Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Das BVB-Interview

Rauball: "Tuchel muss in großes Paar Schuhe schlüpfen"

DORTMUND Das Abschiedsgeschenk für Jürgen Klopp und Sebastian Kehl blieb durch die 1:3-Niederlage gegen Wolfsburg im DFB-Pokalfinale verwehrt. Trotzdem wird es für den kommenden BVB-Trainer Thomas Tuchel nach der Ära Klopp in Dortmund ein schweres Stück Arbeit. BVB-Präsident Reinhard Rauball will ihm dabei die nötige Rückendeckung geben.

Rauball: "Tuchel muss in großes Paar Schuhe schlüpfen"

BVB-Präsident Reinhard Rauball will dem neuen BVB-Trainer Thomas Tuchel die nötige Rückendeckung geben.

Herr Rauball, das Abschiedsgeschenk für Jürgen Klopp und Sebastian Kehl gab es nicht. War die Party nach der Niederlage im Finale dennoch gelungen? Reinhard Rauball: "Ich halte es in dieser Frage mit Klopp. Das Allerwichtigste wäre es gewesen, wenn der Pokal für den Verein gewonnen worden wäre. Dann wäre es für Jürgen und Sebastian ein Sahnehäubchen gewesen, wenn der Titel zum Ende ihrer BVB-Zeit dazu gekommen wäre. Aber wir müssen uns als unterlegener Pokalfinalist nicht schämen."

Wie groß ist Ihre Enttäuschung am Tag danach? "Die ist da. Ich habe schon am Samstag nach dem Spiel gedacht, so schnell kriegen wir die Chance nicht wieder. Da benötigen wir eine ganze Menge Glück. Aber ich glaube auch, dass wir wieder stärker werden und in die Richtung marschieren wie in den Meisterjahren."

Für den BVB beginnt nach dem Abschied von Klopp eine neue Zeitrechnung. Was erwarten Sie vom neuen Trainer Thomas Tuchel? "Wir wissen aus vielen Gesprächen mit ihm, dass er ein überragender taktischer Trainer ist. Er ist in der Lage, die Mannschaft so einzustellen, dass sie den Fußball spielt, den unser Publikum liebt. Davon bin ich felsenfest überzeugt. Er hat im Bereich Motivation große Stärken. Wir sollten ihm die Rückendeckung geben, die man jemanden geben muss, der in ein solch großes Paar Schuhe schlüpfen muss."

DORTMUND Die Ära Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund ist beendet - ab Ende Juni hat Thomas Tuchel das Sagen auf dem Trainingsplatz. Diesen Mittwoch um 12.00 Uhr wird der neue BVB-Coach auf der Pressekonferenz im Signal Iduna Park offiziell präsentiert. Auch die weiteren Termine der Vorbereitung stehen fest.mehr...

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB sucht neue Außenverteidiger

Dortmund hat bei Kölns Jonas Hector die besten Karten

DORTMUND Die schwierige Suche nach Spielern für die Außenverteidiger-Position beschäftigt Borussia Dortmund schon seit Jahren. Der Klub braucht langfristig Nachfolger für Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer.mehr...

Peter Stöger im Fokus

Die BVB-Trainerfrage ist weiterhin nicht entschieden

DORTMUND Nach dem 0:2 im Derby hat Borussia Dortmund die Vorbereitung auf die wichtige Heimpartie gegen Bayer Leverkusen aufgenommen. Gleichzeitig steht die Zukunft von Trainer Peter Stöger weiter im Fokus.mehr...

BVB-Podcast - Folge 93

Das Dortmunder Derby-Desaster und seine Folgen

DORTMUND Borussia Dortmund taumelt dem Saisonende entgegen. Das 0:2 im Revierderby beim FC Schalke 04 ist der negative Höhepunkt einer verkorksten Saison. In der 93. Folge des BVB-Podcasts gehen wir in die Analyse.mehr...

Batshuayi fehlt dem BVB bis Saisonende

Verletzung am Sprunggelenk - WM-Einsätze aber möglich

GELSENKIRCHEN Im Saisonendspurt muss Borussia Dortmund wie befürchtet auf Michy Batshuayi. verzichten. Der Belgier verletzte sich am Sonntag im Revierderby am Sprunggelenk. Der anfängliche Verdacht einer Fraktur bestätigte sich nicht. Der BVB sieht WM-Einsätze „im Bereich des Möglichen“.mehr...

BVB sehnt das Saisonende herbei

Ab Ende Mai muss in Dortmund aufgeräumt werden

GELSENKIRCHEN Nicht erst seit Sonntag sehnen alle Verantwortlichen von Borussia Dortmund das Ende dieser unwirklichen Saison herbei. Woche für Woche wähnen sie sich im falschen Film, doch jetzt ist das Ende endlich in Sicht. Und dann kann und muss aufgeräumt werden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...