Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Sky Sports"-Bericht

ManCity buhlt um Aubameyang - BVB dementiert

LONDON/BERLIN Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang könnte seinem früheren Dortmunder Vereinskollegen Ilkay Gündogan in die englische Premier League zu Manchester City folgen. Wie "Sky Sports News" berichtete, buhlt der Fußballverein des neuen ManCity-Trainers Pep Guardiola um den 26 Jahre alten Stürmer. Der BVB hat die Gerüchte zurückgewiesen.

ManCity buhlt um Aubameyang - BVB dementiert

BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang weckt Begehrlichkeiten.

Die Gespräche der Engländer mit dem BVB seien laut Sky schon in einem fortgeschrittenen Stadium. Aubameyang war kürzlich von der Gewerkschaft der Profi-Fußballer (VDV) zum Spieler der Saison 2015/16 gewählt worden.

Vertrag bis 2020

Der BVB hat die Gerüchte am Mittwoch zurückgewiesen: "Uns ist davon nichts bekannt. Wir wissen von der Geschichte nichts“, sagte BVB-Mediendirektor Sascha Fligge der Deutschen Presse-Agentur. „Und wir werden die unzähligen Sommergerüchte nicht immer wieder kommentieren.“

DORTMUND Pierre-Emerick Aubameyang ist nicht nur ein Paradiesvogel, er ist auch der gefährlichste Stürmer von Borussia Dortmund. BVB-Reporter Matthias Dersch hat den 26-Jährigen zum Gespräch getroffen und mit ihm über das Torjägerduell mit Robert Lewandowski, seinen Hang zu exzentrischer Kleidung und das DFB-Pokalfinale in Berlin gesprochen. Für den Fall eines Titelgewinns kündigt der Comicfan einen ganz speziellen Jubel an.mehr...

Der Profi aus Gabun besitzt auch die französische Staatsbürgerschaft. Aubameyang war im Sommer 2013 vom AS St. Etienne nach Dortmund gekommen, beim BVB hat er noch einen Vertrag bis 2020 - ohne Ausstiegsklausel. Für einen Transfer müsste City daher tief in die Tasche greifen.

"Geld ist nicht das Wichtigste"

"Auba" hatte in einem Interview mit dieser Redaktion vor einigen Wochen erklärt: "Im Fußball geht es um gigantische Summen. Aber es bringt nichts, diese Zahlenkolonnen jeden Tag an sich heranzulassen. Das wäre kontraproduktiv. Aber vor allem sagen diese Zahlen ja nichts über dich als Menschen aus, das muss man sich immer vor Augen führen. Klar ist mir wichtig, dass ich gut verdiene, alles andere wäre gelogen. Aber Geld ist nicht das Wichtigste. Und Geld ist vor allem nicht mein Antrieb."

Dass der BVB nach Mats Hummels und Ilkay Gündogan einen weiteren Top-Spieler ziehen lässt, ist äußerst unwahrscheinlich. Auch vor dem Hintergrund, dass bei der Personalie Henrikh Mkhitaryan (Vertrag bis 2017) noch immer keine Entscheidung gefallen ist.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB ist ein fragiles Gebilde

Stöger sieht Probleme: Mut und Entschlossenheit fehlen

DORTMUND Borussia Dortmund hat einen guten Lauf bei den Ergebnissen, doch vom stilprägenden BVB-Fußball ist kaum noch etwas zu erkennen. Der Trainer übt Kritik an seiner Mannschaft. Wann sind Lösungen zu sehen? Jürgen Koers kommentiert.mehr...

Sancho und Philipp vor Rückkehr

BVB geht mit neuen Personal-Optionen in die heiße Phase

DORTMUND Pünktlich zur entscheidenden Saisonphase gibt es neue Personaloptionen für BVB-Trainer Peter Stöger. Jadon Sancho und Maximilian Philipp brennen auf ihre Rückkehr - das stellen sie beim Training am Freitag unter Beweis. mehr...

Knöchelbruch bei Michael Eberwein

Bittere Nachricht für den BVB II nach 4:2 in Wattenscheid

DORTMUND Drei Punkte gewonnen, aber mit dem schwer verletzten Michael Eberwein und Rot-Sünder Massimo Ornatelli zwei eminent wichtige Spieler verloren. Der BVB II geht mit gemischten Gefühlen in das nächste spielfreie Wochenende. mehr...

BVB trifft auf RB Salzburg

Peter Stöger: Das ist eine richtig coole Geschichte

DORTMUND Bergamo in den Knochen, Augsburg vor der Brust, Salzburg im Hinterkopf. Es geht Schlag auf Schlag bei Borussia Dortmund. Mittendrin: Peter Stöger. Der BVB-Trainer eilt von Erfolg zu Erfolg - die Spielweise lässt aber weiterhin zu wünschen übrig.mehr...

Batshuayi rassistisch beleidigt

BVB-Stürmer reagiert schlagfertig auf Affenlaute

Reggio nell'Emilia/Dortmund Michy Batshuayi wird am Rande des Europa-League-Spiels gegen Bergamo rassistisch beleidigt. Nach dem Abpfiff reagiert der BVB-Stürmer schlagfertig via Twitter.mehr...