Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Kruska und Real: BVB gesprächsbereit

COTTBUS Am Samstag in Cottbus blieb Marc-André Kruska wieder nur der Platz auf der Bank. Am Sonntag dann kam ein Thema hoch, das bereits abgehakt schien: Kruska und das Interesse der "Königlichen".

von Von Marvin Binz und Dirk Krampe

, 31.08.2008
Kruska und Real: BVB gesprächsbereit

kritisiert fehler: Marc-Andre Kruska

Real Madrid, so wurde damals kolportiert, wolle den 21-Jährigen für seine zweite Mannschaft verpflichten, ihn dort ein Jahr testen und dann über seine weitere Zukunft entscheiden. Das Veto des BVB sorgte dafür, dass diese Geschichte erst gar nicht so richtig hoch kochte.Siebenstellige Ablöse

Heute (24 Uhr) endet die erste Wechselperiode. Und der BVB zeigt sich plötzlich gesprächsbereit. Manager Michael Zorc sagte auf Anfrage: "Wenn sich Real nochmal bewegt, würden wir uns mit dem Thema befassen." Laut Zorc schwebt dem BVB eine Ablöse im unteren siebenstelligen Bereich vor - eine stattliche Summe.Kaum Einsatzchancen

Angesichts der enormen Konkurrenz im Mittelfeld sind Kruskas Chancen, in Dortmund die nötige Praxis zu erhalten, verschwindend gering. Hinter Kehl, Hajnal, Tinga, Kuba  und Kringe ist Kruska die Nummer sechs. Und Samstag in Cottbus wurde nicht er, sondern Nuri Sahin eingewechselt.

Lesen Sie jetzt