Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Verletzung am Sprunggelenk

Vier Wochen Reha für Marco Reus

DORTMUND Marco Reus wird dem BVB mehrere Wochen fehlen. Der BVB-Spieler erlitt nach dem Foul von Charlie Mulgrew einen Außenbandteilriss, sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder. BVB-Teamarzt Dr. Markus Braun geht von einer vierwöchigen Reha aus. Damit verpasst der Dortmunder das Revierderby gegen den FC Schalke 04.

Vier Wochen Reha für Marco Reus

Marco Reus wird dem BVB mehrere Wochen fehlen.

Die besorgte Miene des Pechvogels verriet mehr als tausend Worte. Mit tief ins Gesicht gezogener Kapuze und bandagiertem linken Knöchel humpelte Marco Reus nach dem 2:1 der DFB-Elf gegen Schottland zum direkt am Kabinenausgang geparkten Wagen - kommentarlos vorbei an den vielen Kameras und Mikrofonen.

Am Montag diagnostizierte der BVB-Teamarzt Dr. Markus Braun im Knappschaftskrankenhaus, dass Reus sich einen Außenbandteilriss, sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder zugezogen hat. Braun und Borussia Dortmund gehen von einer vierwöchigen Reha aus.  

Außenbandteilriss & Dehnung der Fußwurzelbänder am linken Sprunggelenk: Ca. 4 Wochen Reha. Gute Besserung @woodyinhopic.twitter.com/CxB8vl0sGY

— Borussia Dortmund (@BVB)

Damit verpasst Reus den Champions-League-Auftakt gegen den FC Arsenal (16.09/20.45 Uhr), sowie das Revierderby gegen den FC Schalke 04 (27.09/15.30 Uhr). Auch die Bundesligaspiele gegen Freiburg(13.09/15.30 Uhr) und Mainz (20.09/18.30 Uhr) wird er nicht zur Verfügung stehen. 

Mitfühlend kommentierte Doppeltorschütze Thomas Müller: "Wahnsinn, was Marco im Nationaltrikot für ein Pech hat. Das ist unglaublich." Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff spendeten direkt nach dem Schlusspfiff Trost. "Wir alle waren nach dem Spiel bei ihm", verriet der Dortmunder Mitspieler Erik Durm.   

Henrikh Mkhitaryan soll morgen ganz normal trainieren. #infotweet#bvb

— Borussia Dortmund (@BVB)

  Matchwinner Müller sprach BVB-Trainer Jürgen Klopp aus dem Herzen: "Ich hoffe, dass sich das Pech bei Marco irgendwann einmal legt. Weil wir brauchen ihn auf jeden Fall." 

Auch BVB-Spieler Henrikh Mkhitaryan musste das Spielfeld bei der Partie Dänemark gegen Armenien (2:1) nach einem Zusammenprall vorzeitig verlassen. Der Armenier hat sich aber keine schwerwiegende Verletzung zugezogen. 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsbesuch in der Kinderklinik

BVB-Stars bringen die kleinen Patienten zum Lachen

DORTMUND Die BVB-Stars besuchen die Kinderklinik Dortmund. Am Tag nach dem wichtigen Sieg in Mainz punkten die schwarzgelben Profis bei den kleinen Patienten. Hier gibt es Bilder und Videos.mehr...

BVB-Training am Montag

Intensive Vorbereitung auf Stuttgart - Reus im Lauftraining

DORTMUND Mit einer intensiven Einheit startet der BVB in die Vorbereitung auf das Spiel beim VfB Stuttgart (Freitag, 20.30 Uhr). Marco Reus arbeitet unterdessen an seinem Comeback. Hier gibt's die Bilder und ein Video aus Brackel.mehr...

DFB-Comeback für BVB-Spieler

Löw beruft Götze für Tests gegen England und Frankreich

DORTMUND Nach 353 Tagen kehrt Mario Götze in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Joachim Löw beruft den 25-Jährigen für die Testländerspiele gegen England und Frankreich.mehr...

Initiative Common Goal

Auch BVB-Star Kagawa spendet einen Teil seines Gehalts

Düsseldorf. Borussia Dortmunds Offensiv-Star Shinji Kagawa hat sich als weiterer Bundesligaprofi der Initiative Common Goal angeschlossen und spendet einen Teil seines Gehalts für soziale Projekte. „Ich habe viele Dinge durch den Fußball gelernt. Für mich ist das Spiel wichtig, aber es gibt noch mehr Dinge, die man tun kann“, sagte der Japaner. mehr...

Champions League

BVB vor dem frühen Aus - Diskussion um Bürki

NIKOSIA Das war eines Tabellenführers der Fußball-Bundesliga unwürdig. Beim Außenseiter aus Nikosia kommt der BVB nicht über 1:1 hinaus. Nach dem Fehler von Torhüter Roman Bürki geht das Warten auf den ersten Sieg in der Champions League weiter. Das Aus ist kaum noch abwendbar.mehr...

Patzer gegen Nikosia

Schmelzer nimmt BVB-Torhüter Bürki in Schutz

NIKOSIA Der Unglücksrabe des Abends schob sich hinter einer blickdichten Wand an den wartenden Journalisten vorbei. Roman Bürki wollte nicht reden nach diesem Spiel. Borussia Dortmunds Chancen auf ein Überwintern in der Champions League sind nach dem 1:1 in Nikosia auf ein Minimum gesunken, zu allem Überfluss hat der Verein auch noch eine Torwart-Diskussion am Hals.mehr...