Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Schwach - 0:3 gegen Tottenham!

ROTTERDAM Borussia Dortmund hat den Gewinn des Jubiläumsturniers von Feyenoord Rotterdam verpasst: Zwei Tage nach dem überzeugenden 2:1 gegen den niederländischen Pokalsieger verlor der BVB am Sonntag gegen Tottenham Hotspur deutlich mit 0:3 (0:1).

03.08.2008
Schwach  - 0:3 gegen Tottenham!

Bauchlandung: Auch Mladen Petric (hi.) entwickelte gegen Tottenham keine Durchschlagskraft.

Von jener Elf, die Feyenoord noch am Freitag 30 Minuten lang mit Tempofußball schwindelig gespielt, aber große Chancen vergeben und in der Rückwärtsbewegung in der Viertelstunde vor und nach der Pause Schwächen offenbart hatte, verblieb in Owomoyela, Hummels, Hajnal, Kringe und Petric nur ein Quintett. Klopp hatte diese Rotation angekündigt, um die Belastung weitgehend gleichmäßig zu verteilen. Mit den sechs Wechseln ging jedoch ein Stück Spielfluss verloren. Aber auch der englische Ligapokalsieger schonte zunächst einen Teil seiner Stars, unter anderem Ex-Bundesliga-Torjäger Dimitar Berbatov oder den kroatischen Spielmacher Luka Modric, brachte aber „Millonen-Mann“ David Bentley. Die Londoner bestachen durch Ballsicherheit und kluge Raumaufteilung. Kein Schritt musste zu viel gemacht werden. Das Tempo der Partie war entsprechend niedrig. Und auch in Sachen Effizienz lag der englische Ligapokal-Gewinner vorn: Während Mladen Petric ein Solo versiebte (5.) und Nelson Valdez Zentimeter am linken Pfosten vorbei schoss (42.), schob Tottenhams Darren Bent auf der Gegenseite eiskalt ein (10.).

In der zweiten Hälfte nahm die Partie Schwung auf. Valdez brachte Giovanni Federicos feines Zuspiel nicht an Keeper Gomes vorbei (53.), zwei Minuten später ließ sich Hotspur-Profi Giovani im mittlerweile strömenden Regen von Mats Hummels nicht abschütteln und traf zum 0:2. Allein der eingewechselte Diego Klimowicz strahlte auf Dortmunder Seite wirkliche Torgefahr aus – doch Gomes blieb zwei Mal Sieger. Jamie O’Hara zeigte bei einem Konter, wie man es besser macht (88.).

Ziegler – Owomoyela, Subotic, Hummels (71. Santana), Schmelzer – Federico (83. Hille), Hajnal (60. Sahin), Kruska, Kringe (71. Sadrijaj) – Valdez (60. Klimowicz), Petric

Gomes – Zokora, Dawson, Huddlestone, Gilberto – Bentley (63. Gunter), Jenas (72. Smith), O´Hara, Bale (46. Lennon) – Bent (46. Berbatov), Giovani

0:1 Bent (10.), 0:2 Giovani (55.), 0:3 O´Hara (88.) -

15.000

Lesen Sie jetzt