Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Tageszeitung The Guardian

Großkreutz zum Anti-Sportler des Jahres gekürt

DORTMUND Eine Auszeichnung für Kevin Großkreutz – allerdings keine, auf die er stolz sein müsste: Die britische Tageszeitung The Guardian hat den BVB-Star zum Anti-Sportsmann des Jahres 2014 gewählt. Der Grund: der Dönerwurf und eine Aktion nach dem Pokalfinale.

Großkreutz zum Anti-Sportler des Jahres gekürt

BVB-Star Kevin Großkreutz sorgte 2014 abseits des Platzes für Aufsehen.

The Guardian kürt nicht nur die Sportler des Jahres, sondern auch die

Anti-Helden des abgelaufenen Sportjahres

. Zehn Athleten haben sie sich herausgepickt – unter anderem Kevin Großkreutz.   Obwohl  er 2014 Weltmeister geworden sei – wenn auch ohne eine Minute gespielt zu haben -, habe das Jahr ziemlich schwach für ihn begonnen, heißt es in dem Artikel. Denn auf sich aufmerksam machte Großkreutz vor allem abseits des Platzes. Anfang Mai wurde ihm vorgeworfen, einen Mann in Köln mit einem

Döner beworfen zu haben

, nachdem dieser ihn beleidigt hatte. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung wurden im Juli eingestellt. Ein paar Wochen später leistet sich Großkreutz allerdings

noch einen Ausrutscher

: Nach dem verlorenen Pokalfinale gegen die Bayern in Berlin hatte er in der Lobby eines Berliner Hotels herumgepöbelt und soll sogar dort uriniert haben. Trotz anschließender Entschuldigung des BVB-Stars: Für The Guardian Grund genug, Großkreutz in seine Liste aufzunehmen, in der sich unter anderem noch Arsenal-Profi Jack Wilshere findet, der sich nach der WM in Las Vegas mit leicht bekleideten Damen im Pool vergnügt und dabei so einiges geraucht haben soll.   

Ärger für Marco Reus

Großkreutz war übrigens nicht der einzige Borusse, der in diesem Jahr Ärger hatte: Kurz vor Weihnachten kam heraus, dass Marco Reus

nie seinen Führerschein gemacht hatte

, aber dennoch Auto gefahren ist. Er musste dafür 540.000 Euro Strafe zahlen.

I m Januar zeigte ein 17-jähriger Schüler

  Ex-BVB-Profi Robert Lewandowski an, weil dieser ihn geschlagen haben soll. Der Junge zog die Anzeige aber wenige Tage später wieder zurück.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unglückliches Pokal-Aus

Borussias U19 scheitert mit 0:1 bei Bayern München

DORTMUND Der Tanz auf vier Hochzeiten hat sich für Borussia Dortmunds A-Junioren bereits frühzeitig erledigt. Im Rennen um den DFB-Pokal ereilte das Team von Trainer Benjamin Hoffmann am Mittwochnachmittag beim FC Bayern München mit 0:1 (0:0) das Erstrundenaus.mehr...

BVB-Spieler im RN-Talk

Gyau: "Jetzt darf ich endlich wieder spielen"

DORTMUND Hinter Joseph-Claude "Joe" Gyau liegt eine lange Leidenszeit. 22 Monate fehlte der 24-jährige US-Amerikaner Borussia Dortmund verletzt. Ein Knorpelschaden im Knie drohte seine Karriere zu beenden, bevor sie richtig angefangen hat. Gegen den SC Verl stand er nun erstmals wieder im Kader des BVB II. Wir haben mit ihm gesprochen.mehr...

Finale um Deutsche Meisterschaft

BVB-U17 will gegen Leverkusen den Hattrick

DORTMUND Der Countdown zum absoluten Saisonhöhepunkt ist eingeläutet. Am Sonntag um 13 Uhr steigt im Stadion Rote Erde das Endspiel um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft zwischen den Talenten von Borussia Dortmund und dem Westrivalen Bayer Leverkusen.mehr...

BVB gegen Bayern

DFB-Kontrollausschuss ermittelt wegen Pyro-Vorfällen

DORTMUND Das Zünden von Pyrotechnik in der Halbzeit des Pokalfinals zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund hat ein Nachspiel. Der DFB-Kontrollausschuss hat ein Ermittlungsverfahren gegen den BVB eingeleitet. Dem Verein droht eine harte Strafe.mehr...

Klartext schwarzgelb

"Der BVB muss geschmeidig bleiben"

DORTMUND Gegen den VfL Wolfsburg geht es für den BVB nur darum, "geschmeidig zu bleiben", sagt "Günna". Denn nach der schönen Woche aus Dortmunder Sicht "freuen sich jetzt schon alle aufs Pokalfinale". Die Gerüchte um Mats Hummels lassen "Günna" kalt: "Fußball ist ein Wanderzirkus, Leute kommen, Leute gehen. Soll er machen, was er will."mehr...

2:0 gegen Wattenscheid

BVB II springt in der Tabelle auf Rang vier

DORTMUND Fußball-Regionalligist Borussia Dortmund II rollt in der Rückrunde die Tabelle von hinten auf. Nach dem verdienten 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen die SG Wattenscheid am Freitagabend ist der BVB II nun schon Vierter. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...