Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kagawa wird bis 2013 Borusse - Koch geht

BVB 6:0 in Zwickau

DORTMUND Die Vollzugsmeldung war nur noch Formsache, und weil der Japaner an sich nicht nur seiner Zeit, sondern auch der deutschen um einige Stunden voraus ist, verkündete der japanische Erstligist Cerezo Osaka am Montag den Wechsel von Shinji Kagawa (21) zum BVB, als in Dortmund noch alles schlief.

von Von Dirk Krampe

, 12.05.2010
Kagawa wird bis 2013 Borusse - Koch geht

New head coach of Germany's football club Borussia Dortmund Thomas Tuchel (L) chats with midfielder Shinji Kagawa (R) during a training session after their arrival in Japan in Kawasaki, suburb of Tokyo on July 6, 2015. Borussia Dortmund will play a friendly match with Japan's club Kawasaki Frontale on July 7. AFP PHOTO / Toru YAMANAKA

Am Nachmittag dann legte auch der BVB offiziell nach. Der japanische Jung-Nationalspieler (13 A-Länderspiele) erhält in Dortmund einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2013. BVB-Sportdirektor Michael Zorc: „Wir trauen ihm zu, dass er als junges Talent den Durchbruch schafft.“ Für Kagawa, der seinem Klub mit 27 Treffern zum Aufstieg in die J-League verhalf, ging „ein langgehegter Traum in Erfüllung. Ich wollte unbedingt nach Europa, will mich in Dortmund weiterentwickeln und so viele Tore wie möglich schießen.“ Der torgefährlicher Offensiv-Allrounder wird nicht das einzige neue Gesicht im Dortmunder Kader bleiben.

Wie berichtet steht die Einigung mit Wunsch-Stürmer Robert Lewandowski (21, Lech Posen) unmittelbar bevor, im Blickfeld des BVB befinden sich dazu weiter der australische Nachwuchs-Schlussmann Mitchell Langerak (21, Melbourne Victory) sowie Lukasz Piszczek (24, Verteidigung/Mittelfeld). Nicht nur wegen einer möglichen Einigung mit dem Berliner Defensivspieler wird BVB-Talent Julian Koch (19) seine Zelte in Dortmund vorerst abbrechen. Der Rechtsverteidiger wird seinen ursprünglich bis 2011 datierten Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern und dann für ein Jahr an einen Zweitligisten ausgeliehen. „Ein Leihgeschäft macht Sinn“, sagte Koch auf Anfrage. „Ich möchte mich in diesem Jahr weiterentwickeln und dann gestärkt zurückkommen.“

An seinen sportlichen Zielen ließ Koch keine Zweifel: „Ich will für Dortmund in der Bundesliga spielen. Dass der Umweg über eine Ausleihe gut sein kann, hat doch das Beispiel Nuri Sahin gezeigt.“ Wohin genau sein Weg führt, wird sich Ende nächster Woche klären. Am Freitag wird Koch wie das Gros der BVB-Spieler noch mit dabei sein, wenn der BVB ins Regenerations-Trainingslagerauf die Ferieninsel Mallorca reist. Fehlen wird dort allerdings Stürmer Lucas Barrios (25), der in Argentinien ein paar Tage Heimaturlaub genießt, ehe er die WM-Vorbereitung mit der Nationalmannschaft Paraguays beginnt.

  • Am Dienstagabend gewann der BVB ein Benefizspiel beim finanziell angeschlagenen FSV Zwickau mit 6:0 (4:0). Vor 4800 Zuschauern traf Dimitar Rangelov dreifach, die weiteren Treffer erzielten Markus Feulner (2) und  Julian Koch.
Lesen Sie jetzt