Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Enttäuschendes Derby - Top-Team verliert

Fußball: Bezirksliga

Das 1:1-Unentschieden im Derby der Fußball-Bezirksliga 8 sorgte weder bei Gastgeber TSC Eintracht noch beim SC Dorstfeld 09 für Begeisterung. Der TuS Eichlinghofen, Dortmunds Topteam der Bezirksliga, war der einzige Verlierer. Bei BG Schwerin verspielte der TuS seine zuvor erarbeitete gute Ausgangsposition.

DORTMUND

, 28.10.2015
Enttäuschendes Derby - Top-Team verliert

Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.

Beim TSC Eintracht machte sich erneut das Fehlen eines Torjägers bemerkbar. Beim Torabschluss fehlte die letzte Konsequenz. „Wir bereiten uns gezielt auf das nächste Spiel gegen TuRa Bergkamen vor, wir müssen im Training wieder Lockerheit und Spielfreude reinbringen“, erklärte Trainer Mark Elbracht. „Uns fehlt einfach ein Erfolgserlebnis“, erläutert er die Verkrampfung bei einigen Akteuren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bezirksliga 8, 11. Spieltag: TSC Eintracht - SC Dorstfeld 1:1 (0:1)

Im Bezirksligaderby TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld gab es beim 1:1 für beide Teams einen Punkt. Hier gibt es die Bilder zum Spiel.
25.10.2015
/
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne
Bilder der Begegnung TSC Eintracht gegen SC Dorstfeld.© Foto: Menne

Der SC Dorstfeld, der seit fünf Spielen auf einen Dreier wartet, versäumte beim Stand von 1:0 eine seiner zahlreichen Konterchancen zu nutzen. „Es passt zu unserer momentanen Situation, dass der Schuss von Michael Kotlewski in der Schlussminute an den Innenpfosten und nicht ins Tor geht“, ärgert sich Trainer Anas Malek.

Um die Köpfe frei zu kriegen, wird der SCD am Sonntag eine Pause einlegen. Am Donnerstag bestreiten die Dorstfelder einen Test gegen den A-Ligisten Viktoria Kirchderne.

Gute Stimmung herrscht beim SC Husen-Kurl. Der 8:2-Kantersieg über Schlusslicht TuRa Bergkamen, war bereits der dritte Erfolg der Husener in Serie. „Die Mannschaft hat die Aufgabe gut gelöst, momentan herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf im Kader“, berichtet Trainer Jörg Lange. Die Offensive mit Tim Heptner (3 Tore) und Marc Müller (2 Tore) zeigte sich treffsicher.

 

TuS Hannibal unterlag dem Tabellenführer VfL Senden trotz ordentlicher Leistung mit 1:3. Trainer Hamsa Berro haderte vor allem mit der verschlafenen Anfangsphase, in der Hannibal zwei Gegentreffer hinnehmen musste. „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt, aber der vermeintliche Treffer zum 2:2 durch Robin Kaul wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben“, berichtet Berro. Mustapha Hamdaoui und Ibrahim Berro verdienten sich durch ihre starke und kämpferische Leistung ein Sonderlob des Trainers.  

 

Der TuS Bövinghausen ist nach zwei Siegen und einem Unentschieden im Mittelfeld der Bezirksliga-9-Tabelle angekommen. „Wenn mir jemand garantiert, dass wir den neunten Platz auch am Saisonende belegen, unterschreibe ich das jetzt sofort“, sagt der Sportliche Leiter Oliver Ehlscheid. Nach Achtungserfolgen gegen die Topteams der Liga schlug der TuS jetzt auch ein Team aus dem Keller. „Von Beginn an war klar, dass wir diesen Dreier unbedingt wollten. Die Mannschaft hat wieder Selbstvertrauen. Am Wochenende testet Bövinghausen nicht. „Einige sollen jetzt ihre Wunden lecken.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bezirksliga 9, 11. Spieltag: TuS Bövinghausen - Teutonia SuS Waltrop 2:1 (2:0)

Der TuS Bövinghausen konnte sein Heimspiel gegen Teutonia SuS Waltrop gewinnen. Hier gibt es die Bilder der Partie.
25.10.2015
/
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze
Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.© Foto: Schütze

 

Ein neues Gefühl erlebte Westfalia Huckarde: Der Verein belohnte sich für seine Geduld und für seine Offenheit, die Probleme der ersten Spiele anzusprechen: „Bei der Spielvereinigung Herten glückte der erste Saisonsieg: „Typisch für Huckarde, dass wir wieder zwei Treffer kassierten. Da wir aber vorne wieder konsequent waren, reichte es zum Sieg. Ich bin mit der gesamten Vorstellung sehr zufrieden“, kommentierte Trainer Robert Podeschwa. Am Donnerstag testet die Westfalia um 19.30 Uhr gegen den TuS Stockum.

Der TuS Eichlinghofen, Dortmunds Topteam der Bezirksliga, war der einzige Verlierer aus dieser Stadt. Bei BG Schwerin verspielte der TuS seine zuvor erarbeitete gute Ausgangsposition. „Bei uns spielen dann gleich sieben oder acht Leute schlecht. Das können die anderen nicht kompensieren“, sagt Trainer Reza Hassani.

„Ich kann mich nur bei unseren Zuschauern entschuldigen, die nach unserem Sieg über Langenbochum sogar ihre BVB-Dauerkarte abgegeben haben, um uns zu sehen. Denen präsentieren wir solch eine Darbietung. Das tut mir ehrlich leid. Wir müssen uns zudem fragen, warum wir in drei Partien neun Gegentreffer kassieren.“ Am Freitagabend gastiert Eichlinghofen um 19.15 Uhr beim SV Brackel 06.

 

 

Lesen Sie jetzt