Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

3:0 - Wickede lässt gegen Kirchhörde nichts anbrennen

Kronen-Hellweg-Cup

Im Finale des Kronen-Hellweg-Cups besiegt Westfalia Wickede den Ligakonkurrenten Kirchhörder SC erneut. Beide Teams ziehen ein positives Zwischenfazit der Vorbereitung.

Brackel

, 15.07.2018
3:0 - Wickede lässt gegen Kirchhörde nichts anbrennen

Die Wickeder Spieler bejubeln den Sieg beim Kronen-Hellweg-Cup. © Foltynowicz

Der Schlusspunkt hätte kaum schöner ausfallen können: Mit einem ansehnlichen Schlenzer bugsierte Mohammed Cakir den Ball zum 3:0 ins Netz, ehe der Schiedsrichter - wenn auch kurioserweise drei Minuten zu früh - das Spiel beendete. Wie schon im Gruppenspiel (2:1) behielt Westfalia Wickede gegen den Ligakonkurrenten Kirchhörder SC beim Brackeler Kronen-Hellweg-Cup die Oberhand, gewann das Finale souverän und sicherte sich den Titel.

„Mannschaft hat Moral bewiesen“

„Man darf nicht vergessen, dass bei uns sechs Leute gefehlt haben. Trotzdem hat meine Mannschaft Moral bewiesen und mit dieser Leistung mache ich mir absolut keine Gedanken“, sagte KSC-Trainer Lothar Huber. Für Emre Konya, Sportlicher Leiter der Westfalia, stand auch der sportliche Auftritt im Vordergrund: „Wir wollten uns auf unsere eigene Leistung fokussieren und aus einer geordneten Defensive agieren. Das hat super geklappt und die Tore waren schön herausgespielt.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kronen-Hellweg-Cup: Westfalia Wickede - Kirchhörder SC 3:0 (1:0)

15.07.2018
/
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz
Bilder des Endspiels zwischen Westfalia Wickede und dem Kirchhörder SC.© Nils Foltynowicz

Während sich Huber also auf „eine schöne Zahl an guten Leuten in der Hinterhand“ freut, die im Laufe der Vorbereitung dazustoßen, sieht Konya seine Wickeder schon jetzt auf dem richtigen Weg. „Wir sind bislang von Verletzungen verschont geblieben. Wenn dann aber noch Spieler wie Lukas Homann dazustoßen, wird uns das noch mehr helfen.“