Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klopp und Buvac bis 2010

DORTMUND Jürgen Klopp (bislang FSV Mainz 05) hat beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund unterschrieben. Der Verein stellt ihn zurzeit auf einer Pressekonferenz vor. Co-Trainer Zeljko Buvac wird mit ihm an die Strobelallee wechseln. Die Verträge der beiden laufen bis Juni 2010.

von Von Sascha Fligge und Matthias Langrock

, 23.05.2008

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke stellte Klopp am Freitagvormittag vor. Nach Angaben Watzkes ist Klopp der einzige Kandidat für die Nachfolge von Thomas Doll gewesen, der am Montagnachmittag zurückgetreten war. Zu einem ersten Gespräch zwischen dem BVB und Klopp sei es am Montag gekommen, Watzke selbst habe am Dienstag erstmals mit Klopp gesprochen. "Ich glaube, dass jetzt eine spannende Zeit anfängt", sagte Watzke.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc bezeichnete die Verpflichtung Klopps als "sehr überzeugende Lösung". In den "wesentlichen Eckpunkten" habe man "ähnliche Meinungen vertreten". Klopp habe bei Mainz 05 nachgewiesen, dass er eine Mannschaft weiterentwickeln könne, und sich auch von Rückschlägen nicht beeinträchtigen lassen. "Ich bin mir sicher, dass er unsere Mannschaft weiterbringen wird", sagte Zorc. 

"Ehre"

Klopp selbst bezeichnete es als "Ehre", für den BVB zu arbeiten. Er freue sich sehr auf die Vorbereitung und die Mannschaft, erklärte er am Freitagmorgen im Signa-Iduna-Park. Die Mannschaft habe Potenzial. Er kündigte an, dass es zu Veränderungen kommen werde. Man werde so spielen, "wie es die Zuschauer sehen wollen". Im Jahr 2009 solle es neben dem 100-jährigen Jubiläum des Vereins "das ein oder andere" zu feiern geben.

Konkurrenz orientiert sich anderweitig

Die Bundesliga-Konkurrenz hat sich unterdessen anderweitig orientiert. Nach der Trennung von Michael Skibbe verhandelt Bayer 04 Leverkusen, das Klopp ebenfalls intensiv umgarnte, offenbar mit Dänemarks Nationaltrainer Morten Olsen. Der 1. FC Köln hatte sich nach 14-stündigen Beratungen am Mittwoch wider Erwarten mit Coach Christoph Daum auf eine Fortführung der gemeinsamen Arbeit einigen können.

Hans-Joachim Watzke hatte RuhrNachrichten.de bereits am Mittwoch erklärt, er könne sich "gut vorstellen, dass schon am Freitag der neue Trainer feststehen wird". Inzwischen gibt es keine Zweifel mehr. Am Freitag um 11 Uhr beginnt Klopps Zeit beim BVB.