Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gündogan vor Verlängerung

Neue Zeitrechnung: Tuchel übernimmt Kommando

DORTMUND Neuer Trainer, neue Hoffnung. Unter der Regie von Trainer Thomas Tuchel beginnt bei Borussia Dortmund ein neuer Kampf um die Stammplätze. Doch in den ersten Tagen des Klopp-Nachfolgers stehen noch Umbauarbeiten innerhalb des Kaders an.

Neue Zeitrechnung: Tuchel übernimmt Kommando

BVB-Coach Thomas Tuchel lässt sich vom suboptimalen Zeitplan bis zum Bundesligastart nicht irritieren.

Alles auf neu. Mit dem Amtsantritt von Thomas Tuchel beginnt bei Borussia Dortmund eine andere Zeitrechnung. Nach sieben Jahren mit Jürgen Klopp tritt der ehemalige Mainzer Fußball-Lehrer ein schweres Erbe an.

Suboptimaler Zeitplan 

Der suboptimale Zeitplan der Borussia bis zum Bundesligastart Mitte August macht den Einstieg für Tuchel nicht einfacher. Eine kräftezehrende, rund einwöchige Asienreise vom 5. bis 11. Juli und der frühe Einstieg in die Qualifikation zur Europa League beeinträchtigen die Vorbereitung. Dennoch verbreitet der Coach Aufbruchstimmung: "Wir werden Lösungen finden, damit umzugehen."

Thomas Tuchels Trainerteam

Die neuen Gesichter von Borussia Dortmund

DORTMUND Montag beginnt sie, die Amtszeit von Thomas Tuchel bei Borussia Dortmund. Der neue Trainer des BVB wird allerdings nicht alleine seinen Dienst antreten, sondern ein Team aus engen Vertrauten mitbringen. BVB-Reporter Matthias Dersch stellt die neuen Gesichter bei den Schwarzgelben vor.mehr...

Nach dem Abschied von Kultfigur Klopp wächst bei vielen Profis die Lust auf Neues. Auch der vom einstigen BVB-Coach geförderte und aus Mainz nach Dortmund zurückgekehrte Jonas Hofmann empfindet den Wechsel als neue Chance: "Es ist überhaupt kein Nachteil, dass Jürgen Klopp nicht mehr da ist. Es gibt auch andere Trainer, die auf junge Profis setzen - wie Thomas Tuchel."

Leistungsdiagnostik zum Start

Wie gewissenhaft der Klopp-Nachfolger die Aufgabe angeht, bekommen die Profis vom ersten Trainingstag an zu spüren. Mit einem profanen Laktattest will sich Tuchel nicht begnügen. Die eigens in ein Institut außerhalb Dortmunds verlegte Leistungsdiagnostik soll einen genaueren Überblick über den Fitnesszustand der Spieler geben. Diese Werte nutzt Tuchel zur Erstellung individueller Trainingspläne, die den hohen Verletztenstand der vergangenen Jahre verringern sollen.

Zusätzliche Arbeit verursachen die Gespräche zur Zusammenstellung des Kaders. Gut möglich, dass noch vor der Asienreise mit Testspielen in Japan und Malaysia geklärt wird, ob Ilkay Gündogan bleibt oder geht. Klare Tendenz: Er bleibt. Die vergebliche Suche nach einem neuen Verein hat beim eigentlich abwanderungswilligen Nationalspieler einen Sinneswandel verursacht.

"Eine gute Basis"

Mittlerweile reden alle Beteiligten sogar wieder über eine Verlängerung des bis 2016 datierten Vertrags, die Gündogan noch vor Wochen abgelehnt hatte. "Wir haben eine gute Basis", sagte Sportdirektor Michael Zorc gegenüber diesem Portal. Die "Bild am Sonntag" meldete, Gündogan werde dem BVB die Treue halten.

DORTMUND Bislang lief es meist so: Ein herausragender Spieler des BVB wechselt zu einem europäischen Spitzenklub und kehrt dann später reumütig zurück. Ilkay Gündogan könnte nun das seltene Kunststück gelingen, der erste Borusse zu werden, der gar nicht wirklich weg war, bevor er zu den Westfalen zurückkehrt.mehr...

An dieser Entwicklung soll Tuchel nicht ganz unbeteiligt gewesen sein. Ilkan Gündogan, Berater des Mittelfeldspielers, verriet der "Süddeutschen Zeitung", dass es "wohl ein sehr gutes Gespräch" des Profis mit dem Coach gegeben habe.

Zukunft von Weidenfeller ungewiss

Dass neben Gündogan auch Weltmeister Roman Weidenfeller weiter zum Kader gehört, erscheint eher unwahrscheinlich. Kaum vorstellbar, dass sich der bis 2016 vertraglich an den BVB gebundene Torhüter hinter dem ehemaligen Freiburger Roman Bürki und dem Australier Mitch Langerak mit der Rolle als Nummer drei begnügt.

Auf Trennung stehen auch die Zeichen bei Ciro Immobile. Nach nur einem Jahr in Deutschland liebäugelt der Italiener mit einer Rückkehr in sein Heimatland. Tuchel dürfte an einer schnellen Klärung interessiert sein. Denn solange Immobile nicht transferiert ist, fehlen dem BVB Mittel für die Verpflichtung eines neuen Torjägers wie den angeblich ins Auge gefassten Wolfsburger Bas Dost.

Verkleinerung des Kaders

Die Hängepartien waren der Kaderplanung bisher wenig zuträglich. Sieht man von den zurückkehrenden Leihgaben Moritz Leitner (Stuttgart), Marvin Ducksch (Paderborn) und Hofmann ab, hat der BVB bisher Bürki, Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen) und Julian Weigl (1860 München) neu verpflichtet. Oberste Priorität hat in den kommenden Tagen die Verkleinerung des Kaders. Neben Weidenfeller, Immobile und Leitner dürfte auch Milos Jojic vor dem Absprung stehen. Der 1. FC Köln soll Interesse an einer Verpflichtung des serbischen U21-Nationalspielers haben.

Von dpa

BVB-Torhüter vor ungewisser Zukunft

Für Roman Weidenfeller läuft die Uhr ab

DORTMUND/FARO Vielleicht ist das ja ein bisschen viel Abschied nehmen auf einmal. Dass Roman Weidenfeller nach dem Sommerurlaub noch länger zum Kader von Borussia Dortmund gehören wird, ist nach seinem Stammplatzverlust in der Endphase der Saison nahezu ausgeschlossen. Auch seine DFB-Karriere steht vor dem Endemehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Boss gibt Stöger Rückendeckung

Watzke spricht bei Schmelzer von hoher Wertschätzung

DORTMUND BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat Trainer Peter Stöger nach der Ausbootung von Marcel Schmelzer „volle Rückendeckung“ ausgesprochen. Nichtsdestotrotz genieße der Kapitän weiterhin eine hohe Wertschätzung.mehr...

Weidenfeller-Abschiedsspiel am 7. September

BVB-Torhüter verabschiedet sich vor großer Kulisse

DORTMUND Zum Saisonende zieht BVB-Torhüter Roman Weidenfeller mit 37 Jahren die Handschuhe aus. Am 7. September bekommt er sein Abschiedsspiel im eigenen Stadion, seinem „Wohnzimmer“. Es werden große Namen dabei sein.mehr...

Guerreiro reagiert vor Gericht emotional

Prozess um BVB-Anschlag: Bürki noch immer schreckhaft

DORTMUND Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vernimmt das Schwurgericht weitere Profis als Zeugen. Besonders emotional reagiert Raphael Guerreiro.mehr...

Klartext schwarzgelb - Spezialausgabe

Günna fragt: Welche Jobs fehlen noch beim BVB?

DORTMUND Matthias Sammer wird externer Berater, Sebastian Kehl Leiter der Lizenzspielerabteilung, Patrick Owomoyela Botschafter. Borussia Dortmund schafft viele neue Posten. Günna fragt: Welche Jobs fehlen noch beim BVB? Jetzt abstimmen. Aber Achtung: alles nur Satire.mehr...

Schlichtes Design in Schwarzgelb

So könnte das BVB-Trikot der Saison 18/19 aussehen

DORTMUND Für Borussia Dortmund gibt's in der Saison 18/19 weder Längs- noch Querstreifen. Die Internetseite "Footy Headlines" hat noch vor der offiziellen Präsentation Bilder des BVB-Trikots für die neue Spielzeit veröffentlicht. In den vergangenen Jahren hatte die Seite immer den richtigen Riecher.mehr...