Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mögliche Aktienbeteiligung

Puma denkt über Einstieg beim BVB nach

Herzogenaurach/Düsseldorf Seit Wochen wird über einen Einstieg von Puma bei Borussia Dortmund spekuliert. In einem Interview der "Wirtschaftswoche" bestätigte Puma-Chef Bjørn Gulden nun, dass der Sportartikelhersteller eine Aktienbeteiligung an dem börsennotierten Fußball-Bundesligisten erwägt.

Puma denkt über Einstieg beim BVB nach

„Das ist denkbar“, sagte Gulden dem Magazin. Eilig sei die Entscheidung aber nicht. Aktuell hat Puma einen Ausrüstervertrag mit dem BVB, der noch bis 2018 läuft. Das Unternehmen sei also ohnehin langfristig mit dem Verein verbunden. Der BVB baut derzeit - ähnlich wie Konkurrent FC Bayern München - sein Marketing im Ausland aus. So plane der BVB, ein Büro in Singapur zu eröffnen, heißt es in dem Bericht. Puma hofft, dadurch mehr Trikots außerhalb Deutschlands verkaufen zu können. 

Bei der Produktion von Sportschuhen kann sich Gulden dagegen vorstellen, dass das Unternehmen bald wieder auf Europa setzt. Der Preisvorteil der Schuhproduktion in China gehe verloren: "Da die Technik immer wichtiger wird, schwindet der Anteil der Lohnkosten." 

DORTMUND Borussia Dortmund stößt finanziell in neue Dimensionen vor und steigt dank eines Mega-Deals mit Hauptsponsor Evonik Industries zum zweiten Finanz-Riesen im deutschen Profifußball neben Branchenführer Bayern München auf.mehr...

Das erste Halbjahr 2014 lief schlecht für den Sportartikelhersteller und Adidas-Konkurrenten aus Herzogenaurach, Puma kämpft mit Umsatzrückgängen und Gewinneinbrüchen. Das Unternehmen, das jahrelang auf Sportlifestyle-Produkte gesetzt hatte, solle wieder stärker als reine Sportartikel-Marke profiliert werden, kündigte Gulden an. 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 73

Die Gründe für Peter Stögers erfolgreiches Debüt

DORTMUND Der 2:0-Erfolg gegen Mainz 05 war der erste Bundesliga-Sieg für Borussia Dortmund seit dem 30. September. Und er bescherte nicht nur drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze, sondern förderte bei den Borussen auch eine Menge Selbstvertrauen wieder zu Tage. In der 73. Folge unseres BVB-Podcasts diskutieren wir die Premiere von Peter Stöger sowie die Rolle des neuen Trainers.mehr...

BVB-Weihnachtssingen

Aubameyang, Sahin und Co. singen mit 25.000 BVB-Fans

DORTMUND Der Signal Iduna Park wird am Sonntag zum größten Konzertsaal Deutschlands. Der BVB lädt zum Weihnachtssingen in sein Stadion ein - und über 25.000 Fans haben bereits Karten dafür gekauft. Und sie bekommen prominente Mitsänger: Die komplette Mannschaft von Borussia Dortmund wird dabei sein - und ein Popstar.mehr...

Weihnachtsbesuch in der Kinderklinik

BVB-Stars bringen die kleinen Patienten zum Lachen

DORTMUND Die BVB-Stars besuchen die Kinderklinik Dortmund. Am Tag nach dem wichtigen Sieg in Mainz punkten die schwarzgelben Profis bei den kleinen Patienten. Hier gibt es Bilder und Videos.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

BVB-Boss Watzke befindet sich wieder im Kampfmodus

DORTMUND 2017 sei ein schreckliches Jahr gewesen, sagt Hans-Joachim Watzke bei der 16. Auflage von "19:09 - der schwarzgelbe Talk". Jetzt ist er wieder im Kampfmodus - und könnte sich eine Vertragsverlängerung vorstellen.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

Watzke: Könnte mir vorstellen, noch einmal zu verlängern

DORTMUND Der BVB-Boss zu Gast im Lensing-Carrée! Bei "19:09 - der schwarzgelbe Talk" hat Hans-Joachim Watzke am Mittwochabend über Peter Stöger, Peter Bosz, die aktuell schwierige Situation und seine persönliche Zukunft gesprochen. Hier gibt es das Video, die Bilder und die wichtigsten Aussagen.mehr...

Der BVB-Kommentar

Stögers feine Geste im egoistischen Bundesliga-Geschäft

MAINZ Da muss erst ein Trainer vom Geißbock-Verein 1. FC Köln kommen, um beim BVB den Bock umzustoßen: Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund eine erfolgreiche Premiere hingelegt - und lobt Vorgänger Peter Bosz. Jürgen Koers kommentiert.mehr...