckley mit einer Oberschenkelzerrung herum. „Damit sind einige Flügelspieler weg“, stöhnt Klopp: „Das ist sehr ärgerlich.“ Von der Flut an Ausfällen könnte nun Techniker Bayram Sadrijaj profitieren. Klopp testete den Offensivmann am Wochenende auf der linken Seite und lobte: „Der Junge ist geradlinig, hat Feuer im Arsch. Er wäre für jeden Abwehrspieler super unangenehm.“ Für Sadrijaj, der sich mit Giovanni Federico duelliert, würde in Essen ein Traum in Erfüllung gehen. Der Serbe spielte vor wenigen Monaten noch für die TSG Thannhausen. In der Bayernliga.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnProtest gegen Montagsspiele

BVB empfängt FC Augsburg - "We Don’t Like Mondays"

Dortmund Am 26. Februar spielt Borussia Dortmund in der Bundesliga gegen den FC Augsburg. Montagabends. Um 20.30 Uhr. Für das Fernsehen ist die Anstoßzeit ein Segen, für viele Fans ist sie ein Fluch. Der Protest dagegen breitet sich aus.mehr...

Roman Bürki erntet viel Lob

BVB-Keeper: Mal bist du der Held, mal bist du der Idiot

Dortmund/Mönchengladbach. Peter Stöger hatte schon am Sonntagabend in Mönchengladbach das Bedürfnis gehabt, Roman Bürki ein Kompliment zu machen. Seine Mannschaft habe die knappe 1:0-Führung vor allem dank ihres „sehr guten Torhüters über die Zeit gebracht“, gab der BVB-Trainer zu Protokoll. Am Montag legte Stöger nach, sein Schlussmann blieb aber zurückhaltend.mehr...

Pulisic bricht BVB-Training ab

Stöger gibt Entwarnung und benennt das größte Problem

DORTMUND Schreckmoment beim BVB-Training. Der US-Nationalspieler Christian Pulisic hat die Einheit am Montagmorgen keine 15 Minuten nach Beginn abgebrochen. Nach einem kurzen Gespräch mit Peter Stöger huschte der 19-Jährige in die Kabine. Sein Trainer gab später aber Entwarnung - und sprach nach dem Training über das derzeit größte BVB-Problem.mehr...

Bürki hält den BVB-Sieg fest

Reus an alter Wirkungsstätte mit dem Zauberfuß

MÖNCHENGLADBACH Gladbach ist besser, aber der BVB gewinnt. Im Borussen-Duell machen die Dortmunder Marco Reus und Roman Bürki den Unterschied aus. Die Schwarzgelben in der Einzelkritik.mehr...

VIP-Tickets für BVB-Spiel zu gewinnen

BVB gegen Augsburg in besonderer Atmosphäre erleben

DORTMUND Das zweite reguläre Montagsspiel der Bundesliga-Geschichte – und das erste mit Beteiligung des BVB – steigt am kommenden Montag im Signal Iduna Park, wenn Borussia Dortmund auf den FC Augsburg trifft (20.30 Uhr). Und Sie können mit etwas Glück live dabei sein. In Kooperation mit BVB-Partner „ANSON‘S – Mode für Männer“ verlosen wir 1x2 VIP-Tickets.mehr...

Stöger bleibt trotz Rekord ein Realist

BVB geht mit Ruhe in die entscheidende Saisonphase

MÖNCHENGLADBACH Peter Stöger stellt einen neuen BVB-Rekord auf, bildet sich darauf aber nichts ein. Denn: Die wichtigste Saisonphase steht den Schwarzgelben noch bevor. Jürgen Koers kommentiert.mehr...