Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wolf-Elf nur 30 Minuten stark – Eickel-Schützlinge setzen Siegeszug fort

A-Junioren/B-Junioren

Während Borussia Dortmunds A-Junioren ihr Heimdebüt verpatzten, feierte die U17 ihren dritten Sieg in Serie.

DORTMUND

von Von Peter Ludewig

, 29.08.2010
Wolf-Elf nur 30 Minuten stark – Eickel-Schützlinge setzen Siegeszug fort

Fassungslos: Innenverteidiger Antonio Rüdiger (l.) unterlief vor dem 1:2 ein folgenschwerer Fehler. Den konnte Borussias A-Junioren-Schlussmann Dustin Schneider nicht mehr ausbügeln

Die Schützlinge von Trainer Hannes Wolf präsentierten sich zu Beginn gegenüber der glücklich mit 2:0 bestrittenen Auftaktpartie in Bonn verbessert. Eine halbe Stunde hatte der BVB alles im Griff, führte verdient mit 1:0. Den Treffer hatte Pascal Nimptsch bereits in der 9. Minute erzielt. Ein Freistoßtor brachte den Spitzenreiter in der 31. Minute schließlich ins Spiel zurück. Die Borussen hingegen verloren ihren Faden. Der MSV war fortan die bessere Mannschaft.

Kurz vor dem Seitenwechsel verhalf BVB-Innenverteidiger Antonio Rüdiger dem MSV zur Führung. Die glich Christian Silaj im zweiten Abschnitt zwar aus, doch postwendend gelang Duisburg das 3:2. Wolf: „Unser Ziel muss es sein, der anfangs gezeigten Leistung Stabilität zu verleihen. Nach dem 1:1 war uns Duisburg überlegen.“

Das Team von Trainer Sascha Eickel fährt weiter auf Erfolgskurs. Nach den Siegen zuvor über die Spitzenteams vom 1. FC Köln und Mönchengladbach machten die Schwarzgelben den Saisonstart durch den Dreier beim bisherigen Tabellenführer rundum perfekt. Wie schon gegen Gladbach zeichnete Marvin Ducksch, diesmal auf der Zehn hinter der Spitze Said Benkarit mit einem Dreierpack maßgeblich für den Erfolg verantwortlich. Und der war letztendlich bei starken Schalkern am Ende auch durchaus verdient. Die Borussen zeigten sich schlicht und ergreifend in der Chancenverwertung kaltschnäuziger, erzielten ihre Treffer immer zum rechten Zeitpunkt.

Kurios dabei das Tor zum vorentscheidenden 2:1. Ducksch platzierte einen Freistoß in den Winkel. Der Unparteiische ließ, weil angeblich indirekt angezeigt, aber wiederholen. Die zweite Ausführung nach Ablage versenkte der BVB-Torjäger erneut, diesmal flach.

Lesen Sie jetzt