Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stöger bleibt trotz Sieg Realist

Kommentar: BVB-Trainer steht vor kniffliger Aufgabe

DORTMUND Der BVB fährt einen euphorisierenden Sieg gegen Frankfurt ein. Das Zustandekommen ist aber mehr als glücklich. Trainer Peter Stöger erwartet weitere holprige Wochen. Jürgen Koers kommentiert.

Kommentar: BVB-Trainer steht vor kniffliger Aufgabe

Die Emotionen müssen raus! Peter Stöger bejubelt den 3:2-Sieg gegen Frankfurt. Foto: dpa

Beim Fußballspiel an der Konsole läuft das wunderbar leicht von der Hand. Auf Knopfdruck vollführen die Figuren auf dem Bildschirm die raffiniertesten Tricks, Formschwächen kennen diese Avatare nicht, auch keine Drucksituationen. Sie liefern verlässlich, ein Kinderspiel. Mit der Realität, speziell der von Borussia Dortmund in der Saison 2017/18, hat das gar nichts zu tun. Im Gegenteil.

Keine Maschinen

Zum wiederholten Male betonte Peter Stöger auch nach dem ob des Zustandekommens euphorisierenden Sieg gegen Frankfurt sein Credo. Diese Spielzeit werde vermutlich bis zum Ende holprig bleiben, sagte der BVB-Trainer. Ganz der Realist.

Borussias Akteure sind keine Maschinen, sie lassen sich nicht per Algorithmus steuern. Sie durchleiden Formschwächen und Verunsicherungen nach einer ergebnistechnischen Achterbahnfahrt. Sie plagen sich herum mit fehlendem Rhythmus wegen vieler Verletzungen, nicht zuletzt auch mit suboptimalem Selbstvertrauen. Fußball wie an der Spielkonsole ist unter diesen ungewöhnlich vielen negativen Vorzeichen nicht zu erwarten.

Knifflige Aufgabe

Stöger sieht und fühlt diese Ansprüche trotzdem. Nachvollziehbar. Auch er spricht "von den großen Namen", die bei Borussia Dortmund auf dem Rasen stehen. Doch Erfolge in der Vergangenheit führen nicht zwangsläufig zu großer Performance in der Gegenwart, schon gar nicht auf Knopfdruck. Mit Fingerspitzengefühl und Langmut, auch wenn es schwerfällt, muss der Trainer seine Schützlinge von Training zu Training programmieren. Während "viele Diskussionen" für Unruhe sorgen.


Eine weiterhin knifflige Aufgabe. An Peter Stögers Geschick am Controller hängt auch seine eigene Zukunft.

Batshuayi meldet sich eindrucksvoll zurück

BVB-Einzelkritik: Pulisic stark - Weigl total verunsichert

DORTMUND Batsman returns! Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen meldet sich Michy Batshuayi mit einem BVB-Doppelpack gegen Frankfurt zurück. Auch Christian Pulisic kämpft sich aus dem Formtief - im Gegensatz zur Julian Weigl. Die Einzelkritik.mehr...

DORTMUND Durch das 3:2 gegen Frankfurt macht Borussia Dortmund einen großen Schritt Richtung Champions League. Marco Reus ist mit der Leistung aber nur bedingt zufrieden. Der 28-Jährige spricht im Interview außerdem über die aktuell schwierige Situation beim BVB und seine Vertragsverlängerung.mehr...

Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Für den BVB steht viel auf dem Spiel

Das Duell mit Leverkusen weist Dortmund den Weg

DORTMUND Für den BVB steht im heutigen Topspiel gegen Bayer Leverkusen (18.30 Uhr) viel auf dem Spiel. Mit welcher Schlusspointe das Stück, das Borussia Dortmund in dieser Saison aufgeführt hat, endet, ist noch offen. Es bleibt spannend - bis der Vorhang fällt.mehr...

BVB benötigt einen neuen Stürmer

Vorstoß bei Michy Batshuayi - wenn der Preis stimmt

DORTMUND Borussia Dortmund benötigt für die Saison 2018/19 einen neuen Stürmer. Die 1a-Lösung ist der vom FC Chelsea ausgeliehen Michy Batshuayi aber nicht. Ob doch noch einmal Bewegung in die Personalie kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.mehr...

Watzke bleibt vor Leverkusen-Spiel gelassen

BVB-Boss will sich in Trainerfrage nicht drängen lassen

OBERHAUSEN BVB-Boss Hans-Joachim Watzke nimmt die Mannschaft auf der Zielgeraden der Saison in die Pflicht, kann aber die Krisenstimmung vor den letzten vier Saisonspielen nicht ganz nachvollziehen - und bleibt in der Trainerfrage gelassen.mehr...

Klartext schwarzgelb

Günna: Wir müssen retten, was zu retten ist

DORTMUND „Schalke schießt den BVB verdient aus der Turnhalle. Mit Leidenschaft - das Gegenteil von Borussia Dortmund.“ Die Nachwirkungen des bitteren 0:2 sind bei Günna noch immer spürbar. Jetzt geht es gegen Leverkusen. „Retten, was zu retten ist“, lautet das Motto beim „Klartext schwarzgelb“ zum 31. Spiteltag.mehr...

BVB-Podcast - Folge 94

BVB steht gegen Bayer vor dem nächstem Schlüsselspiel

DORTMUND Ganz verdaut ist das 0:2 im Revierderby sicher noch nicht. Am Samstag geht es aber schon weiter für den BVB. Und die Partie hat es ebenfalls in sich: Mit Bayer Leverkusen kommt der Tabellendritte nach Dortmund. In der 94. Folge des BVB-Podcasts blicken wir auf das nächste Schlüsselduell im Kampf um die Champions League.mehr...

BVB sucht neue Außenverteidiger

Dortmund hat bei Kölns Jonas Hector die besten Karten

DORTMUND Die schwierige Suche nach Spielern für die Außenverteidiger-Position beschäftigt Borussia Dortmund schon seit Jahren. Der Klub braucht langfristig Nachfolger für Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer.mehr...