Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige


Tag der Entscheidung! Ärzte geben BVB-Talent grünes Licht

Scuderi darf ins Training einsteigen

Knapp zwei Jahre arbeitet Dario Scuderi nach seiner schweren Knieverletzung auf sein Comeback hin. Doch vor der endgültigen Rückkehr ins Mannschaftstraining müssen die Ärzte grünes Licht geben. Jetzt ist die Entscheidung gefallen.

DORTMUND

, 29.05.2018
Tag der Entscheidung! Ärzte geben BVB-Talent grünes Licht

Darf wieder ins Mannschaftstraining einsteigen: Dario Scuderi. © Groeger

„Der Doc hat mir heute grünes Licht gegeben! Ich danke allen meinen Freunden, meinen Fans, meiner Freundin und besonders meiner Familie für die Unterstützung! Es war eine wirklich harte Zeit. Ohne euch und ohne den tollsten Verein im Rücken hätte ich es nicht schaffen können. Heute vor genau zwei Jahren wurden wir Deutscher Meister mit der U19 in Hoffenheim. Es sah so aus, als würden sich alle Türen für mich öffnen - doch Gottes Plan für mich war anders“, schrieb der 20-Jährige am Dienstagabend bei Instagram.

Rückblick: Alle hatten sie auf dieses Spiel hin gefiebert. Die Sonne scheint prächtig am 14. September 2016. Youth League, das ist die Königsklasse für die A-Junioren.Die U19 des BVB auf großer Fahrt durch Europa. Erster Halt: Warschau. 18 Minuten sind gespielt in der Partie bei Legia. Die Polen greifen über die rechte Seite an, im Strafraum will Dario Scuderi, damals 18, die brenzlige Situation klären. Ein Schrei. Sekunden später werden aufgeregt die Mediziner herbeigewunken.

„Die schwerste Knieverletzung, die man sich nur vorstellen kann“

Scuderi liegt schockiert am Boden. Sein linker Unterschenkel steht im rechten Winkel zum Oberschenkel, allerdings seitlich. Mitspieler, Betreuer schlagen die Hände vors Gesicht. Entsetzen macht sich breit. Notdürftig wird vor Ort das Kniegelenk wieder eingerenkt. Im Krankenhaus sind die Ärzte ratlos. So einen kapitalen Schaden hat dort noch niemand gesehen.

Jetzt lesen

Kniespezialist Professor Michael Strobl, eine Koryphäe auf seinem Gebiet, sagt: „Es ist die schwerste Knieverletzung, die man sich nur vorstellen kann. Es war so ziemlich alles gerissen, was reißen kann: neben den Bändern auch sämtliche Muskeln und Sehnen.“

Neun Operationen

Doppelter Kreuzbandriss, Außenbandriss, Meniskusschaden. Kompartmentsyndrom und zeitweilige Peroneuslähmung. Das Muskelgewebe droht abzusterben. Scuderi hört, dass die Amputation seines linken Unterschenkels bevorstehen könne. Neun Mal legt er sich in der Folgezeit auf den Operationstisch, manchmal an aufeinanderfolgenden Tagen. Das bisher letzte Mal im November 2017.

Im April dieses Jahres hat der Deutsch-Italiener endlich wieder einen Ball am Fuß. „Zurück auf dem Platz, da habe ich mehr überzeugt, als jeder dachte. Das hatte sich keiner vorgestellt, dass das so klappt“, sagte Scuderi Anfang Mai im Gespräch mit dieser Redaktion.

Trainingsstart am 18. Juni

Jetzt folgt der nächste Schritt: Ab dem 18. Juni wird sich Scuderi mit der U23 auf die neue Saison vorbereiten. „Ich werde meine Möglichkeit nutzen und kann es kaum erwarten, auf dem Platz zu stehen.“

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt