Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Shinji ist ein Engel"

Sahin über Kagawa

Nuri Sahin ist eigentlich ein äußerst ruhiger Zeitgenosse, der in seinen Aussagen nach Spielschluss stets sachlich und besonnen bleibt und eher nicht zu Übertreibungen neigt. Umso erstaunlicher war es, was nach dem Europa League-Playoff-Hinspiel gegen den FK Qarabag Agdam (4:0) aus dem Mund des 21-Jährigen heraussprudelte.

DORTMUND

von Von Matthias Dersch

, 21.08.2010
"Shinji ist ein Engel"

Shinji Kagawa bedankt sich nach dem Spiel gegen Agdam bei den Fans.

Der "Sechser" sagte: „Ich bin eigentlich immer sehr vorsichtig, aber der Junge kann richtig Fußball spielen, bereichert unser Spiel und bringt enorm viel Fantasie rein. Er ist ein Engel.“

„Der Junge“ – damit war Shinji Kagawa (Foto) gemeint. Der Neuzugang aus Fernost überzeugte bei seiner Pflichtspiel-Premiere im Signal Iduna Park mit zwei Toren vollauf und verleitete seine Kollegen anschließend zu ausgiebigen Schwärmereien. Kagawa selbst hatte zunächst alle Hände voll damit zu tun, die Wünsche der japanischen Journalisten zu erfüllen. Diese löcherten den Fußball-Feingeist so ausgiebig mit Fragen, dass ein deutscher Presse-Vertreter schon witzelte, sie würden wohl ein ganzes Buch mit seinen Aussagen füllen wollen.

„Zwei Tore vor diesem großartigen Publikum und dieser großartigen Kulisse. Das ist das absolute Highlight bislang für mich“, sagte der 21-Jährige kurz vor Mitternacht, nachdem er seine Landsleute endlich zufrieden gestellt hatte, „doch in Leverkusen wartet am Sonntag ein anderer Gegner auf uns. Ich bin jetzt schon gespannt, ob ich meine Leistung auch dort bringen kann.“ In der Tat besitzt die „Werkself“ um Rückkehrer Michael Ballack ein weitaus größeres Kaliber als die schwach auftretenden Aserbaidschaner. Doch weder Sahin („Da hat der Verein einen sehr, sehr guten Spieler geholt“) noch BVB-Kapitän Sebastian Kehl („Er ist eine große Bereicherung“) zweifelten am späten Donnerstagabend daran, dass die Hürde für den Neu-Borussen noch zu hoch sein könnte.

Den Härtetest wird Kagawa morgen absolvieren. Verläuft er erfolgreich, hat Dortmund endgültig einen neuen Fußball-Engel – „made in Japan“

Lesen Sie jetzt