Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Schultereckgelenksprengung

Sebastian Kehl muss vier Wochen pausieren

DORTMUND BVB-Mittelfeldspieler Sebastian Kehl (34) muss vier Wochen pausieren. Im Test gegen Steaua Bukarest hat sich Kehl nach einem Zusammenprall mit Mats Hummels eine Schultereckgelenksprengung zugezogen. Dies teilte Borussia Dortmund am Dienstag mit. „Diese Verletzung hätte ich wirklich nicht gebraucht. Der Zeitpunkt ist richtig bitter“, sagt Kehl.

Sebastian Kehl muss vier Wochen pausieren

Sebastian Kehl (M.) musste kurz vor der Halbzeit ausgewechselt werden.

Kehl war beim 1:0-Erfolg in Alicante zum Abschluss des Trainingslagers im spanischen La Manga nach einer Ecke im Luftkampf um den Ball ausgerechnet von Mitspieler Mats Hummels touchiert worden und unglücklich auf der linken Schulter gelandet. "Die Schulter ist kurz rausgesprungen", erklärte der Sechser anschließend.

Umgehende Untersuchung

Er war nach der Rückkehr nach Deutschland umgehend untersucht worden. Am Montag holte der Klub offenbar noch eine zweite Meinung bei einem Spezialisten ein. Am Dienstag teilte der BVB mit, dass sich der Mittelfeldspieler eine Schultereckgelenksprengung zugezogen hat.

Über die vier Wochen Pause sagte Kehl im Gespräch mit unserer Redaktion: „Wenn man die Schulter hätte operieren müssen, hätte es noch viel länger gedauert.“ Stattdessen wird die Schulter nun konservativ behandelt.

Erst mal einmal ist Ruhe und Schonung angesagt. Dann will Kehl mit leichtem Muskeltraining und Fahrradfahren anfangen. Wenn das gut läuft und die Schmerzen weniger werden, „ist vielleicht auch schon wieder leichtes Jogging möglich“, sagte der Mittelfeldspieler.

Nach Kehls Verletzung herrscht nun ein Engpass im defensiven Mittelfeld, weil auch Sven Bender nach seiner Knie-OP noch länger fehlen wird. Das wirft die Frage auf, ob der BVB in der noch bis zum 2. Februar laufenden Winter-Transferperiode noch reagieren wird. Allerdings gibt der Markt passende Spieler derzeit nicht unbedingt her.

DORTMUND Vor dem BVB-Test gegen den FC Utrecht (Mittwoch, 19.00 Uhr) absolvierten Nuri Sahin, Lukasz Piszczek und Oliver Kirch in Brackel ein umfassendes Laufprogramm. Auch Jakub Blaszczykowski trainierte am Dienstag nicht mit der Mannschaft. Hier gibt es die Bilder.mehr...

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 69

Sieglos-Serie! Es wird ungemütlich an der Strobelallee

DORTMUND Langsam wird es ungemütlich bei Borussia Dortmund. Nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart herrscht Alarmstufe Rot an der Strobelallee. Darüber sprechen wir in der 69. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...

Rippenknorpelbruch bei Sokratis

Ratlosigkeit beim BVB - Aubameyang im Training

STUTTGART/DORTMUND Auch nach der Bundesliga-Pause geht die Talfahrt des BVB ungebremst weiter. Es herrscht ein Gemisch aus Enttäuschung, Verzweiflung und Ratlosigkeit. Der suspendierte Pierre-Emerick Aubameyang trainiert am Samstag mit den Reservisten, Sokratis droht für das Revierderby auszufallen.mehr...

Der Kommentar

Alarmstufe Rot! Dem BVB droht ein kalter Winter

STUTTGART Drei Bundesliga-Niederlagen in Serie hat der BVB zuletzt im Herbst 2014 kassiert - die desaströse Bilanz in diesem Jahr offenbart nur einen Sieg in den vergangenen acht Pflichtspielen. Das lässt sich längst nicht mehr schönreden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

BVB-Einzelkritik

Weigl ungewohnt unsicher - Bartras unfassbarer Aussetzer

STUTTGART Vor der Pause ordentlich, nach dem Seitenwechsel komplett enttäuschend: Weil Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart in Durchgang zwei nicht mehr dagegenhält, geht die Niederlage in Ordnung. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.mehr...

1:2 beim VfB Stuttgart

Ideenloser BVB rutscht immer tiefer in die Krise

STUTTGART Borussia Dortmunds ist weiter auf Talfahrt. Im Freitagspiel der Bundesliga kassiert der BVB beim 1:2 (1:1) in Stuttgart die vierte Saisonniederlage. Der Druck auf Trainer Peter Bosz steigt.mehr...

Aufkommende Trainerdiskussion

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer stützt Peter Bosz

STUTTGART Marcel Schmelzer hat sich nach dem 1:2 der Dortmunder Borussia in Stuttgart schützend vor Peter Bosz gestellt. "Der Trainer ist nicht das Problem, wir stehen ja auf dem Platz", meinte der BVB-Kapitän.mehr...