Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Kagawas Qualitäten unter Bosz noch nicht gefragt

Stammplatz Ersatzbank

Seit Shinji Kagawa bei Borussia Dortmund spielt, verfolgen eine ganze Reihe japanischer Journalisten das Wirken des Mittelfeldspielers auf Schritt und Tritt. Als Freiberufler arbeiten sie von Berlin aus, aber sie kommen zu jedem Heimspiel, sie fahren auch zu jedem Auswärtsspiel. Viel zu schreiben gibt es für die sportverrückten Japaner derzeit allerdings nicht. Kagawa hat seinen Platz im Team verloren.

Dortmund

von Dirk Krampe

, 12.09.2017
Kagawas Qualitäten unter Bosz noch nicht gefragt

Allenfalls noch Teilzeitarbeiter beim BVB: Shinji Kagawa (l.), daneben Andrey Yarmolenko und Ömer Toprak.Imago/bielefeld © imago/Thomas Bielefeld

Auch wegen Shinji Kagawa hat Borussia Dortmund seine Popularitätswerte in Fernost in den vergangenen Jahren rasant steigern können. Kagawa hier, Kagawa dort, wann immer der BVB im Sommer zu einer PR-Tour nach Asien aufbrach. Alle wollten ein Selfie mit ihm, alle drängten sich um ihren Landsmann, der einst von Dortmunder Scouts bei Cerezo Osaka entdeckt und für nur 350000 Euro nach Europa geholt wurde – bis heute der Transfer, der später am meisten Rendite abwarf, als Kagawa nach Manchester weiterzog.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt