Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

BVB-Einzelkritik

Reus fast makellos - Castro meldet sich zurück

DORTMUND In der Ouvertüre vor den Heimspielen des BVB hat sich ein neuer Ablauf etabliert. Erst wenn ihre schwarzgelben Stars den Platz unmittelbar vor dem Anpfiff betreten, skandieren die Fans die Namen ihrer Lieblinge. In Donnerlautstärke. Dann sind alle auf und rund um den Rasen wach, wie beim 2:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05.

Reus fast makellos - Castro meldet sich zurück

Ganz starker Auftritt gegen Mainz: Marco Reus (r.).

Roman Bürki: Ganz in Weiß, mit ebensolcher Weste. Gegen die Bayern vor Wochenfrist im Dauerbeschuss, am Sonntag in seinem 25. Bundesliga-Spiel für den BVB beschäftigungslos. Note: 3,0

Erik Durm: Borussias Multifunktionswerkzeug dichtete diesmal die rechte Seite ab und schraubte an einigen Angriffen mit. Behielt auch nach einem am Gesäß schmerzhaften Zusammenstoß mit Bussmann seine Malocher-Mentalität aufrecht. Angeschlagen zur Pause raus. Note: 2,5

Sokratis: Der bullige 05-Mittelstürmer Cordoba stand dem Rückkehrer (nach Muskelfaserriss) in Physis und Geschwindigkeit in nichts nach. Die beiden lieferten sich hochintensive Duelle mit vollem Körpereinsatz. Note: 2,5

Mats Hummels: Borussias Kapitän agierte in seinem Kerngeschäft, der Abwehrarbeit, umsichtig und stellungssicher. Schaltete sich bedacht und zurückhaltend mit Pässen und Sprints ins Angriffsspiel mit ein. Note: 2,5

Marcel Schmelzer: Sofort aufmerksam gegen Clemens (11.), mit dem ersehnten Zug zum Tor bei seinem Abschluss mit rechts (23.). Seine langgezogene Flanke entschärfte Karius im letzten Moment vor Mkhitaryan (33.). Reißt mit seinen Läufen glänzend die gegnerischen Abwehrreihen auseinander. Das altbekannte Thema bleibt die Präzision, auch beim technisch anspruchsvollen Schuss aufs leere Tor (85.). Note: 2,5

Bundesliga, 26. Spieltag: BVB - FSV Mainz 05 2:0 (1:0)

Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.
Bilder der Partie Dortmund gegen Mainz.

Nuri Sahin: Vor allem als Spielversteher gefordert, der aus der Tiefe heraus die Partie lenkt. Mit gelungenen Zuspielen wie auf Mkhitaryan (35.) und schlecht getimten Bällen wie dem Pass auf Reus (42.). Die Mainzer Mittelfeldstrategen Malli (20.) und Baumgartlinger bereiteten ihm im Rückwärtsgang große Mühen (20.). Nach 63 Minuten war ein weiterer wichtiger Schritt zurück in Richtung Selbstverständlichkeit geschafft. Note: 3,0

Henrikh Mkhitaryan: Das Wort „Pause“ scheint für ihn eine persönliche Beleidigung zu sein. Er will immer spielen und spielt fast immer gut. Auch gegen Mainz gab es kaum eine gefährliche Szene, an der der Armenier nicht irgendwie beteiligt war. Zumindest die eine große Gelegenheit nach der Pause (65.) musste er verwerten. Note: 2,5

Shinji Kagawa: Aufwand und Ertrag stimmten zunächst nicht. Einige der vielen intensiven Läufe könnte sich der Japaner sparen, wenn er exakter passen oder positionsgetreuer laufen würde. Eine Fußlänge fehlte nach seinem Dribbling zum Torerfolg (46.), dann belohnte er sich für seine Leistungssteigerung mit dem Tor zum 2:0 (72.), sein erster Scorerpunkt seit der Winterpause. Note: 2,5

DORTMUND Ein tragischer Todesfall im Stadion hat die Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FSV Mainz 05 (2:0) überschattet. In der Halbzeitpause verbreitete sich die Nachricht, dass zwei Personen auf der Südwest-Tribüne reanimiert werden mussten, in einem Fall ohne Erfolg. Die Reaktion der 81.000 Fans beeindruckte.mehr...

Gonzalo Castro: War wochenlang weg vom Fenster und stand jetzt zum zweiten Mal in vier Tagen in der Startelf. Erstmals auffällig, als er Bells Schuss vor der Torlinie klärte (25.). Dann im Spurt vorbei an Baumgartlinger und Malli, perfekte Torvorlage für Reus (30.). Insgesamt ein aufgeräumter und überzeugender Auftritt. Note: 2,0

Marco Reus: Fleißig von Beginn an, ging aus vielen Zweikämpfen als Sieger hervor. Mit dem richtigen Antritt zur richtigen Zeit, vollendete er Castros Pass voller Selbstvertrauen und Sicherheit zum 1:0 (30.). Sein brillantes Zuspiel verwertete Aubemayang nicht (51.). Einziger Makel: Musste Tor Nummer zwei erzielen (68.). Note: 1,5

Pierre-Emerick Aubameyang: Bis zur Pause elf Mal am Ball, da könnte man fast passives Spiel pfeifen. Anschließend nah dran an seinem fast obligatorischen Treffer bei seiner Dreier-Chancen-Serie, als er einnetzen musste (51./52.). Legte mit Übersicht für Kagawa auf (72.). Note: 2,5

Lukasz Piszczek: Kam in Durchgang zwei für Durm ins Spiel und fügte sich nahtlos und unauffällig ein. Note: 3,0

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Champions League

BVB startet gegen Tottenham in die Woche der Wahrheit

DORTMUND Der Druck steigt beim BVB: Gegen Tottenham (heute, 20.45 Uhr) Schalke (Samstag, 15.30 Uhr) soll endlich die Trendwende her. Die wichtigsten Fakten vor dem Heimspiel gegen die "Spurs".mehr...

Trainer feiert 54. Geburtstag

BVB kann Peter Bosz gegen Tottenham beschenken

DORTMUND Wieder mit Pierre-Emerick Aubameyang hofft Borussia Dortmund gegen Tottenham heute auf eine Wende in der sportlichen Krise. Der Trainer steht verschärft unter Beobachtung.mehr...

Champions League

Bosz gibt Aubameyang Startelf-Garantie - Pulisic fällt aus

DORTMUND Mit Pierre-Emerick Aubameyang in der Startelf, aber ohne Christian Pulisic geht der BVB in das Champions-League-Spiel gegen die Tottenham Hotspur (Dienstag, 20.45 Uhr). Dortmunds Trainer Peter Bosz sieht die Partie als Chance. "So gehen wir es an."mehr...

Fette Geldstrafe für Dortmunder Stürmer

Aubameyang kehrt Dienstag in den BVB-Kader zurück

DORTMUND Nach seiner Ein-Spiel-Suspendierung kehrt Pierre-Emerick Aubameyang gegen Tottenham zurück in den Dortmunder Kader. Der BVB steht vor einer "Woche der Wahrheit".mehr...

BVB-Podcast - Folge 69

Sieglos-Serie! Es wird ungemütlich an der Strobelallee

DORTMUND Langsam wird es ungemütlich bei Borussia Dortmund. Nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart herrscht Alarmstufe Rot an der Strobelallee. Darüber sprechen wir in der 69. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...

Rippenknorpelbruch bei Sokratis

Ratlosigkeit beim BVB - Aubameyang im Training

STUTTGART/DORTMUND Auch nach der Bundesliga-Pause geht die Talfahrt des BVB ungebremst weiter. Es herrscht ein Gemisch aus Enttäuschung, Verzweiflung und Ratlosigkeit. Der suspendierte Pierre-Emerick Aubameyang trainiert am Samstag mit den Reservisten, Sokratis droht für das Revierderby auszufallen.mehr...