Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marvin Ducksch schnuppert bei den BVB-Profis rein

Im Trainingslager

Eigentlich könnte Marvin Ducksch ja sogar noch in den A-Junioren spielen. 18 Jahre ist er jung, beim BVB gilt er als eins der vielversprechendsten Talente. Und weil Jürgen Klopp in Kirchberg noch auf zehn Nationalspieler verzichten musste, war die Gelegenheit günstig. Ducksch durfte wie einige andere U23-Spieler auch mitfahren und erstmals im Kreis der Profis arbeiten.

KIRCHBERG

von Von Dirk Krampe

, 09.07.2012
Marvin Ducksch schnuppert bei den BVB-Profis rein

Marvin Ducksch gilt beim BVB als eins der vielversprechendsten Talente.

Das soll in naher Zukunft nicht mehr die Ausnahme bleiben. Klopp hat schon vor der Sommerpause angekündigt, dass er Ducksch regelmäßig im Profi-Training sehen möchte. So soll der Stürmer langsam an höhere Belastungen gewöhnt und höhere Anforderungen herangeführt werden.

Ausgerechnet in Kirchberg setzte dem schlaksigen Stürmer in den vergangenen Tagen eine Migräne zu. Als die Kollegen trainierten, lag Marvin Ducksch im abgedunkelten Hotelzimmer. „Das war schade“, sagt er, „aber die Tage hier waren für mich dennoch sehr lehrreich.“ Zurück in Dortmund wird er sich ab sofort verstärkt mit der U23 auf den Saisonstart in der 3. Liga in gut zehn Tagen vorbereiten. In der Aufstiegssaison avancierte Ducksch mit sieben Treffern schon zu einem wertvollen Kadermitglied, „mich dort zu etablieren ist mein Ziel für diese Saison“, sagt er. Längere „Karriereplanungen“ findet er unsinnig, Fußball ist ein Tagesgeschäft. Ducksch beschreibt sich als Vollblut-Mittelstürmer, er ist über 1,90 Meter groß, hat den nötigen Torriecher. Der Sprung von den A-Junioren zur U23 sei schon riesig gewesen, das Training bei den Profis noch einmal eine ganz andere Hausnummer. „Tempo, Athletik, alles ist noch mindestens einen Gang schneller und intensiver.“ Er hofft, sich stetig zu verbessern, „Schwächen habe ich vor allem im läuferischen Bereich, aber in meinem Alter kann und muss man sich überall steigern.“

Ducksch ahnt, dass die Luft dünn und die Konkurrenz riesig ist in der Spitze. Auch das aber ist eine Stärke von Jürgen Klopp, dessen Umgang mit den Jüngeren Marvin Ducksch als „locker und sehr nett“ beschreibt. Klopp ist ein Spezialist, junge Spieler mit Vertrauen auf das nächst höhere Level zu hieven. Davon möchte auch Marvin Ducksch profitieren. 

Lesen Sie jetzt