Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

BVB-Abwehspieler

Sokratis ist ins Visier des VfL Wolfsburg geraten

DORTMUND Er wolle, hat Borussia Dortmunds neuer Trainer Thomas Tuchel bei seiner Vorstellung am Mittwoch gesagt, am liebsten den kompletten Kader kennenlernen, bevor er Personalentscheidungen treffe. Kaum offiziell im Amt, droht Tuchel allerdings bereits der Verlust eines Abwehrspielers.

Sokratis ist ins Visier des VfL Wolfsburg geraten

Schlägt seine Zelte künftig vielleicht in Wolfsburg auf: Borussias Innenverteidiger Sokratis.

Der VfL Wolfsburg hat nach Informationen dieser Redaktion starkes Interesse an einer Verpflichtung von BVB-Innenverteidiger Sokratis. Manager Klaus Allofs hat angekündigt, den Kader auch in der Breite stärken zu wollen und dafür bereits von Werder Bremen Torhüter Koen Casteels verpflichtet. Bedarf sieht Allofs auch im Abwehrzentrum, wo die Wolfsburger mit Naldo, Timm Klose und Nachwuchs-Talent Robin Knoche zwar gut, aber wohl nicht ausreichend besetzt sind.

Vertrag bis Sommer 2018

Der Sprung zu Sokratis ist naheliegend: Allofs holte den Griechen, damals noch als Manager bei Werder Bremen, aus Genua an die Weser. Zunächst auf Leihbasis, dann im Jahr 2012 als festen Zugang. Die 3,5 Millionen Euro konnte Bremen ein Jahr später beim Wechsel von Sokratis zum BVB locker verdoppeln - inklusive erfolgsabhängiger Nachschläge kassierte Werder rund zehn Millionen Euro.

DORTMUND Nur wenige Minuten stand Thomas Tuchel am Mittwochabend zwischen den BVB-Fans - dann schaute sich Dortmunds neuer Trainer das Spiel der U17 gegen Leipzig gemeinsam mit Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke aus erhöhter Position an. Hier gibt es das Video.mehr...

In Dortmund unterschrieb Sokratis einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Sein Marktwert hat sich seither auf rund 18 Millionen Euro erhöht. Das sollte zwar für die Niedersachsen dank der Zuwendungen von Hauptsponsor VW kein wirkliches Hindernis sein.

Zuletzt nur zweite Wahl

Die Frage ist, ob Sokratis überhaupt Wechsel-Ambitionen hegt. Wäre Jürgen Klopp noch Trainer beim BVB, könnte man diese Frage wohl uneingeschränkt bejahen. Unter Klopp erlebte der Grieche das Saisonende als Bankdrücker, der seinen Stammplatz an Neven Subotic verloren hatte. Der Frust darüber war nach dem Pokalfinale unübersehbar.

Offizielle Präsentation von Thomas Tuchel als BVB-Trainer

Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.
Der BVB präsentiert Thomas Tuchel als neuen Trainer.

Doch mit dem neuen Trainer Thomas Tuchel dürfte zumindest der Kampf um den Platz neben Mats Hummels neu ausgerufen werden. Dazu kann sich der BVB den Verkauf seines Innenverteidigers ohne adäquaten Ersatz gar nicht leisten - Dortmund wird nicht mit nur drei Manndeckern (Subotic, Hummels, Ginter) in die neue Saison gehen.

4,5 Millionen für Bürki

Derweil verdichtet sich, dass die Ära Roman Weidenfeller bei Borussia Dortmund nach 339 Liga-Spielen enden wird. Der BVB hat nach Informationen des "Kicker" ein Auge auf Roman Bürki (24) geworfen, der Absteiger SC Freiburg für eine Ablöse von 4,5 Millionen Euro verlassen kann.

DORTMUND Dubai? Die Malediven? Oder vielleicht die Seychellen? Für Neven Subotic stellte sich diese Frage auch in diesem Sommer nicht. Der Innenverteidiger des BVB verzichtet erneut auf einen klassischen Urlaub. Stattdessen ist der 26-Jährige Mittwoch für eine 17-tägige Reise in eine der ärmsten Regionen Äthiopiens aufgebrochen, um dort die Projekte seiner Stiftung zu besuchen.mehr...

Bürki hat bereits bei seiner Verpflichtung deutlich gemacht, dass er das Breisgau nur als Durchgangsstation vor dem Sprung zu einem größeren Klub sieht. Nach eigenen Angaben liegen ihm nach einer starken Saison beim SC zahlreiche Angebote vor.

Offener Zweikampf

Bürkis Verpflichtung würde auch bedeuten, dass der Zweikampf im Tor beim BVB offen geführt werden würde. Das Vertrauen in Mitchell Langerak scheint nach seinen Patzern im Pokalfinale nicht mehr unerschütterlich zu sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 94

BVB steht gegen Bayer 04 vor nächstem Schlüsselspiel

DORTMUND Ganz verdaut ist die 0:2-Niederlage im Revierderby sicher noch nicht. Am Samstag (18.30 Uhr/Sky) geht es aber schon weiter für den BVB. Und die Partie hat es ebenfalls in sich: Mit Bayer Leverkusen kommt der Tabellendritte nach Dortmund. In der 94. Folge des BVB-Podcasts blicken wir auf das nächste Schlüsselduell im Kampf um die Champions-League-Plätze.mehr...

BVB sucht neue Außenverteidiger

Dortmund hat bei Kölns Jonas Hector die besten Karten

DORTMUND Die schwierige Suche nach Spielern für die Außenverteidiger-Position beschäftigt Borussia Dortmund schon seit Jahren. Der Klub braucht langfristig Nachfolger für Lukasz Piszczek und Marcel Schmelzer.mehr...

Peter Stöger im Fokus

Die BVB-Trainerfrage ist weiterhin nicht entschieden

DORTMUND Nach dem 0:2 im Derby hat Borussia Dortmund die Vorbereitung auf die wichtige Heimpartie gegen Bayer Leverkusen aufgenommen. Gleichzeitig steht die Zukunft von Trainer Peter Stöger weiter im Fokus.mehr...

BVB-Podcast - Folge 93

Das Dortmunder Derby-Desaster und seine Folgen

DORTMUND Borussia Dortmund taumelt dem Saisonende entgegen. Das 0:2 im Revierderby beim FC Schalke 04 ist der negative Höhepunkt einer verkorksten Saison. In der 93. Folge des BVB-Podcasts gehen wir in die Analyse.mehr...

Batshuayi fehlt dem BVB bis Saisonende

Verletzung am Sprunggelenk - WM-Einsätze aber möglich

GELSENKIRCHEN Im Saisonendspurt muss Borussia Dortmund wie befürchtet auf Michy Batshuayi. verzichten. Der Belgier verletzte sich am Sonntag im Revierderby am Sprunggelenk. Der anfängliche Verdacht einer Fraktur bestätigte sich nicht. Der BVB sieht WM-Einsätze „im Bereich des Möglichen“.mehr...

BVB sehnt das Saisonende herbei

Ab Ende Mai muss in Dortmund aufgeräumt werden

GELSENKIRCHEN Nicht erst seit Sonntag sehnen alle Verantwortlichen von Borussia Dortmund das Ende dieser unwirklichen Saison herbei. Woche für Woche wähnen sie sich im falschen Film, doch jetzt ist das Ende endlich in Sicht. Und dann kann und muss aufgeräumt werden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...