Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Das Interview

Watzke: "Die Polizei hat einen Riesenjob gemacht"

DORTMUND Eine leichte Enttäuschung konnte Hans-Joachim Watzke nach dem 0:0 im Revierderby gegen den FC Schalke 04 nicht verbergen. Dennoch attestierte der BVB-Boss seinen Spielern eine "relativ dominante Leistung". Für die Organisation der Polizei gab es ein dickes Lob.

Watzke: "Die Polizei hat einen Riesenjob gemacht"

Hans-Joachim Watzke: "Ich war von der Atmosphäre im Stadion begeistert."

"Ich war von der Atmosphäre im Stadion begeistert. Das war das Beste, was ich bei einem Derby seit Jahren erlebt habe. Beide Fan-Lager haben ihre Mannschaft bedingungslos unterstützt, aber es gab keine großen Hasstiraden. Ich fand das super. Und offenbar hat die Organisation viel bewirkt. Die Polizei hat einen Riesenjob gemacht."

"Wir haben schon in Hannover sehr gut gespielt. Davor gegen Gladbach war es ein anderes Spiel. Sie haben sich hinten reingestellt und dann das 1:0 gemacht. Heute waren wir relativ dominant. Marco Reus hat es im Offensivbereich sehr gut gemacht. Am Ende fehlt leider das Tor."

DORTMUND/GELSENKIRCHEN Ein Revierderby ohne Torjubel: Der BVB und der FC Schalke 04 haben sich in Dortmund 0:0 getrennt. Doch es gibt klare Sieger: die Fans und die Polizei. Denn mit Ausnahme von ein paar Böller- und Flaschenwürfen ist das Derby absolut friedlich geblieben. Hier unser Ticker zum Nachlesen.mehr...

"Es wurde Zeit, dass sie Meister werden. Sie haben die Liga in dieser Saison unfassbar dominiert und haben total verdient den Titel geholt. Ich habe schon via TV Glückwünsche übersandt, werde das aber auch noch persönlich tun. Es wäre aber schön, wenn sie beschließen würden, auch mal wieder ein Spiel zu verlieren."

Revierderby: Situation am Stadion

Die Polizei hat bei den Heimspielen des BVB eine Menge zu tun. Bei Partien, die voraussichtlich friedlich verlaufen werden, will die Polizei weniger Polizisten einsetzen.
Schalker Fans auf der Nordtribüne.
Blick auf die Nordtribüne.
Schalke-Fans vor der Nordtribüne.
Ordner vor der Nordtribüne im Stadion.
Eine extra für das Derby aus Sicherheitsgründen eingerichtete Pufferzone auf der Nordtribüne.
Auch in der Veltins-Arna wird, wie im Signal Iduna Park, durch das verringerte Kontingent eine Pufferzone zwischen den Fans eingebaut.
Blick auf die Südtribüne.
Blick auf die Südtribüne.
Fans auf der Südtribüne.
Fans auf der Südtribüne.
Fans beim Derby auf der Südtribüne.
Na also, geht doch: BVB- und Schalke-Fans, friedlich vereint.
Derby-Sieg - gesehen vor dem Spiel.
Polizisten unter der Tribüne.
Daumen hoch für den BVB.
Noch schnell ein Pilsken, oder zwei oder drei...
Das Spiel ist zu Ende - die Fans strömen aus dem Signal Iduna Park.
Das Spiel ist zu Ende - die Fans strömen aus dem Signal Iduna Park.
Mannschaftswagen der Polizei.
Sicherheitskräfte im Einsatz.
Polizisten unter der Tribüne.
Die Fußgängerbrücke über die B1 ist vor dem Spiel gesperrt.
Mit Mannschaftswagen bildet die Polizei vor dem Stadion eine Gasse.
Die Fußgängerbrücke über die B1 ist vor dem Spiel gesperrt.
Schalke-Fans vor dem Stadion.
Schalke-Fans werden an der Westfalenhalle kontrolliert.
Schalke-Fans werden an der Westfalenhalle kontrolliert.
Die Reiterstaffel vor dem Signal Iduna Park.
Eine Polizeiabsperrung vor dem Stadion.
Fans und Polizei vor dem Signal Iduna Park.
Polizei vor dem Stadion.
Die Situation vor dem Spiel.
Die Situation vor dem Spiel.
Schalke-Fans freuen sich auf das Spiel.
Prost!
Polizeieinsatz vor dem Stadion.
Die Polizei trennt die Fangruppen.
Schalker Fans erreichen nach einer ersten Kontrolle die Strobelallee.
Kontrollstelle für Schalker an den Westfalenhallen.
Schalke-Fan Sascha Schreiber ist ausgesprochen zufrieden mit dem Anreisekonzept der Polizei: "So gut war das noch nie. Normal erlebst du 10 Schlägereien auf dem Weg zum Stadion."
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Blick auf die Strobelallee.
Blick auf die Strobelallee.
Polizei-Reiterstaffel auf der Strobelallee.
Blick auf die Strobelallee.
Schalker begrüßen die Dortmunder.
Schalker begrüßen die Dortmunder.
Schalker begrüßen die Dortmunder.
Dortmunder begrüßen die Schalker Fans.
BVB-Fans empfangen Schalker auf dem Stadionvorplatz.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel auf dem Stadionvorplatz: Die Reiter drängten provozierende BVB-Fans zurück.
Einsatz der Polizei-Reiterstaffel vor der Stadion.
Eine Reiterstaffel der Polizei trennt auf dem Stadionvorplatz die Fans.
Ein Sicherheitsdienst, unterwegs im Auftrag von S04.
Der Stadtbahn-Bahnhof Westfalenhallen ist der Anreisebahnhof für die Schalker. Die Fangruppen werden strikt voneinander getrennt.
Ankunft von Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Die ersten Schalker erreichen die Westfalenhallen.
Vorkontrolle bei Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Vorkontrolle bei Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Vorkontrolle bei Schalke-Fans an den Westfalenhallen.
Polizeieinsatz vor dem Stadion.
Polizei trennt Fans vor dem Stadion.
Bereitschaftspolizei trennt Fans vor dem Stadion.
Eine Reiterstaffel der Polizei im Einsatz vor dem Stadion.
Polizei trennt auf dem Stadionvorplatz die Fans von Dortmund und Schalke.
Polizei trennt auf dem Stadionvorplatz die Fans von Dortmund und Schalke.
Fans auf dem Stadionvorplatz.
Schalke-Fans auf dem Stadionvorplatz, durch die Polizei getrennt von Dortmundern.
Blick auf den Stadionvorplatz.
Ankunft des Schalke-Busses.
Einlass der Schalke-Fans an der Nordtribüne.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Polizei trennt die Fangruppen auf der Strobelallee.
Die Fußgängerbrücke über die B1 ist vor dem Spiel gesperrt.
Polizisten unter der Tribüne.

Ich kann nur für uns reden. Wir hatten in dieser personellen Konstellation, die sich in den letzten Monaten ergeben hat, keine Chance. Das muss man einfach so sagen. Aber wir sind aktuell Zweiter, stehen im Viertelfinale der Champions League und im Pokal-Halbfinale. Was die Mannschaft bisher geleistet hat, ist sehr beachtlich."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 73

Die Gründe für Peter Stögers erfolgreiches Debüt

DORTMUND Der 2:0-Erfolg gegen Mainz 05 war der erste Bundesliga-Sieg für Borussia Dortmund seit dem 30. September. Und er bescherte nicht nur drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze, sondern förderte bei den Borussen auch eine Menge Selbstvertrauen wieder zu Tage. In der 73. Folge unseres BVB-Podcasts diskutieren wir die Premiere von Peter Stöger sowie die Rolle des neuen Trainers.mehr...

BVB-Weihnachtssingen

Aubameyang, Sahin und Co. singen mit 25.000 BVB-Fans

DORTMUND Der Signal Iduna Park wird am Sonntag zum größten Konzertsaal Deutschlands. Der BVB lädt zum Weihnachtssingen in sein Stadion ein - und über 25.000 Fans haben bereits Karten dafür gekauft. Und sie bekommen prominente Mitsänger: Die komplette Mannschaft von Borussia Dortmund wird dabei sein - und ein Popstar.mehr...

Weihnachtsbesuch in der Kinderklinik

BVB-Stars bringen die kleinen Patienten zum Lachen

DORTMUND Die BVB-Stars besuchen die Kinderklinik Dortmund. Am Tag nach dem wichtigen Sieg in Mainz punkten die schwarzgelben Profis bei den kleinen Patienten. Hier gibt es Bilder und Videos.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

BVB-Boss Watzke befindet sich wieder im Kampfmodus

DORTMUND 2017 sei ein schreckliches Jahr gewesen, sagt Hans-Joachim Watzke bei der 16. Auflage von "19:09 - der schwarzgelbe Talk". Jetzt ist er wieder im Kampfmodus - und könnte sich eine Vertragsverlängerung vorstellen.mehr...

19:09 - der schwarzgelbe Talk

Watzke: Könnte mir vorstellen, noch einmal zu verlängern

DORTMUND Der BVB-Boss zu Gast im Lensing-Carrée! Bei "19:09 - der schwarzgelbe Talk" hat Hans-Joachim Watzke am Mittwochabend über Peter Stöger, Peter Bosz, die aktuell schwierige Situation und seine persönliche Zukunft gesprochen. Hier gibt es das Video, die Bilder und die wichtigsten Aussagen.mehr...

Der BVB-Kommentar

Stögers feine Geste im egoistischen Bundesliga-Geschäft

MAINZ Da muss erst ein Trainer vom Geißbock-Verein 1. FC Köln kommen, um beim BVB den Bock umzustoßen: Peter Stöger hat bei Borussia Dortmund eine erfolgreiche Premiere hingelegt - und lobt Vorgänger Peter Bosz. Jürgen Koers kommentiert.mehr...