Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hajnal: "Ich habe Schlimmeres erwartet"

KARLSRUHE Tamas Hajnal kehrte am Freitagabend in seine alte Heimat Karlsruhe zurück. Den Treffer bereitete er durch eine gefühlvolle Flanke vor. Und nach der Partie hob er einen Borussen-Spieler hervor.

Hajnal: "Ich habe Schlimmeres erwartet"

Tamas Hajnal ist Borussias treibende Kraft im Mittelfeld.

Es gab Pfiffe bei Ihrer Rückkehr… Hajnal: Ich habe Schlimmeres erwartet. Das ist aber nicht so wichtig.

Was dann? Hajnal: Das wir mit der Borussia hier drei Punkte geholt haben.

Ein verdienter Erfolg? Hajnal: Die ersten zehn Minuten hatten wir ein paar Probleme. Dann haben wir aber das Tempo diktiert und mit etwas Glück den Sieg über die Zeit gerettet.

War es nur Glück? Hajnal: Natürlich nicht. Wir hatten auch einen exzellenten Torhüter im Tor.

Der in den vergangenen Wochen noch arg kritisiert wurde. Hajnal: Unverständlich. Wir hatten immer Vertrauen in Roman. Heute hat er wieder bewiesen warum.

Hätte sie die Partie nicht früher entscheiden müssen? Hajnal: Natürlich, wir hatten in der zweiten Halbzeit etliche Konterchancen, die wir hätten nutzen müssen. Aber es spricht für unsere Qualität, dass wir zu den Einschussmöglichkeiten kommen.

Ein Wort noch zu der Leistung Ihres Ex-Klubs. Hajnal: Ich bin jetzt Borusse. Aber mit der heutigen Leistung wird der KSC seine Punkte holen. Da bin ich mir sicher.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Watzke bleibt vor Leverkusen-Spiel gelassen

BVB-Boss will sich in Trainerfrage nicht drängen lassen

OBERHAUSEN BVB-Boss Hans-Joachim Watzke nimmt die Mannschaft auf der Zielgeraden der Saison in die Pflicht, kann aber die Krisenstimmung vor den letzten vier Saisonspielen nicht ganz nachvollziehen - und bleibt in der Trainerfrage gelassen.mehr...

Klartext schwarzgelb

Günna: Wir müssen retten, was zu retten ist

DORTMUND „Schalke schießt den BVB verdient aus der Turnhalle. Mit Leidenschaft - das Gegenteil von Borussia Dortmund.“ Die Nachwirkungen des bitteren 0:2 sind bei Günna noch immer spürbar. Jetzt geht es gegen Leverkusen. „Retten, was zu retten ist“, lautet das Motto beim „Klartext schwarzgelb“ zum 31. Spiteltag.mehr...

BVB-Podcast - Folge 94

BVB steht gegen Bayer vor dem nächstem Schlüsselspiel

DORTMUND Ganz verdaut ist das 0:2 im Revierderby sicher noch nicht. Am Samstag geht es aber schon weiter für den BVB. Und die Partie hat es ebenfalls in sich: Mit Bayer Leverkusen kommt der Tabellendritte nach Dortmund. In der 94. Folge des BVB-Podcasts blicken wir auf das nächste Schlüsselduell im Kampf um die Champions League.mehr...

Vor dem BVB-Heimspiel gegen Leverkusen

Stöger: Nächste Möglichkeit, den großen Schritt zu machen

Dortmund BVB-Trainer Peter Stöger gibt sich kämpferisch vor dem Bundesliga-Topspiel am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) gegen Bayer Leverkusen. „Die Ausgangslage ist gut. Wir haben es selbst in der Hand, die Champions League zu erreichen.“ Mit der Niederlage im Derby habe der BVB „ein Big-point-Spiel vergeben, aber jetzt ist es die nächste Chance.“mehr...

BVB sucht neue Außenverteidiger

Dortmund hat bei Kölns Jonas Hector die besten Karten

DORTMUND Die schwierige Suche nach Spielern für die Außenverteidiger-Position beschäftigt Borussia Dortmund schon seit Jahren. Der Klub braucht langfristig Nachfolger für Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer.mehr...