Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwarzgelb vermeldet kräftiges Plus im dritten Quartal

BVB veröffentlicht frische Bilanzzahlen

Borussia Dortmund veröffentlicht die Bilanzzahlen für das dritte Quartal (1. Januar bis 31. März) des laufenden Geschäftsjahres. Ein Winter-Transfer sorgt für ein kräftiges Plus bei den Umsatzerlösen.

DORTMUND

, 07.05.2018
Schwarzgelb vermeldet kräftiges Plus im dritten Quartal

Der Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal spülte 63,5 Millionen Euro in die BVB-Kasse. © dpa

Im dritten Quartal verzeichnen die Konzern-Umsatzerlöse von Borussia Dortmund einen Anstieg um 72,2 auf 143,5 Millionen Euro. Das ist ein Umsatzsprung von 101,3 Prozent. Verantwortlich dafür ist beinahe ausschließlich der Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal, der im Januar 63,5 Millionen Euro in die Dortmunder Kassen spülte.

Moderates Umsatzplus

Transferbereinigt lesen sich die Zahlen zwar immer noch positiv, das Umsatzplus fällt aber vergleichsweise moderat aus - exakt um 0,8 Prozent auf 70,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 70,2). Der Konzernüberschuss im Berichtszeitraum betrug 22,2 Millionen Euro (Vorjahresquartal -14,2).

Kumuliert über die ersten drei Quartale dieses Geschäftsjahres stiegen die Konzern-Umsatzerlöse um 169,8 auf 455,3 Millionen Euro. Auch dieses Umsatzplus von 59,5 Prozent resultiert in erster Linie aus Transfererlösen - in diese Zahlen fließen auch die Gelder für den Wechsel von Ousmane Dembele zum FC Barcelona mit hinein.

Ein Plus in Höhe von drei Prozent

Transferbereinigt stiegen die Umsatzerlöse in den ersten drei Quartalen auf 246,4 Millionen Euro, das entspricht einem Plus von 7,2 Millionen Euro bzw. 3,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte: