Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Länderspiel in München

Mats Hummels erlebt rundum gelungenen Abend

MÜNCHEN Borussia Dortmunds Kapitän Mats Hummels war eine der prägenden Figuren beim 4:1 der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien. Leistungen wie die am Dienstagabend sind für den 27-Jährigen die Messlatte, sie machen ihn international zu einem begehrten Spieler. In diesem Sommer muss der Innenverteidiger für sich klären, wie er seine Zukunft planen möchte.

Mats Hummels erlebt rundum gelungenen Abend

Überzeugende Leistung im DFB-Trikot gegen Italien: Mats Hummels.

Zwei Szenen an diesem "rundum gelungenen Abend, an dem es kaum einen Ansatz für Kritikpunkte gab", wie Hummels wertete, beschrieben in der Münchner Allianz-Arena ganz gut auch seine persönliche Beteiligung an diesem bemerkenswerten Erfolg über die Italiener.

Führender Kopf

Da war zum einen der No-Look-Pass von Lorenzo Insigne auf Federico Bernadeschi, ein Ball in die Tiefe des Raumes, der brandgefährlich hätte werden können - wenn Hummels nicht mit gutem Stellungsspiel und langem Bein die Situation entschärft hätte (11.). Und da war eine ähnliche Szene direkt nach Wiederbeginn, als Italien mit Macht versuchte, ähnlich wie die Engländer wenige Tage zuvor einen 0:2-Rückstand noch zu korrigieren. Wieder passte Insigne, diesmal in den Lauf von Montolivo. Wieder war Hummels zur Stelle und bereinigte die Situation.

BVB-Kapitän im "Sportstudio"

Hummels spricht über Götze und seine Zukunft

BERLIN Das Timing stimmte: Gerade noch rechtzeitig hatte sich Mats Hummels beim Länderspiel gegen England am Samstag auswechseln lassen. Ein Muskel im Bein hatte zugemacht. Um nichts zu riskieren, blieb der Innenverteidiger zur Pause in der Kabine - und verpasste so, wie die DFB-Elf beim 2:3 (1:0) in der zweiten Hälfte einen 2:0-Vorsprung verspielte.mehr...

In der Dreier-Formation aus reinen Innenverteidigern, mit der Bundestrainer Joachim Löw in München wohl auch die Italiener überraschte, war der Dortmunder Hummels am Dienstagabend der führende Kopf. Mancher nannte ihn später den Turm in der Schlacht, was aber vorausgesetzt hätte, dass es eine Abwehrschlacht gegeben hätte. Dem war nun nicht so, denn Italien enttäuschte offensiv. So oder so aber war das 46. Länderspiel des ehemaligen Münchnersn Hummels in der Münchner Arena ein bemerkenswerter Beleg für seine konstant starke Form der vergangenen Wochen.

Alte Sicherheit zurückgeholt

In der vergangenen Saison hätte er die oben beschriebenen Szenen wohl kaum auf diese souveräne Art und Weise gelöst. Mats Hummels würde da nicht widersprechen, denn diese letzte Spielzeit der Ära Klopp in Dortmund war, auch was Hummels' persönliche Leistungsbilanz angeht, weit von dem entfernt, was der 27-Jährige eigentlich permanent abrufen möchte.

Fußball, Testspiel: Deutschland - Italien 4:1 (2:0)

Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Bilder der Partie Deutschland gegen Italien.
Fußball Länderspiel: Deutschland - Italien am 29.03.2016 in der Allianz Arena in München (Bayern). Deutschlands Sebastian Rudy (l-r), Antonio Rüdiger, Shkodran Mustafi, Mesut Özil, Thomas Müller, Mats Hummels, Marc-Andre ter Stegen, Toni Kroos, Mario Götze, Jonas Hector und Julian Draxler stehen zusammen während einer Gedenkminute für den verstorbenen niderländischen Ex-Fußball Johan Cruyff . Foto: Tobias Hase/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Fußball Länderspiel: Deutschland - Italien am 29.03.2016 in der Allianz Arena in München (Bayern). Fußball Länderspiel: Deutschland - Italien am 29.03.2016 in der Allianz Arena in München (Bayern). Deutschlands Torschütze Mario Götze (l) jubelt mit Bundestrainer Joachim Löw über seinen Treffer zum 2:0. Foto: Andreas Gebert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Fußball Länderspiel: Deutschland - Italien am 29.03.2016 in der Allianz Arena in München (Bayern). Fußball Länderspiel: Deutschland - Italien am 29.03.2016 in der Allianz Arena in München (Bayern). Deutschlands Torschütze Mario Götze (M) erzielt gegen Italiens Matteo Darmian (l) und Alessandro Florenzi das 2:0. Foto: Sven Hoppe/dpa (RECROP) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Fußball Länderspiel: Deutschland - Italien am 29.03.2016 in der Allianz Arena in München (Bayern). Deutschlands Torschütze, Toni Kroos (M), feiert seinen Treffer zum 1:0. Foto: Andreas Gebert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Fußball Länderspiel: Deutschland - Italien am 29.03.2016 in der Allianz Arena in München (Bayern). Deutschlands Jonas Hector jubelt nach seinem Tor zum 3:0. Foto: Andreas Gebert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Stück für Stück aber hat er sich in dieser Saison die alte Sicherheit zurückgeholt. Und das ist auch für den Bundestrainer ein wichtiges Signal, denn die Abwehr zählt weiter zu Löws Baustellen. Trotz der ordentlichen Vorstellungen von Shkodran Mustafi als Mittelmann dieser Dreierkette und Antonio Rüdiger rechts, dessen Schwächen im Spielaufbau Löw nicht verborgen geblieben sein dürften, ist Hummels derzeit der einzige Abwehrspieler, der gehobenes europäisches oder sogar Weltklasse-Niveau verkörpert.

Ein klares Signal

Für den Dortmunder war es ein rundum gelungener Abend zum Auftakt von entscheidenden Wochen. Die "Crunch Time", wie Amerikaner die Zeit des Jahres bezeichnen, in denen die Entscheidungen fallen, ist angebrochen. Auch persönlich erwartet man vom BVB-Kapitän möglichst bald ein klares Signal.

BERLIN Kapitän Mats Hummels sieht für Borussia Dortmund die größten Titelchancen im DFB-Pokal und in der Europa League. Mit der deutschen Meisterschaft werde es dagegen angesichts der Stärke des FC Bayern München "einfach schwer", äußerte der 27 Jahre alte Fußball-Weltmeister in der aktuellen Bundesligapause.mehr...

Hummels hat betont am Wochenende, dass er verstehen könne, dass der BVB Planungssicherheit wolle angesichts seines 2017 auslaufenden Vertrages. Und er hat zugegeben, dass ihn dieser Prozess der Entscheidungsfindung beschäftigt. Verlängern oder wechseln, Bleiben oder dem Reiz des Neuen folgen - das ist offenbar schwer zu beantworten. Denn Hummels hat auch folgenden Satz gesagt: "Ich hoffe, dass ich eines Morgens aufwache und weiß, was zu tun ist."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Talk vor dem Derby

Anderbrügge: Bosz ist derzeit nicht zu beneiden

DORTMUND Vier Spielzeiten hat Ingo Anderbrügge das Trikot von Borussia Dortmund getragen. Im Sommer 1988 wechselte er zum FC Schalke 04, wo er im Jahr 2000 seine Profi-Karriere beendete. Im RN-Talk sprach Thimo Mallon mit ihm über fast 16 Jahre Derbyerfahrung, die schwierige Zeit von BVB-Trainer Peter Bosz und Schalkes neue Stabilität unter Domenico Tedesco.mehr...

BVB-Podcast - Folge 70

Revierderby gegen Schalke wird für Bosz zum Endspiel

DORTMUND Nur noch wenige Tage, dann steht das Revierderby auf dem Programm. Für Borussia Dortmund kommt das vermeintlich wichtigste Spiel des Jahres zur Unzeit.Trainer Peter Bosz scheint die Mannschaft nicht mehr zu erreichen, seine Kritiker werden immer lauter. Über all das sprechen wir in der 70. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...

Nachfolger-Suche schwierig

Zweifel an BVB-Trainer Peter Bosz nehmen Überhand

Dortmund Während die Zweifel an BVB-Trainer Peter Bosz zunehmen, gestaltet sich die Suche nach einem möglichen Nachfolger mitten in der Saison schwierig. Kandidaten gibt es eigentlich genug, doch aus unterschiedlichen Gründen gestaltet sich ein Engagement bei den Schwarzgelben als schwierig.mehr...

Derby-Vorbereitung beginnt

Pulisic wieder im BVB-Training - Bürki wohl fit

DORTMUND Ziemlich genau zwölf Stunden nach der 1:2 (1:0)-Pleite in der Champions League gegen Tottenham Hotspur startete für Borussia Dortmund am Mittwochmorgen um 10.30 Uhr die Vorbereitung auf das Revierderby gegen den FC Schalke 04 am Samstag. Dabei konnten die rund 250 Zuschauer, die sich das öffentliche Training in Brackel ansahen, einen Rückkehrer begrüßen. Eine weitere gute Nachricht gab es von BVB-Keeper Roman Bürki.mehr...

Das BVB-Interview

Schmelzer: Wir müssen wieder für Ergebnisse kämpfen

DORTMUND BVB-Kapitän Marcel Schmelzer findet deutliche Worte nach dem 1:2 gegen Tottenham. Während er die Leistung in der ersten Hälfte lobt, gefällt ihm die Reaktion nach dem 1:1 überhaupt nicht.mehr...

Martinez unter Beobachtung

Schalke spielt Schicksal für BVB-Trainer Peter Bosz

DORTMUND Nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie könnte ausgerechnet der FC Schalke 04 Schicksal spielen für BVB-Trainer Peter Bosz. Der Niederländer hofft hingegen auf die heilende Wirkung eines Derbysiegs.mehr...