Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Platzverweis gegen BVB-Stürmer

Rot-Sünder Mor sorgt gegen Hertha für Aufregung

DORTMUND Rot-Sünder Emre Mor hatte seine Kappe tief in die Stirn gezogen und marschierte schnurstracks, protegiert von BVB-Verantwortlichen, aus dem Stadion. Nichts mehr sagen, nur nicht noch mehr Aufregung stiften. An der Szene, die zuvor zu seinem Platzverweis beim 1:1 gegen Hertha BSC geführt hatte, schieden sich am Freitagabend die Geister.

Rot-Sünder Mor sorgt gegen Hertha für Aufregung

Der Aufreger des Spiels: Emre Mor (r.) stößt Sebastian Langkamp weg.

Sein Gegenspieler Sebastian Langkamp hielt Mor fest, behinderte ihn, stoppte ihn, und das in aussichtsreicher Position. Ein klares taktisches Foul, die Gelbe Karte von Schiedsrichter Patrick Ittrich - in seinem erst siebten Bundesligaspiel ohne große Fehler - sah der Berliner unstrittig zurecht (84.).

"Da muss er sich besser im Griff haben"

Weil der kleine Türke in Reihen der Borussen sich danach aber nicht unter Kontrolle hatte, sondern Langkamp aufbrausend und wütend umschubste, sah er Rot. Zu seinem eigenen Entsetzen. Eine harte, aber auch vertretbare Entscheidung des Unparteiischen.

"Da muss er sich besser im Griff haben", meinte Mors Mitspieler Matthias Ginter, "da muss er einfach cleverer sein." Der Berliner Langkamp hingegen habe das "schlau gemacht". Der Herthaner ließ sich allerdings vergleichsweise theatralisch fallen, gab das auch später zu und entschuldigte sich sogar sinngemäß dafür, den Platzverweis ein Stück weit provoziert zu haben.

Erster BVB-Platzverweis seit September 2013

"Sein Gegenspieler ist zwei Meter groß, Emre gerade mal einen Meter", umschrieb Julian Weigl die Situation etwas zugespitzt. Tenor: Langkamp hätte nicht hinfallen müssen, es hätte keine Rote Karte geben müssen. Mor nahm Weigl dennoch nicht aus der Verantwortung. "Er wird sich von den älteren Spielern etwas anhören müssen", erklärte er "wir werden ihn dann gemeinsam wieder aufbauen."

DORTMUND Borussia Dortmund hat sich trotz zehn verletzter Spieler ein 1:1 gegen den Tabellenzweiten Hertha BSC erkämpft und durch das 25. ungeschlagene Heimspiel in Serie einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Negativ fiel Emre Mor auf, der sich eine unnötige Rote Karte einhandelte.mehr...

Dass Mor mit dieser Undiszipliniertheit nicht nur sich selbst, sondern vor allem auch der Mannschaft schadet, liegt auf der Hand. Dass ausgerechnet er nach 93 Spielen ohne Platzverweis (im September 2013 flog zuletzt Sokratis gegen Leverkusen vom Platz) nun vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, verwundert weniger.

Große Gesten

So sehr ihn sein Temperament im Spiel auch hilft, so sehr behindert es ihn auch. Mor lamentiert, reklamiert, protestiert. Gerne auch mit großen Gesten. Damit bringt er sich zu sehr in den Fokus der Unparteiischen. Und was sagte Thomas Tuchel zum Platzverweis? Dazu habe der Spieler Langkamp alles gesagt, meinte der BVB-Trainer nur.

DORTMUND Das Heimspiel gegen Hertha BSC entwicklete sich für Borussia Dortmund am Freitagabend zu einem schwierigen Puzzle. Das Team von Thomas Tuchel hatte mit den Hauptstädtern nicht nur aufgrund der zahlreichen Verletzten einige Mühe, kam aber noch zu einem verdienten Unentschieden. Die Truppe des BVB-Podcasts der Ruhr Nachrichten legte nach dem Spiel eine Nachschicht ein und analysiert das Geschehene wie gewohnt knallhart.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-II-Spieler Eberwein im Interview

Die vielen Spielausfälle sind unfassbar nervig

Dortmund Michael Eberwein kam als Stürmer zum BVB II und spielt diese Saison plötzlich im defensiven Mittelfeld. Daniel Otto sprach mit dem 21-Jährigen über seine neuen Aufgaben, die zahlreichen Nachholspiele und das Besondere an Borussia Dortmund.mehr...

Topspiel zwischen BVB und Gladbach

Rainer Bonhof: Werden uns nicht in die Hosen machen

Dortmund Rainer Bonhof ist Teil der erfolgreichen 70er-Ära Borussia Mönchengladbachs gewesen. Seit 2009 arbeitet der 65-Jährige als Vizepräsident für die "Fohlen". Im Interview spricht er über die Leistungsschwankungen seines Teams, das Duell mit dem BVB und Kaffeekränzchen des Video-Schiris.mehr...

Batshuayi ist die BVB-Attraktion

Autogramme des neuen Torjägers stehen hoch im Kurs

DORTMUND Beim öffentlichen Training am Tag nach dem Kraftakt gegen Bergamo bleibt der Ball zwar außen vor - die Fans kommen dennoch auf ihre Kosten. Die neue Attraktion des BVB heißt Michy Batshuayi. mehr...

BVB vor schwerem Auswärtsspiel in Gladbach

Stöger: Sind in kleinen Schritten auf dem richtigen Weg

DORTMUND Peter Stöger hätte nichts gegen einen entspannten Abend im Gladbacher Borussia Park, fürchtet aber, „dass darauf wohl nichts wird.“ Vor dem schweren Auswärtsspiel am Sonntag sprach Borussia Dortmunds Trainer auch über Stürmer Michy Batshuayi und die Personalsituation.mehr...

Batshuayi ist für den BVB ein Volltreffer

Drei Spiele, fünf Tore! "Batsman" brilliert gegen Bergamo

DORTMUND Er trifft und trifft und trifft: Michy Batshuayi erzielt in seinem dritten Spiel für den BVB die Treffer vier und fünf. Auch in den sozialen Netzwerken landet der 24-Jährige einen Volltreffer.mehr...

BVB ringt Bergamo nieder

Peter Stöger ist positiv gestimmt für das Rückspiel

DORTMUND Der BVB zittert sich im Zwischenrunden-Hinspiel der Europa League gegen Bergamo zu einem 3:2-Sieg. Trainer Peter Stöger ist trotz erneuter Patzer in der Defensive positiv gestimmt.mehr...