Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hannover 96 will Ausleihgeschäft stemmen

Hajnal vor Absprung

Ganz früh am Freitag fliegt Hans-Joachim Watzke von Baku in die Ukraine. Borussia Dortmunds KGaA-Boss lädt in Simferopol Wolfgang Holzhäuser ein – und jettet gemeinsam mit Leverkusens Fußball-Geschäftsführer zur Europa League-Auslosung nach Monaco. Am Abend könnte er zudem einen Spielerwechsel beim BVB absegnen.

BAKU/DORTMUND

von Von Sascha Fligge

, 27.08.2010
Hannover 96 will Ausleihgeschäft stemmen

Tamas Hajnal steht vor einem Wechsel zu Hannover 96.

Denn Hannover 96 hat seine Bemühungen um Dortmunds Regisseur Tamas Hajnal nach Informationen des Medienhauses Lensing in den vergangenen Tagen intensiviert.   Zwei ausländische Vereine sollen zwar ebenfalls Interesse an dem feinen Techniker gezeigt haben, doch der Weg scheint ihn nach Niedersachsen zu führen. Aus dem Umfeld von 96-Boss Martin Kind verlautete gestern, das Ausleihgeschäft sei nun stemmbar.  

Hajnal hatte sich zuletzt enttäuscht darüber gezeigt, dass ihm in Robert Lewandowski beim BVB sogar ein gelernter Stürmer im Kern des offensiven Mittelfelds vorgezogen worden war („Das habe ich nicht verstanden“). Ausgerechnet in Hannover, wo ein Angreifer - Ex-Nationalspieler Jan Schlaudraff) – während der Vorbereitung hinter den Spitzen gewirbelt hatte und plötzlich degradiert worden war, könnte Hajnal nun wieder zur Stammkraft werden.   BVB-Sportdirektor Michael Zorc lächelte am Donnerstag, als er in Baku auf den offenbar nahenden Wechsel angesprochen wurde, zuckte mit den Schultern und sagte: „Ich äußere mich jetzt mal nicht dazu…“

  Die Reise ans Kaspische Meer hatte Hajnal gar nicht erst angetreten. Wäre er in Baku eingesetzt worden, hätte er die Option auf den Wechsel zu einem international vertretenen Klub verspielt. Nun spielt Hannover nicht international, sondern gegen den Abstieg. Aber auch darin kann ja ein Reiz liegen. Und für den Ungarn vielleicht eine große Chance.

Lesen Sie jetzt