Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Transferaktivitäten beim BVB

Kommt Bewegung in die Personalie Henrikh Mkhitaryan?

DORTMUND Nicht unter Druck setzen lassen will sich der BVB bei möglichen Aktivitäten auf dem Transfermarkt. Im Fokus: Manuel Akanji und Henrik Mkhitaryan.

Kommt Bewegung in die Personalie Henrikh Mkhitaryan?

Kommt bei Manchester United nur noch selten zum Einsatz: Henrikh Mkhitaryan. Foto: imago

Wann die Gruppe vollständig sein muss, mit der Peter Stöger auch die Rückrunde bestreiten will, sei "jetzt nicht so entscheidend", meinte der Trainer. "Wir müssen uns mit den Jungs, die da sind, Varianten schaffen. Wir wollen uns nicht abhängig machen von einzelnen Spielern, sondern als Gruppierung funktionieren."

Zwei entscheidende Faktoren

Klar ist: Die Preistreiberei des FC Basel bei Wunsch-Innenverteidiger Manuel Akanji will der BVB nicht mitmachen. Intensiviert hat der Klub nach Informationen dieser Redaktion seinen Kontakt zu Henrikh Mkhitaryan.

Umfrage

Sollte der BVB Henrikh Mkhitaryan zurückholen?

2859 abgegebene Stimmen

Die Rückkehr des "Mozart am Ball" hängt weiter freilich an zwei entscheidenden Faktoren: Manchester United müsste dem BVB bei der Ablöse deutlich entgegenkommen, der Armenier selbst müsste auf einen guten Teil seines geschätzten Jahres-Salärs von 12,5 Millionen Euro verzichten.

Finanzielle Hürde

Auf der Abgabeseite erscheint momentan nur ein Wechsel von Andre Schürrle realistisch. Auch hier stellen die finanziellen Rahmenbedingungen allerdings eine nicht zu vernachlässigende Hürde dar.

Teamentwickler im Hintergrund

Werner Zöchling folgt dem Ruf Stögers zum BVB

MARBELLA Man kennt und schätzt sich seit sechs Jahren. Werner Zöchling hat BVB-Trainer Peter Stöger während seiner Zeit in Köln hilfreich zur Seite gestanden. Jetzt ist der Soziologe dem Ruf Stögers zu Borussia Dortmund gefolgt.mehr...

MARBELLA Erstes BVB-Training des Jahres in Marbella - inklusive einer guten und einer schlechten Nachricht. Während Marco Reus große Teile der Einheit problemlos absolvierte, musste Marcel Schmelzer vorzeitig unter die Dusche.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aubameyang provoziert erneut

Schürrle spricht Klartext: Das Thema schafft Kopfschütteln

BERLIN Spielen durfte er nicht. Weil er im Abschlusstraining "nicht gerade on fire" gewesen sei, wie Peter Stöger in Berlin erklärte. Pierre-Emerick Aubameyang war dennoch in aller Munde, weil "zufällig" während der laufenden BVB-Partie in der Hauptstadt Bilder auftauchten, die ihn beim Spaß-Zock in einer Dortmunder Soccerhalle zeigten.mehr...

Der Kommentar

Aubameyang-Abgang: Auf den BVB wartet die nächste Zäsur

BERLIN Durch den bevorstehenden Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang steht dem BVB die nächste Zäsur ins Haus. Neu ist diese Situation für die Schwarzgelben nicht - weh tut sie dennoch. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

BVB-Einzelkritik

Toprak und Sancho überzeugen - Schwachstelle Toljan

BERLIN Ömer Toprak hält den Laden hinten dicht beim 1:1 des BVB in Berlin. Der 17-jährige Jadon Sancho macht Lust auf weitere Einsätze. Jeremy Toljan bleibt eine Schwachstelle. Die Borussen in der Einzelkritik.mehr...

1:1 bei Hertha BSC

Spätes Erwachen: BVB vergibt den Sieg im Olympiastadion

BERLIN Der BVB wacht beim Spiel in Berlin spät auf und muss sich mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Aubameyangs unklare Zukunft bleibt das beherrschende Thema bei den Schwarzgelben.mehr...

Durm erneut verletzt

Abschied rückt näher! BVB ohne Aubameyang nach Berlin

DORTMUND Nächster Paukenschlag beim BVB: Ohne Pierre-Emerick Aubameyang reisen die Schwarzgelben nach Berlin. Der Verbleib des Torjägers in Dortmund wird immer unwahrscheinlicher. Zudem muss Erik Durm erneut wochenlang pausieren.mehr...