Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

BVB-Star hat neuen Ärger

Großkreutz: Heftige Pöbelei nach dem Pokalfinale

DORTMUND Schon wieder Ärger für BVB-Star und Nationalspieler Kevin Großkreutz: Nach dem unglücklich verlorenen Pokalfinale hat sich der 25-Jährige so schwer betrunken, dass er anschließend in einem Berliner Hotel herumpöbelte. Dann kam die Polizei.

/
Kevin Großkreutz nach dem verlorenen Pokalfinale im Berliner Club "Kraftwerk".

Kevin Großkreutz am Donnerstag im Trainingslager der Nationalmannschaft in Südtirol.

Die Niederlage im Pokalfinale gegen Bayern München am 17. Mai tat richtig weh. Trainer Jürgen Klopp gab seinen Spielern anschließend einen "Trinkbefehl". Vollblut-Borusse und BVB-Spieler Kevin Großkreutz nahm sich dies offenbar sehr zu Herzen.

Nach Informationen unserer Redaktion ist der Spieler in den Morgenstunden des 18. Mai in einem Berliner Hotel ausfällig geworden. Die Berliner Polizei wurde wegen einer vermeintlichen Schlägerei gegen 6 Uhr in das Hotel gerufen, in dem die Mitarbeiter des BVB (nicht die Spieler) untergebracht waren. Beim Eintreffen der Polizei war von einer Schlägerei jedoch keine Spur mehr, unverrichteter Dinge zogen die Beamten wieder ab.Schon bei der Party alkoholisiert Ganz grundlos aber waren sie nicht gerufen worden: Der 25-jährige Großkreutz war schon auf der vorherigen Party im Berliner Club "Kraftwerk" nach Angaben mehrerer Zeugen stark alkoholisiert. Danach soll er in dem Hotel, in dem er selber gar nicht untergebracht war, herumgepöbelt haben.

, er habe im Hotel-Foyer uriniert.

Kevin Großkreutz selbst soll der Vorfall unendlich leid tun. Es heißt, er sei extrem zerknirscht über die Dummheit. Beim BVB hieß es am Samstagabend, das Verhalten von Kevin Großkreutz gehe "absolut gar nicht". Der Verein habe den Vorfall bereits mit einer Geldstrafe sanktioniert. Großkreutz' Berater wollte gegenüber unserer Redaktion keine Stellung nehmen.

BERLIN Eine Feier ohne Feierlaune: Der BVB hat in der Nacht zu Sonntag sein Pokal-Abenteuer im Berliner "Kraftwerk" ausklingen lassen. Die Niederlage im Finale gegen den FC Bayern verdarb jedoch so manchem BVB-Profi die Stimmung. Wir waren dabei.mehr...

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist über die Vorkommnisse in der Pokal-Nacht wohl bereits informiert. Großkreutz, ein variabler Defensiv- und Mittelfeldspieler, hält sich zur Zeit mit der Nationalmannschaft im Trainingslager in Südtirol auf, um sich dort auf die Weltmeisterschaft in Brasilien vorzubereiten. Nach der Verletzung von Lars Bender gilt sein Ticket nach Brasilien als relativ sicher.

Bundestrainer Jogi Löw hat sicher mittlerweile geäußert. Er habe gemeinsam mit Teammanager Oliver Bierhoff ein Gespräch mit Großkreutz geführt,

. Er habe klar gemacht, so Löw, dass einem Nationalspieler so etwas nicht noch einmal passieren dürfe. Der Spieler sei jung, impulsiv und leidenschaftlich. Bei der Nationalmannschaft habe er sich bislang immer tadellos verhalten.

BERLIN Nach einer großen Feier war den Dortmunder Spielern nach dem verlorenen Pokalfinale nicht zumute. Im Berliner Kraftwerk standen die Spieler gegen 1.40 Uhr mit hängenden Köpfen auf der Bühne. Dann schnappte sich Jürgen Klopp das Mikrofon und leistete verbale Aufbauhilfe.mehr...

DORTMUND/KÖLN Kevin Großkreutz und Julian Schieber werden in den kommenden Tagen von der Polizei Dortmund hören: Nach Großkreutz' angeblichem Döner-Wurf auf einen Mann in Köln sollen die BVB-Spieler vernommen werden. Derweil nährt ein Kölner Taxifahrer Zweifel an der Version des mutmaßlichen Opfers.mehr...

DORTMUND BVB-Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz ist nach seinem Pyrotechnik-Einsatz auf der Meisterfeier im Mai der Justiz entkommen. Dennoch hat der Vorfall ein Nachspiel - der Verein bittet den Mittelfeldmann zum Rapport.mehr...

DORTMUND Kevin Großkreutz ist manchmal verdammt schnell unterwegs. Für so manchen Abwehrspieler ist das zu schnell - und nun auch für die Polizei. Der BVB-Star fuhr kürzlich doppelt so schnell wie erlaubt, jetzt ist er seinen Führerschein los.mehr...

/
Kevin Großkreutz nach dem verlorenen Pokalfinale im Berliner Club "Kraftwerk".

Kevin Großkreutz am Donnerstag im Trainingslager der Nationalmannschaft in Südtirol.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 73

Die Gründe für Peter Stögers erfolgreiches Debüt

DORTMUND Der 2:0-Erfolg gegen Mainz 05 war der erste Bundesliga-Sieg für Borussia Dortmund seit dem 30. September. Und er bescherte nicht nur drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze, sondern förderte bei den Borussen auch eine Menge Selbstvertrauen wieder zu Tage. In der 73. Folge unseres BVB-Podcasts diskutieren wir die Premiere von Peter Stöger sowie die Rolle des neuen Trainers.mehr...

BVB-Weihnachtssingen

Aubameyang, Sahin und Co. singen mit 25.000 BVB-Fans

DORTMUND Der Signal Iduna Park wird am Sonntag zum größten Konzertsaal Deutschlands. Der BVB lädt zum Weihnachtssingen in sein Stadion ein - und über 25.000 Fans haben bereits Karten dafür gekauft. Und sie bekommen prominente Mitsänger: Die komplette Mannschaft von Borussia Dortmund wird dabei sein - und ein Popstar.mehr...

Weihnachtsbesuch in der Kinderklinik

BVB-Stars bringen die kleinen Patienten zum Lachen

DORTMUND Die BVB-Stars besuchen die Kinderklinik Dortmund. Am Tag nach dem wichtigen Sieg in Mainz punkten die schwarzgelben Profis bei den kleinen Patienten. Hier gibt es Bilder und Videos.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

BVB-Boss Watzke befindet sich wieder im Kampfmodus

DORTMUND 2017 sei ein schreckliches Jahr gewesen, sagt Hans-Joachim Watzke bei der 16. Auflage von "19:09 - der schwarzgelbe Talk". Jetzt ist er wieder im Kampfmodus - und könnte sich eine Vertragsverlängerung vorstellen.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

Watzke: Könnte mir vorstellen, noch einmal zu verlängern

DORTMUND Der BVB-Boss zu Gast im Lensing-Carrée! Bei "19:09 - der schwarzgelbe Talk" hat Hans-Joachim Watzke am Mittwochabend über Peter Stöger, Peter Bosz, die aktuell schwierige Situation und seine persönliche Zukunft gesprochen. Hier gibt es das Video, die Bilder und die wichtigsten Aussagen.mehr...

Der BVB-Kommentar

Stögers feine Geste im egoistischen Bundesliga-Geschäft

MAINZ Da muss erst ein Trainer vom Geißbock-Verein 1. FC Köln kommen, um beim BVB den Bock umzustoßen: Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund eine erfolgreiche Premiere hingelegt - und lobt Vorgänger Peter Bosz. Jürgen Koers kommentiert.mehr...