Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rickens Knie bereitet große Probleme

DORTMUND Noch vor dem ersten Anpfiff der neuen Saison türmten sich die Erwartungen in Braunschweig bis hoch hin-auf in den Fußball-Himmel - und dort verglühten sie bislang fast ausnahmslos.

Rickens Knie bereitet große Probleme

Lars Ricken (r.) ordnete das BVB-Spiel.

 Samstag (14 Uhr, Rote Erde) tritt die Eintracht zum letzten Punktspiel der Hinrunde in der Regionalliga Nord beim BVB II an.

Als Tabellen-14. gelten die Niedersachsen bei nur vier Saisonsiegen eher als Remis-Spezialisten, die heute in Dortmund auf ein Borussen-Team voller Personalprobleme treffen.

Etliche fehlen

Kehl, Amedick und Njambe (alle bei den Profis), Akgün (Leistenbeschwerden) und Öztekin (Bänderdehnung im Knie) stehen allesamt nicht zur Verfügung. Gefährdet ist zudem der Einsatz von Lars Ricken (Foto), der unter Kniebeschwerden leidet. Ricken soll heute vor dem Spiel noch einen letzten Test absolvieren, der über seinen Einsatz entscheidet.

"Das macht uns zu Außenseitern gegen eine Eintracht-Elf, die mächtig unter Druck steht. Braunschweig ist hoch motiviert, die Mannschaft will punkten", sagt BVB-Trainer Theo Schneider. Vor ihrer Heimniederlage gegen RW Ahlen am letzten Wochenende wiesen die Gäste eine Serie von neun Spielen ohne Niederlage auf - allerdings mit fünf Teilerfolgen, die einen Sprung in höhere Tabellengefilde verhinderten.

Gefährliche Eintracht

"Das macht die Eintracht so gefährlich. Die Mannschaft hat auswärts erst eine Niederlage kassiert und will diesen Kurs natürlich fortsetzen, um die eigenen Chancen für die Qualifikation zur 3. Liga zu verbessern", warnt der BVB-Coach, der voraussichtlich Marcel Großkreutz in die Innenverteidigung stellt. Marcel Schmelzer rückt links in die Abwehrreihe, Christian Eggert und wahrscheinlich Fabian Buttgereit übernehmen díe defensiven Parts im Mittelfeld. Fällt Ricken aus, spielt Denis Omerbegovic auf der rechten Seite.

"Wir kennen diese Situation und können damit umgehen. Ich setze auf unseren Teamgeist in diesem schweren Spiel", sagt Theo Schneider, der nur zu gern mit dem BVB den dritten Sieg in Serie feiern würde.  

BVB : Höttecke - Hillenbrand, Hünemeier, Großkreutz, Schmelzer - Eggert, Buttgereit, Hille - Ricken (Omerbegovic) - Senesie, Nöthe

BVB-Dauerkarteninhaber dürfen kostenlos im Luftbad parken

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 94

BVB steht gegen Bayer vor dem nächstem Schlüsselspiel

DORTMUND Ganz verdaut ist das 0:2 im Revierderby sicher noch nicht. Am Samstag geht es aber schon weiter für den BVB. Und die Partie hat es ebenfalls in sich: Mit Bayer Leverkusen kommt der Tabellendritte nach Dortmund. In der 94. Folge des BVB-Podcasts blicken wir auf das nächste Schlüsselduell im Kampf um die Champions League.mehr...

Vor dem BVB-Heimspiel gegen Leverkusen

Stöger: Nächste Möglichkeit, den großen Schritt zu machen

Dortmund BVB-Trainer Peter Stöger gibt sich kämpferisch vor dem Bundesliga-Topspiel am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky) gegen Bayer Leverkusen. „Die Ausgangslage ist gut. Wir haben es selbst in der Hand, die Champions League zu erreichen.“ Mit der Niederlage im Derby habe der BVB „ein Big-point-Spiel vergeben, aber jetzt ist es die nächste Chance.“mehr...

BVB sucht neue Außenverteidiger

Dortmund hat bei Kölns Jonas Hector die besten Karten

DORTMUND Die schwierige Suche nach Spielern für die Außenverteidiger-Position beschäftigt Borussia Dortmund schon seit Jahren. Der Klub braucht langfristig Nachfolger für Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer.mehr...

BVB II holt zweiten Sieg in Serie

Dortmunds U23 dank Mainka-Treffer wieder Vierter

DORTMUND Der BVB II lässt seine Ergebniskrise in der Regionalliga West hinter sich und holt bei 1:0 in Mönchengladbach den zweiten Sieg binnen vier Tagen. Dabei hatte der Tag für die Borussen alles andere als gut begonnen.mehr...

Ginter sagt als Zeuge zum Anschlag aus

Ehemaliger BVB-Profi bricht vor Gericht in Tränen aus

Dortmund Fußballprofi Matthias Ginter bricht bei seiner Zeugenaussage im Prozess um den BVB-Anschlag in Tränen aus. Der 24-Jährige hatte bereits als Nationalspieler die Terrorattacken von Paris umittelbar miterlebt. Nach der Attacke dachte er sogar über ein Karriereende nach.mehr...