Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kagawa: "Das werde ich nie vergessen"

BVB-Debüt

Enttäuscht blickte Shinji Kagawa nach der 0:2-Niederlage. Trotzdem beantwortete er höflich die Fragen der Journalisten und erklärte, wo er sportlich noch hin möchte.

Dortmund

von Thomas Schulzke

, 22.08.2010
Kagawa: "Das werde ich nie vergessen"

BVB-Neuzugang Shinji Kagawa bleibt an Leverkusens Keeper Rene Adler hängen.

Angesprochen auf Gegenspieler Michael Ballack antwortete Kagawa: „Natürlich ist Ballack ein Weltfußballer. Heute habe ich keinen besonderen Eindruck von ihm gewinnen können. Mein Ziel ist es aber, in diese Riege zu kommen.“ Ein hochgestecktes Ziel. Gegen Leverkusen war der Japaner Borussias bester Akteur auf dem Platz. Er bot sich ständig an, suchte das Eins-gegen-Eins-Duell und den schnellen Abschluss. In der zehnten Spielminute scheiterte er nur knapp an René Adler. Kagawa fand aber selten einen Anspielpartner und konnte der Partie keine Wendung geben. „Wir sind blöd ins Spiel gekommen, lagen schnell 0:2 zurück und konnten uns nicht mehr aufbäumen. Deshalb haben wir verloren.“ Kagawa bekam es während der Partie immer wieder mit Arturo Vidal zu tun. Der Chilene bekämpfte ihn mit allen Mitteln - auch mit unfairen. Sehr oft musste Schiedsrichter Florian Meyer die Partie nach einem Foul Vidals unterbrechen. Beschweren wollte sich Kagawa aber nicht: „Natürlich waren einige harte Zweikämpfe dabei. Die kannte ich aber auch schon aus der J-League.“ Letztendlich war es für das 350.000 Euro-Schnäppchen trotz der Niederlage ein besonderes Spiel: „Erstes Bundesligaspiel, so viele Zuschauer und alle rufen meinen Namen. Das werde ich nie vergessen.“

Lesen Sie jetzt