Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

BVB-Transferplanungen

Kein Plan B trotz Wechsel-Verbot für Ginter

DORTMUND Die generelle Absage aus Freiburg zum Thema Matthias Ginter hat BVB-Sportdirektor Michael Zorc enttäuscht. Das vorläufige Scheitern des Wunsch-Transfers, der nun wohl erst im kommenden Sommer über die Bühne gehen dürfte, setzt allerdings keinen Plan B in Gang, wie Zorc auf Anfrage bestätigte.

Kein Plan B trotz Wechsel-Verbot für Ginter

Nach dem vorerst geplatzten Wechsel von Matthias Ginter hat der BVB keinen Plan B in der Tasche.

Dortmunds Transferaktivitäten sind mit den Verpflichtungen von Adrian Ramos (Hertha BSC/circa 9 Millionen Euro Ablöse), Ciro Immobile (FC Turin/19 Mio) und Dong-Won Ji (FC Augsburg/ablösefrei) Mitte Juni de facto abgeschlossen. Hinzu zählen müsste man eigentlich auch noch Milos Jojic, dessen Transfer der BVB wegen der akuten Verletzungsproblematik seinerzeit auf den Januar vorzog.

Zorc schloss zwar einen weiteren Sommer-Neuzugang nicht kategorisch aus, "zumal die Transferperiode ja noch nicht einmal begonnen hat". Der BVB sei aber schon jetzt breit und gut aufgestellt. "In der Innenverteidigung rechnen wir mit Neven Subotics Rückkehr. In ihm, Sokratis und Hummels verfügen wir dort über drei exzellente Spieler", sagte Zorc. Perspektivisch will der Klub weiter auch auf Marian Sarr bauen, wenn der nach seiner Knie-Operation wieder einsatzfähig ist.

DORTMUND Drei externe Neuzugänge hat Borussia Dortmund für die kommende Saison schon unter Vertrag genommen, der vierter Wunschtransfer hat sich am Mittwoch (vorerst) zerschlagen. Der SC Freiburg hat dem vom BVB umworbenen Innenverteidiger Matthias Ginter ein Wechselverbot für diesen Sommer auferlegt.mehr...

Auch in der Offensive sieht Zorc trotz des nun feststehenden längerfristigen Ausfalls von Marco Reus nicht zwingend Handlungsbedarf. "Wir gehen davon aus, dass er Anfang September wieder spielfähig ist", meint Zorc. "Dann reden wir über zwei Bundesliga-Spiele und die erste Pokal-Runde, die wir ohne ihn spielen müssen."

Noch einmal aktiv wird der BVB wohl nur, wenn sich Spieler verletzen sollten oder sich ein Spieler mit Perspektive auftut. Einen dieser Kategorie allerdings soll Dortmund in Florian Grillitsch (18/Werder Bremen U19) schon an der Angel haben.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB per Flugzeug nach Frankfurt

Peter Stögers heikle Mission startet beim FSV Mainz 05

DORTMUND Es passt derzeit ins Bild: Statt wie geplant per Bus geht es für den BVB kurzfristig per Flugzeug Richtung Mainz. Dort startet am Dienstagabend Peter Stögers heikle Mission.mehr...

Wintereinbruch in Dortmund

Peter Stöger legt beim BVB einen verschneiten Start hin

DORTMUND Verschneiter Start für Peter Stöger beim BVB. Vor dem richtungsweisenden Spiel in Mainz (Dienstag, 20.30 Uhr) ist aufgrund des Wintereinbruchs nur eingeschränkter Trainingsbetrieb möglich.mehr...

Europa-League-Auslosung

BVB trifft im Sechzehntelfinale auf Atalanta Bergamo

DORTMUND Das ist eine machbare Aufgabe: Der BVB trifft im Sechzehntelfinale der Europa League auf Atalanta Bergamo - das hat die Auslosung am Montagmittag in Nyon ergeben.mehr...

Ein absoluter Teamplayer

Peter Stöger soll beim BVB neue Träumereien formen

DORTMUND Peter Stöger ist der neue Mann auf der BVB-Kommandobrücke. Nur eine Woche nach seinem Aus in Köln übernimmt er in Dortmund. Der Wiener gilt als lustig, manchmal kauzig. Ein Porträt.mehr...

Als Motivator gefordert

Mahlzeit! Peter Stögers heikle Mission beim BVB

DORTMUND Peter Stöger ist zurück in der Bundesliga. Nur sieben Tage nach seiner Entlassung beim 1. FC Köln präsentiert der BVB den Österreicher als Nachfolger des glücklosen Peter Bosz. Stögers zuletzt erfolglose Arbeit kann die Dortmunder Bosse nicht schrecken.mehr...

Der Kommentar

Peter Stöger ist beim BVB als Psychologe gefordert

DORTMUND Nach dem neunten sieglosen Pflichtspiel in Serie ist Peter Bosz nicht mehr zu halten. Der BVB zieht die Reißleine - und präsentiert gleich eine überraschende Nachfolgelösung. Peter Stöger ist als Psychologe gefordert. Dirk Krampe kommentiert.mehr...