Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Zeichen beim BVB-Abwehrchef stehen auf Abschied

Verhandlungen mit Sokratis abgebrochen

In Hoffenheim fehlt Sokratis wegen seiner fünften Gelben Karte, die Bundesliga-Partie gegen Mainz könnte seine letzte im BVB-Trikot gewesen sein. Die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung mit dem 30-Jährigen hat der Klub nach Informationen dieser Redaktion abgebrochen.

DORTMUND

, 13.05.2018
Die Zeichen beim BVB-Abwehrchef stehen auf Abschied

Die Zeichen stehen auf Abschied: Sokratis. © Kirchner/Inderlied

„Die Gespräche haben bislang keine Basis für eine Vertragsverlängerung erkennen lassen“, erklärte Sportdirektor Michael Zorc am Sonntag auf Anfrage dieser Redaktion. Der Vertrag des Innenverteidigers läuft noch bis zum 30. Juni 2019, seit Monaten liegt ihm ein Angebot zu einer Verlängerung vor. Bislang ist der Grieche darauf nicht eingegangen. Die Zeichen stehen auf Trennung.

Umfrage

Sollte der BVB Abwehrchef Sokratis in diesem Sommer verkaufen?

3964 abgegebene Stimmen

Sokratis kam 2013 von Werder Bremen zur Borussia, er war in allen Jahren Stammspieler und bestritt in den fünf Jahren 130 Liga-Partien (sieben Tore) für die Schwarzgelben. Seit Monaten wird er mit einem Wechsel in die englische Premier League in Verbindung gebracht. Der FC Arsenal soll großes Interesse haben. Offiziell angefragt haben die „Gunners“ allerdings beim BVB bislang noch nicht.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte: