Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hombruch und Marten auf Mengede-Sieg

Dortmunder Fußball-Landesligisten

Gegen das Kellerkind aus Herne steht der HSV endgültig mit dem Rücken zur Wand. „Ohne Wenn und Aber“, sagt auch Trainer Sead Sabotic, „jetzt zählt wirklich nur ein Sieg.“ Sonst droht den Hombruchern der vor Wochen nicht für möglich gehaltene Totalabsturz in die Bezirksliga.

DORTMUND

von Alexander Nähle

, 01.06.2012
Hombruch und Marten auf Mengede-Sieg

Mengede 08/20 (in Gelb) blickt einem weiteren Sieg entgegen.

 – Neun Niederlagen in Serie lassen keinen anderen Schluss zu, als dass genug geredet wurde. In der ersten Elf plant der Trainer mit Fabian Beyer im Angriff. Während der Woche hätte der HSV im Pokal seine Torflaute bekämpfen können. Mehr als ein 1:0 sprang dabei nicht heraus. „Dazu muss ich aber sagen, dass zahlreiches Juniorenspieler im Einsatz waren“, sagt Sabotic. Herne sei bestimmt nicht zu unterschätzen. „In unserer Situation gibt es überhaupt keinen Grund, jemanden auf die leichte Schulter zu nehmen.“

– Mit einem Sieg macht die Arminia vorzeitig den Deckel auf eine Saison, die von wechselnden Gefühlen geprägt war. Dann ist am Klasenverbleib nichts mehr zu rütteln. „Das alleine zählt jetzt noch“, sagt Trainer Carsten Malten. „Und wenn wir den Dreier haben, dann darf auch jeder von der Mannschaftsfahrt reden. Bevor nicht alles klar ist, sollte die Konzentration alleine der Meisterschaft und dem Abstiegskampf gelten.“ Die empfindliche 1:5-Pokalpleite in Brackel hat der Coach abgehakt. „Natürlich hat uns dieser Auftritt überhaupt nicht gefallen. Nur liegt die Priorität eindeutig auf dem Spiel gegen Eppendorf. Dabei sind alle an Bord.“

– Die Mengeder sind auf Abschiedstour durch die Landesliga. „Aber um den starken Gesamteindruck auch nicht nur leicht zu trüben, verschenken wir überhaupt nichts“, sagt Trainer Mario Plechaty. Gut möglich, dass der Coach erneut an seiner Anfangsformation bastelt. Denn Fathallah Boufeljat, Marius Breer und Marco Aurich müssen passen. Übrigens freuen sich auch Hombrucher und Martener über einen Mengeder Sieg, da Weitmar Konkurrent im Abstiegskampf ist.

Lesen Sie jetzt