Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Das BVB-Interview

Torschütze Ciro Immobile: "K.o.-Spiele mag ich sehr"

HAMBURG Tor gemacht, Tor vorbereitet: Die Arbeitsbilanz von Ciro Immobile konnte sich am Dienstag sehen lassen. Dass dem Italiener gegen den FC St. Pauli längst nicht alles gelang, störte nicht. Zum Einzug in die dritte Pokalrunde langte es für den BVB auch so.

Torschütze Ciro Immobile: "K.o.-Spiele mag ich sehr"

Starker Auftritt gegen St. Pauli: Ciro Immobile.

Zufrieden zog der Sommer-Neuzugang der Borussia nach der Partie sein Fazit. Matthias Dersch hat Immobiles Aussagen aufgezeichnet.Ciro Immobile, war Ihre Motivation gegen St. Pauli extra hoch, weil Sie in den vergangenen Partien nicht zum Zuge gekommen waren?Immobile: Natürlich ist es wichtig für mich, zu spielen. Aber in erster Linie will ich der Mannschaft helfen. Es war ein K.o.-Spiel, wenn man da verliert, ist man raus. Solche Spiele mag ich sehr.Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer persönlichen Bilanz?Immobile: Unabhängig von meinem Tor und der Vorlage war es einfach unheimlich wichtig, dass wir gewonnen haben. Wir sind in einer schwierigen Situation. Natürlich freue ich mich, wenn ich treffe. Aber vor allem leide ich mit der Mannschaft, wenn es nicht so läuft.

HAMBURG. Ist das Flutlicht an, dann läuft es für Borussia Dortmund: Der BVB gewann am Dienstagabend sein Zweitrunden-DFB-Pokalspiel beim FC St. Pauli mit 3:0 (2:0) und wahrte seine Serie. Der Traum von Berlin lebt weiter.mehr...

Ich habe die Szene noch nicht gesehen. Ich war in dem Moment da, wo ich sein muss, und habe das Tor gemacht. Leider hat es nicht gezählt. Aber noch mal: Wichtig war allein, dass wir weitergekommen sind.

Es ist normal, dass es Zeit braucht. Nicht nur für mich, sondern für viele von uns ist es eine neue Mannschaft. Ich muss mit der Kritik leben, aber wer zündet schon sofort, der neu in ein Land kommt, die Sprache nicht spricht? Es gibt viele Beispiele für Spieler, die eine Weile benötigt haben, bis sie beim BVB angekommen waren.

Es treffen zwei große Mannschaften aufeinander, beide haben schon viele Titel gewonnen. Es wird ein großes Duell werden. Es wäre schön, wenn ich dabei sein und spielen könnte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 73

Die Gründe für Peter Stögers erfolgreiches Debüt

DORTMUND Der 2:0-Erfolg gegen Mainz 05 war der erste Bundesliga-Sieg für Borussia Dortmund seit dem 30. September. Und er bescherte nicht nur drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze, sondern förderte bei den Borussen auch eine Menge Selbstvertrauen wieder zu Tage. In der 73. Folge unseres BVB-Podcasts diskutieren wir die Premiere von Peter Stöger sowie die Rolle des neuen Trainers.mehr...

BVB-Weihnachtssingen

Aubameyang, Sahin und Co. singen mit 25.000 BVB-Fans

DORTMUND Der Signal Iduna Park wird am Sonntag zum größten Konzertsaal Deutschlands. Der BVB lädt zum Weihnachtssingen in sein Stadion ein - und über 25.000 Fans haben bereits Karten dafür gekauft. Und sie bekommen prominente Mitsänger: Die komplette Mannschaft von Borussia Dortmund wird dabei sein - und ein Popstar.mehr...

Weihnachtsbesuch in der Kinderklinik

BVB-Stars bringen die kleinen Patienten zum Lachen

DORTMUND Die BVB-Stars besuchen die Kinderklinik Dortmund. Am Tag nach dem wichtigen Sieg in Mainz punkten die schwarzgelben Profis bei den kleinen Patienten. Hier gibt es Bilder und Videos.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

BVB-Boss Watzke befindet sich wieder im Kampfmodus

DORTMUND 2017 sei ein schreckliches Jahr gewesen, sagt Hans-Joachim Watzke bei der 16. Auflage von "19:09 - der schwarzgelbe Talk". Jetzt ist er wieder im Kampfmodus - und könnte sich eine Vertragsverlängerung vorstellen.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

Watzke: Könnte mir vorstellen, noch einmal zu verlängern

DORTMUND Der BVB-Boss zu Gast im Lensing-Carrée! Bei "19:09 - der schwarzgelbe Talk" hat Hans-Joachim Watzke am Mittwochabend über Peter Stöger, Peter Bosz, die aktuell schwierige Situation und seine persönliche Zukunft gesprochen. Hier gibt es das Video, die Bilder und die wichtigsten Aussagen.mehr...

Der BVB-Kommentar

Stögers feine Geste im egoistischen Bundesliga-Geschäft

MAINZ Da muss erst ein Trainer vom Geißbock-Verein 1. FC Köln kommen, um beim BVB den Bock umzustoßen: Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund eine erfolgreiche Premiere hingelegt - und lobt Vorgänger Peter Bosz. Jürgen Koers kommentiert.mehr...