Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Huckarde und Bövinghausen siegen zum Auftakt

Fußball: Bezirksliga

In der Bezirksliga 8 legten die Dortmunder Vereine einen mäßigen Start ins Jahr 2016 hin. Einzig der TuS Hannibal zeigte nach einem 0:2 Rückstand Moral und holte noch einen Punkt. Husen-Kurl geht hingegen unter. Besser lief es in der Staffel 9: Hier feierten Westfalia Huckarde und der TuS Bövinghausen Siege.

DORTMUND

, 24.02.2016
Huckarde und Bövinghausen siegen zum Auftakt

Bilder der Begegnung TuS Bövinghausen gegen Teutonia SuS Waltrop.

Der SC Husen-Kurl hatte einen völlig missratenen Auftakt in die Rückrunde der Fußball-Bezirksliga 8. Im Nachbarschaftsduell gegen SuS Kaiserau gab es eine herbe 0:4-Schlappe. „Viel schlechter können wir nicht spielen, Einstellung und Leidenschaft haben gefehlt“, ärgert sich Trainer Jörg Lange. „Die Mannschaft hat das frühe Gegentor nicht verarbeitet, sich aber nach der Partie selbstkritisch gezeigt“, sagt Lange und hofft auf Besserung. Marvin Busse ist nach der fünften gelben Karte gesperrt, Tim Heptner und Sebastian Zwick fallen aus privaten bzw. beruflichen Gründen aus.

Auch der SC Dorstfeld 09 enttäuschte auf der ganzen Linie. Nach der 1:2-Niederlage beim zuvor noch sieglosen Schlusslicht TuRa Bergkamen belegen die Dorstfelder nur aufgrund des besseren Torverhältnisses keinen Abstiegsplatz. Bergkamen ging mit Unterstützung des böigen Windes früh in Führung. Ein individueller Fehler der Defensive sorgte für das 2:0. „Wir hatten Chancen für drei Spiele, aber Unvermögen, fehlende Konzentration und Pech verhinderten ein Erfolgserlebnis“, so Trainer Peter Brdonkalla. Nur Michael Efthimiadis traf kurz vor dem Ende zum Endstand per Elfer.

Moral bewies der TuS Hannibal. Trotz eines 0:2-Rückstands holte der TuS beim 2:2 gegen den Werner SC noch einen Zähler. „Wir haben erst nach dem 0:2-Rückstand die nötige Leidenschaft gezeigt“, kritisiert Trainer Hamsa Berro. Die drei Neuzugänge Choukri El Bahat Bouzekry (BSV Schüren), Frank Nkongo Enoh und Mohamed Camara (beide Westfalia Wethmar) standen in der Startelf. „Die Neuzugänge haben ihre Sache ganz ordentlich gemacht, müssen sich aber noch an unser Spielsystem gewöhnen“, ergänzt Berro.

Bis auf Platz sechs hätte der Fußball-Bezirksligist TSC Eintracht springen können. Nach der 0:1-Niederlage gegen Westfalia Wethmar bleibt die Eintracht aber auf Platz zehn hängen. Den Siegtreffer erzielte Dominik Dupke (73.). Zu diesem Zeitpunkt standen nur noch zehn Eintrachtler auf dem Platz – Tobias Lederer hatte Gelb-Rot gesehen (70.). „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Die gerechtfertigte Gelb-Rote hat Wethmar aber in die Karten gespielt“, sagte TSC-Trainer Mark Elbracht nach der Partie.

Jetzt lesen

Westfalia Huckarde kam in der Bezirksliga 9 mit einem 1:0 gegen BG Schwerin gut aus den Startlöchern. Die gut organisierte Defensive setzte die Vorgaben von Trainer Robert Podeschwa um und ließ die gesamten 90 Minuten keine hundertprozentige Torchance zu. In der Schlussphase wäre sogar noch ein weiterer Treffer für die Huckader möglich gewesen. „Wir haben eine mannschaftlich geschlossene Leistung auf dem Platz gezeigt, bei der einer für den anderen eingesprungen ist“, freut sich Podeschwa.

Der TuS Eichlinghofen verpasste die Chance, durch einen Sieg beim FC/JS Hillerheide den Abstand auf den Tabellenführer Westfalia Langenbochum, der nur 1:1 gegen Obercastrop gespielt hatte, zu verkürzen. Nach der Niederlage beträgt der Rückstand sechs Zähler. Trotzdem blickt Trainer Reza Hassani weiter nach vorn und konzentriert sich auf das bevorstehende Derby gegen Westfalia Huckarde. In Emre Erdur (Knie verdreht) und Mohamed Lmcademali (Wurzelbehandlung) ist der Einsatz zweier Stammspieler fraglich. Sicher ist aber die Rückkehr von Torjäger Hyacinthe Botchak Wendji, der am Sonntag aus disziplinarischen Gründen nicht zum Einsatz kam.

Der TuS Bövinghausen gewann die hart umkämpfte Partie gegen Spvgg Herten mit 1:0. Auch wenn der TuS am Ende noch einmal unnötig zittern musste, zeigte sich der Sportliche Leiter Oliver Ehlscheid zufrieden mit dem Ergebnis. „Wir waren spielerisch klar überlegen und konnten uns im Verlauf des Spiels besser auf die langen Bälle der Gegner einstellen“, so Ehlscheid. Für die nächsten Spiele zu verbessern, sei jedoch die Torausbeute.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt