Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Mario Götze hat immense Sehnsucht nach EM-Einsatz

Bei der Nationalelf

Tag für Tag arbeitete Mario Götze in den vergangenen Monaten nach seiner Schambeinentzündung hart für sein Comeback. Der 20-Jährige hatte ein großes Ziel: Die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sollte sein erster großer internationaler Auftritt werden. Der Youngster des BVB schaffte es zwar ins Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw, bislang schnupperte er jedoch nur beim Warmmachen ein bisschen EM-Luft.

DANZIG

20.06.2012
Mario Götze hat immense Sehnsucht nach EM-Einsatz

Mario Götze ist fit und wartet auf EM-Einsätze.

Der Techniker wartet noch auf seinen ersten Einsatz – und das macht ihm zu schaffen. „Das nagt an mir. Ich bin mit dieser Situation unzufrieden, ich zweifle an mir, wenn ich nicht spielen darf“, erklärte Götze im EM-Quartier der deutschen Nationalmannschaft in Danzig.

„Ich habe mein letztes Spiel über 90 Minuten Anfang Dezember gemacht. Ich will endlich wieder viel und regelmäßig spielen, die Sehnsucht danach ist immens.“ Es ist die Sehnsucht eines fußballverrückten jungen Mannes, die da aus ihm spricht. Mit vielen Dingen musste sich Götze im vergangenen Halbjahr herumschlagen, um Fußball ging es verletzungsbedingt nur am Rande. Doch mittlerweile fühlt sich der Dortmunder wieder bereit für die Herausforderungen einer EM. Der körperliche Rückstand, den er nach seiner monatelangen Pause mit sich herumschleppte, ist aufgeholt. „Ich bin total fit“, meint Götze. Jetzt fehle ihm nur noch die Spielpraxis. Die Ungeduld wächst.

Ganz vage hat Löw Götze, aber auch den anderen bisherigen EM-Touristen wie etwa Marco Reus oder Per Mertesacker Hoffnung gemacht, im Viertelfinale gegen Griechenland (Freitag, 20.45 Uhr) zum Einsatz zu kommen. Götze könnte gegen die tief gestaffelten Helenen für ein Plus an Kreativität in der Zentrale sorgen.

Lesen Sie jetzt