Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

DFB-Pokal: Viertelfinale

Tuchel über Stuttgart, Großkreutz und Kagawa

DORTMUND Im Viertelfinale des DFB-Pokals tritt Borussia Dortmund am Dienstag (20.30 Uhr) beim Team der Stunde an. Der VfB Stuttgart hat die letzten fünf Pflichtspiele gewonnen und sich auf dem Tabellenkeller herausgearbeitet. Auf der Pressekonferenz am Montag hat BVB-Trainer über den VfB, das Wiedersehen mit Kevin Großkreutz und die Situation von Shinji Kagawa gesprochen. Hier gibt's das Video.

… den Gegner: „Das ist ein sehr schweres Los, das wussten wir aber schon, als wir in Augsburg in der Kabine saßen. Mir ist schon seit zwei Jahren bewusst, welches Potenzial dort schlummert. Jetzt schöpfen sie das komplett aus. Ihr Spiel ist komplett in der Waage. Ich erwarte einen total emotionalisierten Gegner mit großem Selbstvertrauen.“

… die neue Gefährlichkeit des VfB: „Ihr Offensivpotenzial ist herausragend gut, sie haben eine gute Balance zwischen Offensive und Defensive. Mit Werner und Kostic haben sie offensiv eine herausragende Geschwindigkeit. Schlüsselspieler ist für mich aber Gentner, der seit Jahren konstant auf höchstem Niveau Bundesliga spielt. Ihre Konterstärke ist bemerkenswert. Wir müssen aufmerksam angreifen, um Konter nicht entstehen zu lassen.“

… den Stimmungs-Boykott der BVB-Fans: „Das kann eine Mannschaft auf jeden Fall beeinflussen. Wenn wir es uns wünschen können, würden wir gern Stimmung von der ersten Minute an haben. Wir verstehen aber den Protest der Fans.“

Pressekonferenz des BVB mit Thomas Tuchel am 8. Februar

BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.
BVB-Pressekonferenz mit Thomas Tuchel am 8. Februar.

… die Belastungen durch das Spiel in Berlin: „Wir haben das gut weggesteckt. Es war ein intensives Spiel, das haben die Daten auch hergegeben. Wir haben viel investiert, viele Sprints, aber wir haben die Fähigkeit zu regenerieren. Wir werden mit der aktuell besten Mannschaft spielen. Es ist noch früh in der Rückrunde, da gibt es keine Not, auf die Belastung Rücksicht zu nehmen.“

… die wenigen Chancen in Berlin: „Das macht mir keine Sorgen. Wir wissen, welche Leistung wir erbringen müssen, um Chancen herauszuspielen. Wir haben aber auch jetzt zwei Mal zu Null gespielt. Es gab auf ersten Blick nur wenige Toraktionen, in der Analyse aber haben wir viele Szenen gesehen, die gut gespielt waren, aber nicht präzise genug, um daraus eine Chance zu entwickeln. Es ist aber nicht schlimm, wenn man sich bei Hertha schwertut.“

… das Wiedersehen mit Kevin Großkreutz: „Vor dem Spiel wird es wenig Zeit geben für einen Plausch. Aber es gibt keine persönlichen Vorbehalte. Ich fühle mich in meiner Einschätzung seiner damaligen gesundheitlichen Situation bestätigt. Es hat ein halbes Jahr gebraucht, bis er wieder fit war. Es gab unterschiedliche Auffassungen darüber, wieviel Geduld er noch aufbringen muss. Aber es gab keine Zweifel an seinem Potenzial und daran, dass er ein BVB-Spieler durch und durch ist.“

DORTMUND 434 Mal hat Roman Weidenfeller bislang das Tor des BVB gehütet – es werden weitere Spiele dazu kommen. In der vergangenen Woche hat der 35-Jährige seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 verlängert. „Ich fühle weiter eine starke Verbundenheit zu Borussia Dortmund“, sagte Weidenfeller jetzt im Interview mit dem „kicker.“mehr...

… seine weiteren Pläne mit Christian Pulisic: „Ich bin offen genug, um uns alles offen zulassen, wir sind für alles aufgeschlossen, wie es weitergeht. Es gibt einen ständigen Dialog mit ihm wie mit allen jungen Spielern. Wir müssen immer wieder abklären, wie sie gewisse Dinge empfinden.“

… die Nicht-Berufung von Shinji Kagawa in Berlin: „Das hat keine grundsätzliche Aussagekraft, keinen dogmatischen Charakter. Es gehört zu einem Klub wie dem BVB mit unseren Ansprüchen dazu, dass sich jeder Spieler jede Woche auf einen neuen Konkurrenzkampf einlassen muss. Shinji hat das komplett akzeptiert. Natürlich war das eine harte Entscheidung, natürlich sprechen wir darüber. Aber ich werde mir weiter herausnehmen, diese Entscheidungen so zu treffen. Es ist gar kein Vorwurf, wenn einer die 100 Prozent, die wir brauchen, mal nicht erreicht. Das kann viele Gründe haben. Bei ihm hatte ich vor dem Spiel in Berlin dieses Gefühl.“

BERLIN In der Hinrunde zählte Shinji Kagawa noch zum absoluten Stammpersonal von Borussia Dortmund. Beim Gastspiel des BVB in Berlin schaffte es der Japaner am Samstag allerdings nicht einmal in den Spieltagskader der Schwarzgelben - und das aus Leistungsgründen.mehr...

… ein mögliches Elfmeterschießen: „Das habe ich total vergessen, aber wir haben aber noch eine Einheit (lacht).“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Youth League

"Spurs" sind für die BVB-U19 eine Nummer zu groß

DORTMUND Nach dem 1:3 gegen Tottenham in der Youth League steht der Achtelfinaleinzug der BVB-U19 auf der Kippe. In Madrid benötigt die Hoffmann-Elf nun noch einen Punkt.mehr...

BVB-Podcast - Folge 69

Sieglos-Serie! Es wird ungemütlich an der Strobelallee

DORTMUND Langsam wird es ungemütlich bei Borussia Dortmund. Nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart herrscht Alarmstufe Rot an der Strobelallee. Darüber sprechen wir in der 69. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...

Rippenknorpelbruch bei Sokratis

Ratlosigkeit beim BVB - Aubameyang im Training

STUTTGART/DORTMUND Auch nach der Bundesliga-Pause geht die Talfahrt des BVB ungebremst weiter. Es herrscht ein Gemisch aus Enttäuschung, Verzweiflung und Ratlosigkeit. Der suspendierte Pierre-Emerick Aubameyang trainiert am Samstag mit den Reservisten, Sokratis droht für das Revierderby auszufallen.mehr...

Der Kommentar

Alarmstufe Rot! Dem BVB droht ein kalter Winter

STUTTGART Drei Bundesliga-Niederlagen in Serie hat der BVB zuletzt im Herbst 2014 kassiert - die desaströse Bilanz in diesem Jahr offenbart nur einen Sieg in den vergangenen acht Pflichtspielen. Das lässt sich längst nicht mehr schönreden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

BVB-Einzelkritik

Weigl ungewohnt unsicher - Bartras unfassbarer Aussetzer

STUTTGART Vor der Pause ordentlich, nach dem Seitenwechsel komplett enttäuschend: Weil Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart in Durchgang zwei nicht mehr dagegenhält, geht die Niederlage in Ordnung. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.mehr...

1:2 beim VfB Stuttgart

Ideenloser BVB rutscht immer tiefer in die Krise

STUTTGART Borussia Dortmunds ist weiter auf Talfahrt. Im Freitagspiel der Bundesliga kassiert der BVB beim 1:2 (1:1) in Stuttgart die vierte Saisonniederlage. Der Druck auf Trainer Peter Bosz steigt.mehr...