Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Das Interview

Gündogan: "Mache mir keine Sorgen um Mats"

HERTEN Während seine DFB-Kollegen auf den Färöer um Punkte in der WM-Qualifikation kämpften, weilte Ilkay Gündogan am Dienstag unter Tage. Der BVB-Profi war zu Gast im Sportschau-Club der ARD auf der Hertener Zeche Ewald. Matthias Dersch sprach dort mit ihm über seine Rückenverletzung, seine Vertragsgespräche und Mats Hummels.

Gündogan: "Mache mir keine Sorgen um Mats"

Ilkay Gündogan hat Probleme mit seinem Rücken.

Vom Schmerzempfinden her ist es schon deutlich besser, aber es ist noch ein wenig Geduld gefragt. Ich kann nicht auf den Tag genau sagen, wann ich wieder ins Mannschaftstraining zurückkehre. Ich sehne mich danach, wieder spielen zu können.

Mit der Bandscheibe ist zum Glück alles in Ordnung. Es ist nichts kaputt am Rücken, das ist das Positive. Aber der Nerv, der an der Stelle verläuft, ist ein bisschen entzündet. Von dort zieht der Schmerz ins Knie und in den Fuß. Das ist unangenehm.

Ja, es ist eine genetische Veranlagung. Vor dem vergangenen Herbst hatte ich allerdings 20 Jahre lange keine Problem damit. Deshalb rechne ich damit, dass wir es wieder in den Griff bekommen und der Rücken dann auch für eine sehr lange Zeit keine Probleme mehr macht.

Ich wusste, dass die Frage kommt. (lacht) Aber es gibt nichts Neues zu vermelden. Die Gespräche laufen noch. Wenn es etwas zu verkündigen gibt, werden wir das tun. Können Sie denn schon eine Tendenz verraten?

Nein, über Inhalte der Gespräche werde ich nichts verraten. Da müssen Sie sich so gedulden wie ich mit meiner Verletzung noch gedulden muss. (lacht)

Mit Mats hatte ich vor dem Länderspiel auf den Färöer Kontakt. Es ist keine ganz leichte Situation für ihn. Aber Mats gehört für mich zu den besten Innenverteidigern der Welt. Er hat unser Spiel in den vergangenen Jahren mitgeprägt und ist eine sehr wichtige Figur für uns. Ein Fußballer muss auch mal durch solche Phasen. Ich habe es selbst erlebt. Mats ist intelligent und stark genug, um da die richtigen Schlüsse zu ziehen. Ich mache mir überhaupt keine Sorgen um ihn.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Der BVB-Kommentar

Das Thema Pierre-Emerick Aubameyang nervt gewaltig

DORTMUND Pierre-Emerick Aubameyang lässt nichts unversucht, seinen Wechsel zum FC Arsenal voranzutreiben. Das Thema nervt Mitspieler, Verantwortliche und Fans. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

Schnelles Wiedersehen mit Mislintat

Verhandlungen in Dortmund: Aubameyang vor Wechsel

DORTMUND Der BVB kommt nicht zur Ruhe. Pierre-Emerick Aubameyang forciert seinen Wechsel zum FC Arsenal. Am Sonntag fanden die ersten Verhandlungen in Dortmund statt - mit einem alten Bekannten, aber noch ohne Ergebnis.mehr...

Transferpoker um BVB-Star

FC Arsenal macht Angebot für BVB-Stürmer Aubameyang

Dortmund Die Zeit von Pierre-Emerick Aubameyang bei Borussia Dortmund läuft ab. Der FC Arsenal hat eine erste Offerte für den Stürmer geschickt. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestätigte die Kontaktaufnahme, ließ die genannte Summe aber unkommentiert.mehr...

Offizielle Anfrage des FC Arsenal

BVB-Poker um Aubameyang geht in die heiße Phase

DORTMUND Der Poker um BVB-Torjäger Aubameyang geht in die entscheidende Phase. Den Dortmundern liegt eine erste Anfrage des FC Arsenal vor. Trainer Stöger nimmt den Gabuner trotz einer erneuten Provokation in Schutz.mehr...

Aubameyang provoziert erneut

Schürrle spricht Klartext: Das Thema schafft Kopfschütteln

BERLIN Spielen durfte er nicht. Weil er im Abschlusstraining "nicht gerade on fire" gewesen sei, wie Peter Stöger in Berlin erklärte. Pierre-Emerick Aubameyang war dennoch in aller Munde, weil "zufällig" während der laufenden BVB-Partie in der Hauptstadt Bilder auftauchten, die ihn beim Spaß-Zock in einer Dortmunder Soccerhalle zeigten.mehr...