Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nächster Eklat um Aubameyang überschattet BVB-Remis

Nullnummer gegen Wolfsburg

Die Rückrunde hatte offiziell für den BVB noch gar nicht wieder begonnen, da sorgte Pierre-Emerick Aubameyang einmal mehr für Ärger. Weil der Torjäger der Mannschaftssitzung am Samstag fernblieb, warf Trainer Peter Stöger ihn aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader. Das 0:0 gegen den VfL Wolfsburg geriet da fast schon wieder in den Hintergrund.

DORTMUND

, 14.01.2018
Nächster Eklat um Aubameyang überschattet BVB-Remis

Ernüchternder Start in die Rückrunde: Lukasz Piszczek und der BVB kamen gegen Wolfsburg nicht über ein Remis hinaus. © dpa

"Ich habe den Eindruck, dass es ihm momentan nicht ganz so wichtig ist und er nicht so fokussiert ist", erklärte Stöger. Deshalb habe er ihn suspendiert. Warum Aubameyang der Besprechung, in der es ausgerechnet um Themen ging wie "Teamspirit" und "Wie wir miteinander umgehen wollen", blieb offen. Aubameyang habe ihm gesagt, er habe die Sitzung "vergessen" - eine fadenscheinige Begründung, wie der Coach gleich nachschob. "Wir wissen alle, dass das nicht der Fall ist."

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt