Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Schneider kritisiert schwache erste Halbzeit

DORTMUND Borussia Dortmunds Regionalliga-Trainer Theo Schneider (Foto) neigt nicht zur Euphorie. Das bewies der BVB-Coach auch am Samstag nach dem Dortmunder 1:0-Erfolg über Eintracht Braunschweig.

von Von Harald Gehring

, 25.11.2007
Schneider kritisiert schwache erste Halbzeit

Immer engagiert: Theo Schneider

„Vor dem Spiel hatten wir personelle Probleme. Das kann aber keine Entschuldigung für unsere Leistung in der ersten Halbzeit sein“, kritisierte der Coach das halbherzige Auftreten seiner Spieler im ersten Abschnitt.

„Wir waren durchaus offensiv ausgerichtet, haben aber alles vermissen lassen, was uns zuletzt ausgezeichnet hatte. Schon nach einer Viertelstunde haben wir uns den Schneid abkaufen lassen und hatten Riesenglück, dass wir nicht in Rückstand gerieten“, befand Schneider.

Leistungssteigerung nach der Pause

Lobende Worte fand der BVB-Trainer für die Leistungssteigerung nach der Pause: „Da besaßen wir endlich Stabilität und Ordnung. Und wir machen das entscheidende Tor. Wir haben jetzt 30 Punkte, das ist mehr als erhofft.“

Mehmet Boztepe zeigte nach seiner Einwechslung eine überzeugende Offensivleistung, sehenswert seine Vorarbeit zum 1:0 Marco Rummenigge gehörte im defensiven Mittelfeld erstmals zur Startelf, zeigte eine ebenso ordentliche Leistung wie Marcel Schmelzer, der links in der Vierer-Kette spielte. Beide noch mit Defiziten in den Zweikämpfen.

Sebastian Tyrala zeigte sich nach seiner Einwechslung stark engagiert, er braucht mehr Spielpraxis.

Lesen Sie jetzt