Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

108. Geburtstag

Hildegard Loskarn ist glühender BVB-Fan

WOLTERSDORF/DORTMUND Seit den 1930er-Jahren lebt Hildegard Loskarn in Brandenburg, doch ihr Herz hängt an Borussia Dortmund, tief im Westen. Nun feiert sie ihren 108. Geburtstag - und verpasst immer noch kein Spiel ihres Vereins. Doch ein Ereignis im vergangenen Jahr hat sie besonders geschockt.

Hildegard Loskarn ist glühender BVB-Fan

Hildegard Loskarn feiert am Samstag (13. Februar) ihren 108. Geburtstag. Sie ist damit nach Auskunft der Potsdamer Staatskanzlei der älteste Mensch in Brandenburg.

Hildegard Loskarn ist eine ausgesprochen fröhliche Dame - aber bei dem Thema wird ihre Miene düster. „Dass der Kloppo nach England gegangen ist, das war schon ein Schock“, sagt die Brandenburgerin. Die Seniorin ist glühender Fan des Fußball- Bundesligisten Borussia Dortmund. Und vermutlich dessen ältester: Am Samstag feiert sie ihren 108. Geburtstag. Damit ist sie nicht nur noch ein gutes Jahr älter als ihr Lieblingsverein, sondern nach Auskunft der Staatskanzlei auch der älteste Mensch in Brandenburg.

Schon zu DDR-Zeiten Fan

„Schon zu DDR-Zeiten war Dortmund der Westverein für unsere Familie“, erzählt ihre Tochter Angelika Bertold. Seit einem schweren Sturz vor fünf Jahren lebt die Jubilarin aus Brandenburg/Havel bei der Tochter in Woltersdorf (Potsdam-Mittelmark). Nach der Wende seien ja viele Spieler aus dem Osten nach Dortmund gegangen, sagt Bertold.

„Etwa der Jörg Heinrich, der hat ja hier bei Motor Rathenow gespielt.“ Bis vor kurzem konnte ihre Mutter noch die Namen aller Spieler ihrer Borussia samt Werdegang herunterbeten. Doch inzwischen lassen die Kräfte nach. „Seit einem Jahr höre ich kaum noch was“, klagt sie. „Plötzlich waren die Stimmen weg.“

Schlaf wird nachgeholt

Doch gucken kann sie noch gut und verpasst deshalb kaum ein Spiel ihrer Borussia. Selbst wenn es etwa in der Champions League richtig spät wird. „Den Schlaf holt sie dann am nächsten Tag nach“, meint die Tochter. Richtig ätzend findet Hildegard Loskarn nur, dass Dortmund weiter acht Punkte hinter den „ollen Bayern“ hängt, die sie überhaupt nicht leiden kann.

Und dann noch die „Verräter“: „Lewandowski und Götze sind zu den Bayern gegangen“, sagt sie immer noch fassungslos. Vor zwei Jahren hat der Verein ihr gratuliert: Mit einem Mannschaftsposter, Schal und signiertem Foto von Jürgen Klopp.

Tennis als weitere Leidenschaft

Eine weitere Leidenschaft der Seniorin ist Tennis, denn ihr Mann hatte die Tennisabteilung von „Lok Kirchmöser“ aufgebaut. Vor ein paar Wochen fieberte sie mit vor dem Fernseher, als Angelique Kerber bei den Australian Open Serena Williams bezwang. „Das hat sie wunderbar gemacht“, sagt Hildegard Loskarn leise.

Die gebürtige Rastätterin hatte 1937 ihren Mann Georg während eines Besuchs bei Verwandten in Brandenburg/Havel kennengelernt. Ein Jahr später zog das junge Paar in ihre Wohnung im Stadtteil Kirchmöser, die sie immer noch hat. „Seit ihrem Beckenbruch ist sie meist hier bei mir“, sagt die Tochter. „Aber ihre eigene Wohnung würde sie niemals aufgeben.“

Wert auf gute Umgangsformen

Gefeiert wird im bereits festlich hergerichteten Wohnzimmer der Tochter im Kreise der Familie - auch wenn der schon deutlich kleiner geworden ist. Die Jubilarin hat zwar ihre drei Töchter, sechs Enkel, sieben Urenkel und ein Ururenkelkind. „Aber die Männer sind alle nicht mehr“, klagt sie. „Da kann man sich nicht mehr unterhalten.“

Zum hundertsten Geburtstag hatte sie noch mit einem ihrer inzwischen gestorbenen Schwiegersöhne getanzt. Großen Wert legt sie weiterhin auf gute Umgangsformen. „Es tut mir leid, dass ich Sie nicht mehr zur Tür bringen kann“, sagt sie leise zum Abschied. „Aber vielleicht sehen wir uns ja mal wieder“, fügt sie mit einem leichten Lächeln hinzu. 

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Vorbereitung auf Pokalkracher

Muskuläre Probleme! Stöger bangt um Aubameyang

DORTMUND Der BVB bangt vor dem Pokal-Kracher beim FC Bayern München (Mittwoch, 20.45 Uhr) um Pierre-Emerick Aubameyang. Der Stürmer verpasst das Training am Montag aufgrund muskulärer Probleme. Trainer Peter Stöger ist vorsichtig optimistisch.mehr...

Heimliche Verlängerung

Aubameyang steht beim BVB bis 2021 unter Vertrag

DORTMUND Der BVB hat den Vertrag mit Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang heimlich, still und leise bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Ursprünglich hatten sich beide Parteien im Juli 2015 auf eine Verlängerung bis zum 2020 geeinigt.mehr...

Glücklicher Sieg gegen Hoffenheim

Peter Stöger haucht dem BVB neues Leben ein

DORTMUND Zwei Spiele, zwei Siege! Mit Peter Stöger geht es beim BVB wieder aufwärts. Doch der schmeichelhafte Erfolg gegeg Hoffenheim verdeckt nicht, dass dem Coach noch viel Arbeit bleibt. Über seine Nachfolge wird weiter spekuliert - trotz aller Dementis.mehr...

BVB-Einzelkritik

Viel Durchschnitt gegen Hoffenheim - Kagawa überzeugt

DORTMUND Der erste Heimsieg seit 84 Tagen lässt den BVB in der Bundesliga beruhigt in die Winterpause gehen. Beim 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Hoffenheim wird bei den Schwarzgelben allerdings viel Durchschnitt geboten. Die Einzelkritik.mehr...

Der BVB-Kommentar

Frohes Fest! Aber auf Stöger wartet noch viel Arbeit

DORTMUND Rein statistisch bringen Trainerwechsel nur selten den erhofften Effekt. Der BVB liefert derzeit den gegenteiligen Beweis. Zwei Spiele, zwei Siege: Selbst wenn die Schwarzgelben in München aus dem Pokal ausscheiden sollte, hat der Wechsel zu Peter Stöger schnell den erhofften Erfolg gebracht. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

2:1 gegen Hoffenheim

Das Glück ist zurück! Pulisic lässt den BVB spät jubeln

DORTMUND Das Glück ist zurück bei Borussia Dortmund: Der Last-Minute-Treffer von Christian Pulisic sichert dem BVB ein schmeichelhaftes 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim.mehr...