Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Galatasaray-Fans sorgen für Bengalo-Gewitter

Mehrere Festnahmen

Unheimliche Szenen vor dem Anpfiff des Champions-League-Spiels des BVB gegen Galatasaray Istanbul: Auf dem Weg von der City zum Stadion sorgten rund 1000 türkische Fans für ein Bengalo-Gewitter in der südlichen Innenstadt. Auch Polizisten und Autos wurden mit Pyrotechnik beworfen. Im Stadion ging es dann weiter.

DORTMUND

, 04.11.2014
Galatasaray-Fans sorgen für Bengalo-Gewitter

Galatasaray-Fans ziehen am 4. November 2014 über die Ruhrallee und hantieren mit Pyrotechnik. Gegen kriminelle Fußballfans will die Staatsanwaltschaft härter vorgehen.

Die türkischen Fußballfans hielten vor dem Spiel am Dienstagabend die Dortmunder Polizei gehörig auf Trab. Am Montagabend musste während des Abschlusstrainings der Türken eine Gruppe von Fans feststellen, dass das Training nicht-öffentlich war. Als die Anhänger an den Toren rappelten, rückte die Polizei aus, um Präsenz zu zeigen.   Schon am Dienstagmittag zeigte sich, dass sich der Friedensplatz und nicht der Alte Markt zur Feier-Zentrale der Türken entwickelte. Dort sangen und tranken hunderte Fans meist gesittet und unauffällig, dort wurden aber auch immer wieder Feuerwerkskörper gezündet. Die Polizei zeigte Präsenz mit mehreren Mannschaftswagen.

  Ab 17 Uhr füllte sich der Platz immer mehr mit Fans. Die Polizei reagierte und stockte ihre Präsenz dort auf. Die Pyrotechnik-Vorfälle häuften sich.   Richtig schlimm wurde es jedoch erst, als sich die inzwischen 1000 Galatasary-Fans gegen 18 Uhr über die Ruhrallee in Richtung Stadion in Bewegung setzten. Trotz der Begleitung eines Großaufgebots der Polizei brach ein wahres Bengalo-Gewitter über die südliche Innenstadt herein, teilweise wurden auch Polizisten und im Stau stehende Autos mit Böllern beworfen.   Gegen 19.20 Uhr war der Fanzug am Stadion angekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kurz vor Anpfiff des Spiels gab es keine Verletzten während des Zugs - dafür aber Festnahmen: Knapp zehn Galatasaray-Fans wurden festgenommen.

Wir haben den ganzen Nachmittag über

von den Geschehnissen auf dem Friedensplatz und auf dem Weg zum Stadion berichtet und viele Videos gemacht. Sie geben einen Eindruck von der beängstigenden Situation:    

Gala Ruhrallee

Ein von DoFotoTag (@dofototag) gepostetes Video am Nov 11, 2014 at 9:26 PST

 

 

Ein von DoFotoTag (@dofototag) gepostetes Video am Nov 11, 2014 at 9:08 PST

   

Ein von DoFotoTag (@dofototag) gepostetes Video am Nov 11, 2014 at 9:10 PST

   

Gala Weg zum Stadion

Ein von DoFotoTag (@dofototag) gepostetes Video am Nov 11, 2014 at 9:01 PST

 

Lesen Sie jetzt