Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

BVB-Spieler über die Krise

Guerreiro: Wir versuchen, unsere Fehler abzustellen

DORTMUND Raphael Guerreiro ist wieder fit. Der Fußbruch, den sich der Portugiese beim Confed Cup im Sommer zuzog, ist auskuriert. Nun will er helfen, Borussia Dortmund aus der sportlichen Krise zu führen. In einer Presserunde sprach der 23 Jahre alte Linksfuß über …

Guerreiro: Wir versuchen, unsere Fehler abzustellen

„Ich habe jetzt meinen Trainingsrückstand aufgeholt“, sagt Raphael Guerreiro. Foto: Guido Kirchner

… seinen Fuß: „Meinem Fuß geht’s gut. Ich habe jetzt meinen Trainingsrückstand aufgeholt. Und ich hoffe natürlich, dass ich der Mannschaft nun in den nächsten Wochen helfen kann.“


… die lange Leidenszeit:
„Es war sehr kompliziert für mich. Es ist schwierig, wenn man so lange nicht dabei sein kann. Aber ich muss auch sagen, dass es noch schlimmere Verletzungen gibt. Da denke ich zum Beispiel an Marco Reus, der so häufig durch schwere Verletzungen zurückgeworfen wird. Alle beim BVB haben mich super unterstützt.“

BVB-Training in Brackel am 13. November

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 13. November.

… die verpasste Vorbereitung: „Es ist nicht einfach. Ich konnte die Vorbereitung nicht absolvieren. Neuer Trainer, neue Mitspieler, neue Taktik: Deshalb trainiere ich jetzt umso intensiver, damit ich mich schnell wieder im Team integrieren kann.“


… die Unterschiede zwischen Peter Bosz und Thomas Tuchel:
„Der Unterschied ist, dass der Trainer im Training sehr stark auf Balleroberung setzt und extremes Gegenpressing sehen will. Wir stehen sehr hoch, wir pressen sehr hoch. Nach Ballverlusten versuchen wir, den Gegner direkt unter Druck zu setzen. Das ist der größte Unterschied.“


… die Position, die er unter Peter Bosz spielen soll:
„Schon als ich verletzt war, hat Peter Bosz mit mir gesprochen. Er hat mir gesagt, dass ich Linksverteidiger spielen kann, aber auch links im Mittelfeld. Seit ich wieder spielen kann, habe ich immer hinten links gespielt. Da fühle ich mich sehr wohl, aber wenn der Trainer mich weiter vorne einsetzt, dann bin ich auch glücklich, weil ich dort viele Spielanteile und Ballkontakte habe.“

DORTMUND Mit einer intensiven Einheit startet der BVB in die Vorbereitung auf das Spiel beim VfB Stuttgart (Freitag, 20.30 Uhr). Marco Reus arbeitet unterdessen an seinem Comeback. Hier gibt's die Bilder und ein Video aus Brackel.mehr...

… die schwierigen vergangenen Wochen beim BVB: „Es ist eine schwierige Situation im Moment. Das merken wir auch im Training. Wir arbeiten sehr intensiv und versuchen, unsere Fehler abzustellen. Der Trainer spricht das immer wieder an. Man sieht aber, dass wir uns als Mannschaft unbedingt verbessern wollen.“


… die Fehler, die der BVB in den vergangen Spielen gemacht hat:
„Wir müssen uns an die eigene Nase fassen, weil wir zu wenig Motivation und Leidenschaft auf den Platz gebracht haben. Wir haben zu viele Zweikämpfe, zu viele Eins-gegen-Eins-Duelle verloren. Dass versuchen wir abzustellen und uns in diesen Punkten zu verbessern.“


… sein Comeback in der sportlichen Krise:
„Es ist viel einfacher, in eine Mannschaft reinzukommen, in der es läuft, in der das Selbstvertrauen gerade da ist. Aber ich versuche natürlich, meinen Beitrag zu leisten, dass es wieder besser läuft.“

BVB-Spieler im Video-Interview

Guerreiro: Müssen uns an die eigene Nase fassen

DORTMUND Raphael Guerreiro ist zurück. Der Fußbruch, den sich der Portugiese beim Confed Cup in Russland zugezogen hatte, ist auskuriert. Im Video-Interview spricht der 23-Jährige über seine Leidenszeit, die aktuelle sportliche Situation beim BVB und seine Lieblingsposition.mehr...

… die Bedeutung der Länderspielpause: „Für mich persönlich ist sie wertvoll, weil ich weiter aufholen und bei jedem Training an meiner Fitness und meinem Selbstvertrauen arbeiten kann. Diese Pause bringt mich weiter. Auch für die Mannschaft ist es wichtig, dass wir mal zur Ruhe gekommen sind und unsere Fehler aufgearbeitet haben. Jetzt sind wir voll fokussiert auf die nächsten Spiele.“


… das Interesse von Paris Saint Germain im vergangenen Sommer:
„Solche Spekulationen gibt es im Fußball immer. Ich beschäftige mich damit überhaupt nicht. Wir sind in einer schwierigen Situation und müssen punkten. Das ist viel wichtiger.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stöger sieht BVB als Favoriten

Reus entscheidet selbst über Einsatz gegen Bergamo

Reggio nell'Emilia Der lange Zeit wankende BVB ist zurück in der Erfolgsspur. Das schürt die Hoffnung auf den Einzug in das Achtelfinale der Europa League. Trainer Stöger sieht die Schwarzgelben als Favoriten. Personell gibt es noch einige Fragezeichen. mehr...

Schmelzer steht vor seinem Comeback

BVB reicht gegen Bergamo ein Remis fürs Achtelfinale

DORTMUND Der BVB geht mit Selbstvertrauen in das Rückspiel gegen Atalanta Bergamo. Der Kapitän steht vor seinem Comeback. Geschäftsführer Watzke erwartet die Qualifikation fürs Achtelfinale.mehr...

Viel Verantwortung für Pulisic 

Stöger will dem US-Amerikaner den Druck nehmen

DORTMUND Von den 33 Pflichtspielen, die Borussia Dortmund in dieser Saison bereits absolviert hat, hat Christian Pulisic 28 bestritten. Viele über die volle Distanz, und wenn er mal ausgewechselt wurde, dann oft erst in der Schlussphase. Das hatte Folgen.mehr...

rnProtest gegen Montagsspiele

BVB empfängt FC Augsburg - "We Don’t Like Mondays"

Dortmund Am 26. Februar spielt Borussia Dortmund in der Bundesliga gegen den FC Augsburg. Montagabends. Um 20.30 Uhr. Für das Fernsehen ist die Anstoßzeit ein Segen, für viele Fans ist sie ein Fluch. Der Protest dagegen breitet sich aus.mehr...

Roman Bürki erntet viel Lob

BVB-Keeper: Mal bist du der Held, mal bist du der Idiot

Dortmund/Mönchengladbach. Peter Stöger hatte schon am Sonntagabend in Mönchengladbach das Bedürfnis gehabt, Roman Bürki ein Kompliment zu machen. Seine Mannschaft habe die knappe 1:0-Führung vor allem dank ihres „sehr guten Torhüters über die Zeit gebracht“, gab der BVB-Trainer zu Protokoll. Am Montag legte Stöger nach, sein Schlussmann blieb aber zurückhaltend.mehr...

Pulisic bricht BVB-Training ab

Stöger gibt Entwarnung und benennt das größte Problem

DORTMUND Schreckmoment beim BVB-Training. Der US-Nationalspieler Christian Pulisic hat die Einheit am Montagmorgen keine 15 Minuten nach Beginn abgebrochen. Nach einem kurzen Gespräch mit Peter Stöger huschte der 19-Jährige in die Kabine. Sein Trainer gab später aber Entwarnung - und sprach nach dem Training über das derzeit größte BVB-Problem.mehr...